Flash #5: Im Griff der Furcht

| 23. Februar 2018 | 0 Comments

Flash #5: Im Griff der Furcht von Joshua Williamson fügt sich an das Batman/Flash-Crossover aus Batman #10 und Batman #11 an, wo sich der größte Detektiv und der schnellste Mann der Welt auf die Spuren des Rebirth-Mysteriums begaben. In diesem Band erfährt man recht viel über den Reverse Flash und den aktuellen Status seiner Geschichte. Aber es gibt auch für alle Leser aus dem Batman/Flash-Crossover eine überraschende Rückkehr.

Flash #5: Im Griff der Furcht, Rechte bei Panini Comics

Flash #5: Im Griff der Furcht, Rechte bei Panini Comics

Flash #5: Im Griff der Furcht wird von der Geschichte von Eobard Thawne geprägt und man merkt Joshua Williamson an, dass er versucht diese doch so reichhaltige und ereignisreiche Geschichte des wohl größten Erzfeindes von Flash, der wohl das darstellt was der Joker für Batman ist, in eine Form zu bringen. Es gelingt nicht immer ganz, denn man merkt, dass die Geschichte von Reverse Flash schon zu oft und doch immer wieder auch ein wenig unterschiedlich erzählt wurde.

Der Comic handelt aber auch davon, dass vieles nicht mehr so ist, wie es einst war und auch Barry Allen hat sich verändert. War er im Gegensatz zu seinem durchaus mutigen, aber manchmal etwas zu verbissenen Freund Hal Jordan, der in einem Kapitel auch mit dabei ist, immer der fröhliche, junge Kerl, der an das Gute in den Menschen glaubt, so wird er jetzt von Sorgen und Furcht dominiert.

Flash #5: Im Griff der Furcht (Flash #23-#27) beinhaltet die beiden Storylines „Color of Fear“ und „Running Scared“. Barry Allen ist Flash, der schnellste Mann der Welt, aber ist er auch schnell genug um seine Lieben und die Zukunft zu retten? Schließlich ist sein Gegner nicht irgendwer, sondern der gnadenlose Reverse-Flash aus dem 25. Jahrhundert! Und der macht weder vor Iris West, noch vor Kid Flash halt und so bleibt Barry nur eines: den Kampf in die Zukunft zu tragen. Der Comicband wurde von Joshua Williamson geschrieben und von Carmine Di Giandomenico und Howard Porter gezeichnet.

Eobard Thawne, auch als Professor Zoom bekannt, welcher zum ersten Mal in The Flash #139 im September 1963 gegen Flash alias Barry Allen antrat, zählt zu den prominentesten und wohl auch gefährlichsten Erzfeinden von Flash. Erfunden wurde er vom Comicautor John Broome und dem Zeichner Carmine Infantino und er spielte auch bei Flashpoint eine wichtige Rolle.

Der Comicband wird von dem sehr unverwechselbaren Zeichenstil Carmine Di Giandomenicos, vor allem in der ersten Hälfte, dominiert. Er bricht die Panels stark auf und statt der üblichen Anordnung bevorzugt er vorwiegend schmale, über die ganze Seite reichende Panels, aber auch viele andere Formen. Sein Spiel mit Schatten und Licht hat er ein wenig zurückgestellt, seinen kantigen Zeichenstil aber beibehalten. Es werden eher helle Farben, wie schon bei den bisherigen Flash Abenteuern, verwendet. Howard Porter, der zur Hälfte übernimmt, hat einen dunkleren, düsteren Stil und vor allem zeichnet er die Geschichte mit viel mehr Schatten.

Joshua Williamson stammt aus Kalifornien und schreibt neben Comics auch Kinderbücher. Er hat schon für alle großen Comic Verlage gearbeitet. Bekannt wurde er durch seine Arbeiten an Captain Midnight für Dark Horse und durch seine Serie Ghosted von Image Comics, welche ebenfalls bei Panini Comics erschienen ist. Für DC Rebirth ist er der Autor der neuen Flash Serie.

Der italienische Zeichner Carmine Di Giandomenico begann seine Karriere für den Comicverlag Phoenix. Zu seinen ersten großen Arbeiten zählen seine Zeichnungen für die Serie Conan the Barbarian. Er hat auch für einige Filme das Storyboard gezeichnet und zu seinen bekanntesten Arbeiten zählt Punisher: War Zone von Marvel Comics.

Flash #5: Im Griff der Furcht ist ein Comic-Sammelband der deutschsprachigen Ausgaben der gleichnamigen US-Serie von DC Comics. Der Comic-Sammelband wird von Panini Comic herausgebracht und erscheint am 06. Februar 2018.
89 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Zeichnungen geben der Story eine gewisse Dramatik
Carmine Di Giandomenico prägt die Serie stark
Joshua Williamson versucht Reverse Flashs Geschichte prägnant darzustellen
gelungener Auftritt von Hal Jordan alias Green Lantern
überraschende Rückkehr eines Erzfeindes
Negatives
Barry Allens Verzweiflung ist fast schon zu übermächtig
Reverse Flashs Vergangenheit ufert fast ein wenig aus

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Comics, TopPost

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.