Flatliners

| 21. Mai 2018 | 0 Comments

Flatliners von Regisseur Niels Arden Oplev ist ein amerikanischer Psycho Horror Film aus dem Jahr 2017 und ist ein Remake des gleichnamigen Films von Regisseur Joel Schumacher aus 1990. In beiden Fällen stammt das Drehbuch von Peter Filardi. Das für das Remake wurde von Ben Ripley angepasst. Im Fokus des Films stehen Nahtod-Erfahrungen in Verbindung mit Schuld und Sühne.

Flatliners, Rechte bei Sony Pictures

Flatliners, Rechte bei Sony Pictures

Flatliners ist ein durchaus gelungenes Remake und für sich ein spannender Film, doch die Erwartungen an den Film waren leider sehr hoch. So kommt es dazu, dass der Film in einigen Bereichen seinem Vorgänger nicht das Wasser reichen kann. Vor allem was den Cast anbelangt können es Ellen Page, Diego Luna, Nina Dobrev, James Norton und Kiersey Clemons leider so überhaupt nicht mit Kiefer Sutherland, Julia Roberts, Kevin Bacon, William Baldwin und Oliver Platt aufnehmen. Und auch Regisseur Niels Arden Oplev kommt nicht an die Routiniertheit von Joel Schumacher heran, der ein spannendes Filmdrama um die Frage was einem nach dem Tod erwartet, geschaffen hat. Seine damals überraschende Antwort war, man begegnet sich selbst.

Flatliners handelt von fünf Medizinstudenten, welche dem Geheimnis auf den Grund gehen wollen, ob es wirklich ein Leben nach dem Tod gibt. Sie lassen sich auf ein gewagtes und gefährliches Experiment ein: Sie stoppen ihren Herzschlag für einen kurzen Moment, um eine Nahtoderfahrung zu erleben und ins Jenseits blicken zu können. Doch ihre Experimente werden immer gefährlicher und sie werden nacheinander von den dunklen Seiten ihrer Vergangenheit eingeholt. Die fünf erfahren schon sehr bald, dass das Spiel mit dem Blick ins Jenseits Konsequenzen hat.

Ich bin die Nächste, jetzt gleich.

Flatliners ist auf jeden Fall moderner und auch glatter gestrickt als das Original. Es wirkt aber auch oberflächlicher und die einzelnen Figuren haben nicht mehr die Tiefe wie im Original. Auch wenn das Remake durchaus mit der einen oder anderen überraschenden Wendungen aufwarten kann, so wird man das Remake doch in einigen Jahren wieder vergessen haben. Auch der nette Cameo-Auftritt von Kiefer Sutherland als Dr. Barry Wolfson ist recht vernachlässigbar.

Niels Arden Oplev ist ein dänischer Regisseur, welcher vor allem mit der Verfilmung Verblendung, dem erste Teil der Millennium-Trilogie, bekannt wurde. Mit dem etwas überhasteten Rachethriller Dead Man Down gab er sein Hollywood Debüt. Neben seiner Arbeit an Kinofilmen hat er auch bei verschiedenen amerikanischen TV-Serien Regie geführt. So hat er z.B. die Pilotfolge von Under the Dome inszeniert.

Flatliners, mit einer Spieldauer von ca. 110 Minuten, wird mit einem sehr guten Bild mit satten Farben im Format 16:9 Widescreen (2.39:1), 1920 x 1080p, HIGH DEFINITION geboten. Der saubere Ton wird u.a. auf Englisch und Deutsch in DTS-HD Master Audio 5.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich folgendes Bonusmaterial:

  • Entfallene und erweiterte Szenen
  • Die Rückkehr eines Kult-Klassikers
  • Auf Visite
  • Genau das Richtige
  • Die ultimative Frage
Flatliners (Flatliners) ist bei Sony Pictures ab 30. März 2018 mit FSK 16 auf DVD und Blu-ray erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
der Film hält seinen Flow bis zum Finale
technisch durchaus einwandfrei und überzeugend
für sich alleine stehend ein spannender Film
Negatives
der Cast hat nicht die Qualität wie der des Originals
der Film wirkt wesentlich oberflächlicher
die einzelnen Figuren wirken sehr beliebig

Tags: , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.