Game of Thrones – Episode 5

| 13. August 2015 | 0 Comments

Haus Forrester hat zu kämpfen, es scheint als hätte sich die ganze Welt von Westeros gegen die Familie verschworen. Mira gerät in die Fänge von Cersei und ihren Intrigen, wobei jeder weiß wie so etwas meistens ausgeht, Ramsey Snow macht Rodrik das Leben schwer und Gared begegnet den weißen Wanderern. Fragt sich nur, ob Asher das wirklich richten kann, wenn er zurück nach Westeros kommt…

Game of Thrones - Episode 5 - Cover

Game of Thrones – Episode 5 – Cover, Rechte bei Telltale Games

Auch „A Nest of Vipers“, der fünfte Teil der Telltale Games Reihe von Game of Thrones beginnt mit einer Zusammenfassung der Geschehnisse des letzten Teils, damit man sich wieder daran erinnert, was so passiert ist. Und das ist nun besonders wichtig, denn jede Entscheidung beeinflusst, wie es mit dem Haus Forrester weitergeht und ob es überhaupt eine Zukunft hat. Seit dem ersten Teil ist viel passiert und viele Mitglieder der Familie mussten ihr Leben lassen. Besonders zu verdanken haben sie das der Familie Whitehill und Ramsey Snow.

Ramsey tritt auch gleich in diesem Teil wieder in Ironrath auf und hat sein nächstes Opfer gefunden, den Sohn des Hauses Glenmore, die Allianz, die Rodrik zu Hilfe gekommen ist. Arthur muss leiden, während Ramsey und Talia zusehen müssen. Und Ramsey genießt die Show bis zum bitteren Ende. Doch scheint es so, dass er sich nach dieser Tat aus den Streitigkeiten zwischen den Forresters und den Whitehills heraushalten will, doch die Frage ist, wie sehr man dem trauen kann, was Ramsey Snow von sich gibt.

Eaena Glenmore, Arthurs Schwester kommt kurz nach dem Tod ihres Bruders hinzu und trauert. Sie ist wütend auf Ramsey und sucht Zuflucht bei Rodrik. Es scheint zumindest auf dieser Front ein Happy End möglich zu sein. Die Frage ist nur, ob Rodrik es erleben wird, schließlich ist er noch nicht wieder fit und die Feinde warten nur darauf endlich zuschlagen zu können.

In Essos ist Asher auf der Suche nach einer Armee, die ihn nach Westeros begleitet, um dort mit ihm für seine Familie zu kämpfen. Doch das ist keine so einfache Aufgabe. Daenerys Targaryen möchte ihre Leute nicht für einen derart kleinen Kampf hergeben, auch keinen kleinen Teil davon, schließlich plant sie Größeres. So muss Asher versuchen anderswo Kämpfer aufzutreiben. Beskha schlägt ihm vor sich an die Grubenkämpfer zu wenden, Sklaven, die nun frei sind und nichts zu tun haben, Leute die gerne kämpfen und gut darin sind, schließlich haben sie schon einige Kämpfe gewonnen, wenn sie jetzt noch leben. Doch um sie zu überzeugen muss Asher zeigen, was er selbst drauf hat, denn solche Leute folgen nicht jedem Beliebigen und schon gar keinem Feigling. Und dann stellt sich noch die Frage, was passieren wird, wenn er wirklich wieder in Westeros ankommt.

Game of Thrones - Episode 5 - Ashers Ankunft

Game of Thrones – Episode 5 – Ashers Ankunft, Rechte bei Telltale Games

Mira ist unterdessen in Königsmund und bekommt Ärger, nachdem sie bei Tommens Krönung aufgefallen ist, was sich für ein Dienstmädchen nicht geziemt. Besonders Margaery ist nicht glücklich darüber und meidet sie, schließlich hat sie gerade selbst genug Probleme und hat bereits zuvor deutlich gemacht, dass Mira ihre Angelegenheiten ruhen lassen soll. Doch auch Cersei hat mitbekommen, dass Mira ihre Spielchen spielt. Mit gewisser Anerkennung für die Intrigen, die sie spinnt, konfrontiert Cersei Mira mit der Situation und möchte, dass sie Tyrion aushört, wobei der ein Meister der Lügen ist und Mira somit ein schweres Spiel hat.

Gared ist unterdessen im Norden auf der Suche nach North Grove und trifft dort auf Cotters Schwester Sylvi. Sie möchte zu Mance Rayder, weil sie fürchtet dass ihr verwundeter Bruder sonst sterben wird und er ist die letzte Familie, die sie hat. Gared muss nun versuchen Sylvis Vertrauen zu erlangen, was nicht leicht ist, da er eine Krähe war und die Wildlinge nicht sonderlich gut auf sie zu sprechen sind. Außerdem weiß sie, dass im Norden noch mehr Gefahren auf sie warten und sie ist sich nicht sicher, ob sie North Grove überhaupt erreichen werden und was sie machen, sollten sie es überhaupt finden. Und es gibt dann auch noch die weißen Wanderer und ihre Gefährten.

Game of Thrones - Episode 5 - Grubenkampf

Game of Thrones – Episode 5 – Grubenkampf, Rechte bei Telltale Games

In diesem Teil geht die Geschichte schnell voran. Immer kürzer werden die einzelnen Szenen, immer spannender die Story. Ramsey ist genauso grausam und brutal, wie in den Büchern oder den Filmen und es tut weh, wie sehr er sich an der Brutalität ergötzt, wie gerne er foltert. Man hat Angst demnächst wieder einen seiner Charaktere an ihn zu verlieren, doch es scheint fast so, als würde er langsam einsehen, dass er sich besser nicht weiter in die Fehde zwischen Whitehills und Forresters einmischt. Jedoch kann man sich dessen nicht sicher sein. Ähnlich unsicher ist die Sache in Königsmund, wo Cersei Wind von Mira bekommt und dass sie wohl ihr Spielchen spielt. Allerdings ist sie sich nicht sicher, worum es geht, möchte aber einen Nutzen aus Mira ziehen, was auch nicht so schwierig ist, schließlich ist sie die Mutter des amtierenden Herrschers Westeros. Man fühlt sich so richtig wie der Spielball der mächtigen und macht dabei wohl sicher auch den ein oder anderen Fehler. Es ist nie gut zwischen die Fronten zweier mächtiger Leute zu geraten. Da fragt sich, wie diese Geschichte wohl ausgehen wird. Mit der Sache in Ironrath scheint Mira mittlerweile kaum noch etwas zu tun zu haben. Aber wer weiß, vielleicht tut sich noch eine Möglichkeit auf, wie Mira Unterstützung für ihre Familie bekommen kann.
Und, soviel sei verraten, der Spieler muss in diesem Teil eine wirklich schwierige und womöglich auch schwerwiegende Entscheidung treffen.

Generell scheint es so, als würde die vorletzte Folge des wundervollen Telltale Games Game of Thrones mehr Fragen aufwerfen als welche zu beantworten und es ist eine sehr düstere und brutale Folge. Sie ist sehr blutig und es stehen wieder einige Kämpfe an, wobei die ganz gut geraten sind. Die Härte der Mächtigen ist zeitenweise ziemlich schockierend, doch auch nachvollziehbar, denn würden sie sich um jede Angelegenheit jedes kleinen Hauses kümmern, hätten sie mehr zu tun, als es Zeit dafür gibt. Trotzdem wünscht man sich immer wieder Unterstützung und wird immer wieder enttäuscht. Man klammert sich an kleine Funken der Hoffnung und ein paar davon gibt es noch. Allerdings werden sie immer weniger, nachdem auch die Familie Forrester und ihre Freunde immer weniger werden. Man muss fürchten, dass es wirklich dazu kommt, dass die Familie, mit der man mitleidet und die man versucht zu retten, untergeht. Das wird sich dann wohl im nächsten Teil weisen. Es ist auch die Frage, ob die unterschiedlichen Aktionen und Antworten eine Auswirkung auf die Zukunft der ganzen Familie haben. Jedenfalls ist man sicher versucht das Spiel nochmal durchzuspielen, um zu sehen, ob und was sich durch andere Entscheidungen ändert. Da das Spiel nicht so sonderlich lange ist, jeder Teil ist in ein paar Stunden durchgespielt, kann man sich ein erneutes Starten wirklich überlegen.

Auch diese Episode ist wieder mit Pegi 18 eingestuft und man muss zuerst die vorigen Teile kaufen und spielen, um mit Episode vier zu starten.

Game of Thrones, Episode 5, A Nest of Vipers von Telltale Games haben wir auf der Xbox One getestet und der fünfte Teil des Games ist für Xbox One ab 22. Juli 2015 erhältlich.
0 von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
Spannug erhöht sich, Geschichte baut sich auf viele interessante Entscheidungsmöglichkeiten Gefühl wirklich in Game of Thrones dabei zu sein toller Sound schöne Bilder
Negatives
sehr viele Sprünge zwischen Szenen Miras Geschichte kaum mehr Ironrath-Geschichte viele Enttäuschungen, kaum Lichtblicke

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.