Es war einmal… der Mensch

| 4. Juni 2015 | 0 Comments

Es war einmal… ist eine Reihe unterhaltsamer und durchaus lehrreicher Episoden, die zwar mittlerweile in die Jahre gekommen ist aber immer noch Alt und Jung zu begeistern weiß. In es war einmal… der Mensch geht es um die Geschichte. Nachdem es seit damals nicht so viele Änderungen gab, können Kinder daraus einiges lernen. Also los, Maestro!

Es war einmal der Mensch

Es war einmal der Mensch, Rechte bei Studio Hamburg Enterprises

Die Serie Es war einmal… der Mensch beginnt fünf Milliarden Jahre vor unserer Zeit, bei der Entstehung des Lebens und des Menschen selbst. Wie haben die Neandertaler gelebt und wie hat sich der Mensch weiterentwickelt sind wichtige Themen am Anfang der Serie. Doch es wird recht rasch vorangegangen und so landet man nur wenig später bei den ersten Weltreichen. Man erfährt von allen möglichen Völkern, wie den Römern, den Karolingern, oder auch den Wikingern. Außerdem wird auf die großen Religionen wie das Christentum und den Islam eingegangen. Beides wird wertfrei dargestellt. Dann geht es auch schon weiter ins 15. Jahrhundert und in die Zeit der Kaiser und Könige, sowie die Probleme, die es gab. Auch die Französische Revolution wird betrachtet und man kommt bis ins 20. Jahrhundert.

Durch diesen schnellen Ablauf der Geschichte kann natürlich nicht sehr in die Tiefe gegangen werden, doch es wird versucht kindgerecht die großen Themen der jeweiligen Zeit und Kultur anzusprechen. Man bemüht sich auch neutral zu sein und Ungewissheiten werden dezidiert angesprochen. Bei es war einmal… der Mensch merkt man das Alter der Serie sicher weniger, denn die Theorien, die zur Zeit der Entstehung der Serie aktuell waren haben sich nur teilweise geändert, besonders in der Urzeit sind einige neue Informationen dazugekommen. Allerdings werden keine haarsträubenden Theorien erklärt, sondern man erfährt, was man damals geglaubt hat, mit Hinweisen, dass es z.B. keine Beweise dafür gibt.
Man erfährt auf jeden Fall die wichtigsten Daten und Vorgänge der Weltgeschichte und jeder kann etwas aus der Serie lernen.

Lustig ist, dass immer wieder die gleichen Figuren auftreten. So gibt es Maestro, den weißbärtigen alten Mann, den Erfinder, der meistens als Berater tätig ist und den Fortschritt der jeweiligen Epoche vorantreibt. In der deutschen Fassung ist er gleichzeitig auch der Erzähler.
Dann gibt es Adam und Eva, die meistens als Paar unterwegs sind oder zueinander finden und das einfache, aufstrebende Volk präsentieren. Ihnen steht Jumbo zu Seite, ein guter Freund, der stark ist und jede Menge Schläge aushält. Er wird auch immer wieder mit Gewalt konfrontiert und steht für seine Freunde ein, wenn es haarig wird. Sein Widersacher ist meistens Klotz, ein brutaler Mann it roter Nase, ein jähzorniger Typ, der meistens als Gegner von Adam, Eva und Jumbo auftritt. Er hat einen Berater, Das Ekel, einen hinterlistigen kleinen Kerl.
Immer wieder mischt sich auch die Jahreszahluhr Memory ins Geschehen ein, um z.B. zu verhindern dass Maestro den Fortschritt zu weit vorantreibt. Auch bei den Kindern sind immer wieder die gleichen zu sehen, Peter und Hans. Aber natürlich kommen auch neue Figuren, passend zum entsprechenden Thema vor.

Es war einmal der Mensch Szenenbild

Es war einmal der Mensch Szenenbild, Rechte bei Studio Hamburg Enterprises

Die Serie stammt aus dem Jahr 1978 und wurde vom französischen Regisseur und Produzenten Albert Barillé erfunden, um Kindern Geschichte unterhaltsam näher zu bringen. Sie wurde in Kooperation mit diversen europäischen Ländern gemacht, unter anderem der Schweiz, Italien, Belgien und Österreich.  Ausgestrahlt wurde die Serie in Europa, Afrika, dem Nahen Osten, sowie Süd- und Mittelamerika. Die Musik komponierte Michel Legrand, wobei in der deutschen Fassung im Vorspann Tausend Jahre sind ein Tag von Udo Jürgens zu hören ist.
Besonders an der Deutschen Fassung ist auch, dass Josef Meinrad Maestro und den Erzähler spricht und er somit Maestro auch zum Erzähler macht.
Von der Qualität her ist die Zeichentrickserie ganz gut, man merkt ihr jedoch das Alter an, besonders auch am Ton, der teilweise ziemlich schlecht ist. Auch die Witze und der Humor sind teilweise in die Jahre gekommen und es gibt ziemlich viele Kämpfe, doch die Aufbereitung und die Umsetzung sind nach wie vor einzigartig. Es gibt keine Serie, die so viel Wissen vermittelt und doch auch unterhaltsam ist.

Es war einmal… der Mensch besteht aus 6 DVDs und einer Gesamtspieldauert von 650 Minuten und 26 Folgen. Das Bildformat ist 16:9 -1.78:1. Den Ton gibt es auf Deutsch, Englisch und Französisch in Dolby Digital 2.0 Stereo. Als Bonus gibt es ein schönes Booklet mit Zeichnungen, Skizzen und Informationen zur Serie, zu Albert Barillé und Jean Barbaud, dem Zeichner.

Es war einmal… der Mensch von Studio Hamburg Enterprises ist seit 16. Jänner 2015 auf DVD und blu-ray erhältlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
82% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives

gut gemachte Serie
viel Information
für Alt und Jung geeignet
schöne Figuren
Josef Meinrad
schönes Booklet

Negatives

teilweise überholt / in die Jahre gekommen
Tonqualität manchmal recht schlecht
kaum Extras

Tags: , , , , , , ,

Category: Filme, TV Serien

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.