Forza Horizon 3

| 30. September 2016 | 0 Comments

Man glaubt das Salz auf den Lippen zu schmecken und will nach der Sonnenbrille greifen wenn man im Mercedes-Benz 280 SL durch die sonnenumflutete Gischt im Schatten der Twelve Apostles ein Rennen fährt. Forza Horizon 3 macht diesen Ausflug nach Australien möglich. Wir haben es gespielt.

Packshot - Forza Horizon 3, Rechte bei Microsoft Studios

Forza Horizon 3, Rechte bei Microsoft Studios

Forza Horizon 3 ist kurz gesagt das schönste, kräftigste und vielseitigste Game dieser Reihe. Wenn man sich erst einmal an den Linksverkehr gewöhnt hat, ist es herrlich durch die vielfältige Landschaft an der Nordküste Australiens zu brausen. Es gibt neben der Küste verregnete Wälder, Weinberge im Sonnenschein, Strassenschluchten in der Dämmerung und das rauhe, wüste Outback. Mit einer gegenüber Forza Horizon 2 mehr als doppelt so großen Map gibt es viel Abwechslung.

Wer ein echtes und realistisches Autoerlebnis sucht und nicht das notwendige Kleingeld für einen Fuhrpark und Flug nach Australien hat, wird begeistert sein, wenn er mit Forza Horizon 3 in dieses Fahrvergnügen eintauchen kann. Forza Horizon 3 ist pures Motorvergnügen im wunderschönen Down Under.

Vom Gameplay her hat sich nicht viel geändert, aber es gibt durchaus einige Neuerungen. Das Schöne an Forza Horizon 3 ist, dass es ein Arcade Renngame mit Open World Elementen ist. Viele Autorenn-Simulationen haben für Casual Gamer den Nachteil dass sie sehr anspruchsvoll sind und Fehler kaum verzeihen. Bei Forza Horizon 3 kann man sich auch einfach nur hinters Steuer setzen und durch die Gegend fahren.

Dazu kommen noch zahlreiche verschiedene kleine Mini Events, von Blitzern welche die Geschwindigkeit messen, XP Tafeln welche man finden und durchfahren muss, das Fahren in der Kolonne, illegale Strassenrennen und noch vieles mehr. Generell gilt, auch wenn man in einigen Bereichen die Anzahl reduziert, so wie bei den nur mehr 29 Blitzern, gibt es insgesamt wiederum viel mehr Optionen und Möglichkeiten.

Eine der größten Änderungen ist dass man nicht mehr, wie bei Forza Horizon 2, ein junger Fahrer ist der sich auf dem Festival einen Namen machen möchte. Nein, diesmal ist man der Boss des Forza Horizon Festivals persönlich. Es ändert sich ein wenig die Perspektive, aber man bleibt hauptsächlich ein Fahrer von verschiedenen Rennen und Meisterschaften. Einerseits gilt es jetzt Rennen zu fahren um noch mehr Fans anzulocken und somit das Festival auszubauen, andererseits kann man sogenannte Blaupausen von Rennen anlegen. Mit diesen Blaupausen kann man bestehende Rennen mittels einiger Optionen adaptieren und mit anderen teilen.

Alles was man in Forza Horizon 2 kennen und lieben gelernt hat, wird man wieder finden, seien es die Scheunenfunde, Blitzeranlagen, XP Tafeln, Designs anlegen und teilen, und vieles mehr. Es gibt einiges Neues. Neben den Blaupausen, eine der markantesten Neuerungen, sind es z.B. verschiedene Autohupen, die illegalen Straßenrennen und dass man mit Fähigkeitspunkten auch einmal Effekte wie Credits oder Autos kaufen kann.

Forza Horizon 3 wurde vom britischen Entwicklerstudio Playground Games für Microsoft Studios erschaffen. Playground Games wurden im Jahr 2010 gegründet und haben sich auf die Entwicklung der Forza Horizon Reihe spezialisiert. Microsoft Studios zählt nicht nur selbst zu den größten Software Studios, sondern fungiert oftmals als Publisher für die Exklusiv-Titel der Xbox Konsolen, wie Alan Wake, ScreamRide, Quantum Break oder auch für die Halo Serie.

Forza Horizon 3 von Microsoft Studios erscheint mit USK 6 exklusiv für Xbox One und Windows PC ab 27. September 2016. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
95 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Forza Horizon 3 ist schöner, größer, besser als je eines zuvor
Australien ist ein Ort voller Abwechslung und zahlreicher Autorennen
das Wetter und auch das Meer wirken extrem realistisch
die Blaupausen ermöglichen dass man sein eigenes Rennen designt
Negatives
manche Ereignisse, wie Bezahlung für Fotos muss man erst freischalten
die Einmalbelohnungen für Fähigkeitspunkte erscheinen überteuert

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.