Gelegenheit macht Diebe

| 4. Oktober 2015 | 0 Comments

Die alljährliche Uhren- und Schmuckmesse findet mal wieder statt und das lockt nicht nur interessierte Besucher, die sich die teuren Uhren, kostbaren Edelsteine und den wertvollen Schmuck ansehen wollen, sondern auch reiche Bonzen mit ihrem Geld, Diebe und Leute, welche den Dieben ihr Handwerk legen wollen. Doch wer hat die beste Taktik und wer kann sein Ziel erreichen?

Gelegenheit macht Diebe - Cover

Gelegenheit macht Diebe – Cover Rechte bei Gmeiner

In Gelegenheit macht Diebe, dem neuen Krimi-Kartenspiel für raffinierte Langfinger vom Gmeiner Verlag geht es darum, dass die Spieler mittels Kartentrümpfen versuchen müssen gewisse Ziele zu erreichen, je nachdem in welche Rolle sie schlüpfen. So gibt es den Dieb, der versuchen muss so viel Diebesgut wie möglich zu erbeuten, die Polizei, die einen solchen Diebstahl verhindern muss, indem sie das Diebesgut sicherstellt, die Versicherung welche ihre wertvollsten Stücke rechtzeitig wegschaffen möchte, oder auch das Detektivbüro, das nach Beweisen jagt. Aber es gibt auch normale Besucher der Messe, die versuchen sich aus der ganzen Sache so gut es geht herauszuhalten.

Welche dieser Rollen der Spieler einnimmt hängt davon ab, was er die Runden zuvor gemacht hat, denn man darf nicht an zwei folgenden Runden die gleiche Rolle wählen oder gar öfter als zwei Mal die selbe Rolle und was er meint, was am besten zu seinen Karten passt. Mittels Spielsteinen markiert man in 3 Schritten die Rollenkarten, die man gerne hätte, wobei jeweils die Karte mit der höchsten Anzahl an Spielsteinen der eigenen Farbe die Rolle anzeigt, die man am liebsten hätte. Diese Steine werden zu Beginn des Spieles gelegt, wenn man seine Karten erhält, und dann noch zweimal, wenn eine 7+ Choice Karte gelegt wird.
Das Diebesgut wird von der ersten 3+ Deal Karte bestimmt, wobei derjenige Spieler, der diese Karte ausspielt bestimmen darf, welche Kartenfarbe bzw. welches Kartensymbol die heiße Ware ist.
Je nach Rolle muss man dann versuchen möglichst viel davon durch Stechen zu bekommen oder eben möglichst wenig, oder aber als Versicherung zwei möglichst hohe Diebesgut-Karten bzw. als Detektivbüro möglichst viele unterschiedlich färbige Paare, die Hinweise.

Gespielt werden sechs Spielrunden mit jeweils 3-6 Spielern. Die Punkte der einzelnen Runden werden zusammengezählt. Wer am Schluss die meisten Punkte hat, hat gewonnen.
Somit ist das Spiel recht schnell erklärt und es ist auch einfach mitzunehmen, da es recht handlich und übersichtlich ist. Als Spielmaterial gibt es 6 Rollenkarten, 48 Spielkarten, 42 Spielsteine und eine Spielanleitung in einer guten und stabilen Kartonschachtel. Das Spiel ist ab 12 Jahren geeignet und dauert ungefähr eine Stunde, je nachdem natürlich auch, wie schnell sich die Spieler entscheiden, welche Karte sie verwenden.

Gelegenheit macht Diebe - Spielmaterial

Gelegenheit macht Diebe – Spielmaterial, Bildrechte bei Weltenraum

Gelegenheit macht Diebe ist ein sehr taktisches Spiel, in dem man auch gut überlegen muss, welche Rolle man wählt und wann man welche Karte ausspielt. Natürlich gehört auch kleine Portion Glück dazu die richtigen Karten zu bekommen und beim Stechen erfolgreich zu sein, aber der Glücksanteil hält sich in Grenzen und man kann auch mit schlechten Karten viele Punkte bekommen, wenn man z.B. das Detektivbüro oder den unbeteiligten Besucher auswählt. Die richtige Rollenwahl ist also sehr wichtig.

Gelegenheit macht Diebe ist das achte Krimi-Kartenspiel, das im Gmeiner-Verlag erscheint. Die offizielle Vorstellung des Spiels findet bei der SPIEL ’15 in Essen statt. Autor ist der Schweizer Daniel Badraun, der 1960 im Engadin geboren ist und mit seiner Familie in der Nähe des Bodensees lebt. Nach einigen Buchveröffentlichungen für Erwachsene und Kinder ist dies sein erstes Spiel. Man kann sagen, der Ausflug des Autors in die Spielewelt ist durchaus gelungen und die Hintergrundstory macht das Spiel eindeutig interessanter als ein beliebig anderes Spiel, in dem es um die besten Stiche geht.

Gelegenheit macht Diebe erschien im Juli 2015 bei Gmeiner. Wir haben bei unserem Test mit 3 Spielern ungefähr 45-60 Minuten benötigt, inkl. Aufbau und Regeln durchgehen.
74% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
schnelles lustiges Spiel, einfache Anleitung
spannend bis zum Schluss
viele Auswahlmöglichkeiten
Stechen-Spiel mit Gewinnmöglichkeiten für schlechte Hand
nette Hintergrund-Story
Negatives
relativ simpel und wenig komplex
ein paar Regellücken
nicht alle Akteure gleich gewichtet

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Kartenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.