Erde Zwei: World’s End #1

| 7. August 2015 | 0 Comments

Erde Zwei: World’s End #1 ist der Beginn einer Mini-Serie, welche die Klammer zwischen der regulären Erde Zwei Comic-Serie und dem großen Event Futures End von DC Comics darstellt. Alle drei Serien bringt Panini Comics für das deutschsprachigen Publikum heraus. Ältere Comicleser werden Erde 2 nicht mehr wiedererkennen, viele der großen Helden sind tot, vieles wurde verändert und jetzt scheint die gesamte Parallelwelt am Ende zu sein.

Comic Cover

Erde Zwei: World’s End #1, Rechte bei Panini Comics

Erde Zwei: World’s End #1 ist nun der Start der Mini-Serie, die vieles was in Futures End passiert, erklären wird, aber auch die Serie Erde Zwei wird dadurch verständlicher und aufgewertet. Das Tempo liegt dabei auch wesentlich höher als bei Erde Zwei und man beginnt noch stärker andere Serien wie eben Constantin einzubinden, der auf einem Sprung vorbei schaut. Aber auch die Ereignisse der beiden Heldinnen Huntress und Power Girl der Serie World´s Finest wird fortgesetzt. Doch fast hat man ein wenig den Eindruck dass Daniel H. Wilson die Latte, welche James Robinson schon hoch gelegt hat, auf jede Fall übertreffen möchte und das große DC Comic Event Futures End hat wohl auch mehr Fragen aufgetan als beantwortet, sodass man da einfach Bedarf an erweiterten Erklärungen hatte. Glücklicherweise ist das erste Heft dieses Sammelbandes eine Art Zusammenfassung der aktuellen Ereignisse. Für mich ist es auf jeden Fall eine der spannensten Serien der letzten Zeit.

Erde Zwei: World’s End #1 (Earth 2: World’s End #1 – #6) erzählt die spannende Geschichte vom Ende der Welt, aber nicht unserer Welt, sondern von Erde 2. Auf dieser Parallelwelt ist alles anders. Einst fielen ihre größten Helden, als sie ihre Heimat vor den Horden des finsteren Darkseid aus der Dimension Apokolips verteidigten. Nun müssen sich die nachfolgenden Heroen wie Flash, Green Lantern, Dr. Fate, der neue Batman und der neue Superman den Furien aus Apokolips stellen.

Erde Zwei: World’s End #1 wurde von Daniel H. Wilson, Marguerite Bennett, Mike Johnson geschrieben und von Eddy Barrows, Scott McDaniel, Ardian Syaf, Paolo Siqueira gezeichnet. Der US-amerikanische Schriftsteller Daniel H. Wilson wurde vor allem für seinen großen Besteller-Roman Robocalypse bekannt, hat aber davor schon zahlreiche Erzählungen geschrieben. Jetzt versucht er sich erstmals und sehr erfolgreich als Comicautor.

Wer sich ein umfangreiches Bild über den großen Comic Event Futures End: Das Ende aller Zeiten machen möchte kann das hier tun.

Die Paralellwelt Erde Zwei wurde bereits in The Flash #123 (September 1961) von Gardner Fox eingeführt und bot eine gute Möglichkeit die Helden des sogenannten Golden Age und des Silver Age in ein gemeinsames Universum einzubinden. Doch aus der eher etwas gemütlichen und behäbigen Parallelwelt hat James Robinson eine spannende, gefährliche und brutale Welt geformt. Kein Stein blieb auf dem anderen und viele ältere Comicleser werden regelrecht bestürzt sein. Aber das war auch der Grundgedanke vom großen DC Comics Relaunch, Altes zu entstauben, Neues zu erschaffen, notwendige Änderungen durchzuführen. Der US-amerikanische Zeichner Scott McDaniel hat bei Marvel mit seiner Karriere als Comiczeichner begonnen, wechselte aber Mitte der 90er Jahre zu DC und hat seitdem unter anderem an Robin, Green Arrow, Catwoman und Batman gearbeitet.

Erde Zwei: World’s End #1, die deutschsprachige Ausgabe der US-Mini-Serie World´s End erscheint am 28. Juli 2015 bei Panini Comics.
89% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives

gewaltiges Epos kündigt sich an
könnte Futures End fast den Rang ablaufen
sehr komplexe Geschichte mit zahlreichen Verknüpfungen zu anderen Serien
die Erzählung von Power Girl und Huntress wird fortgesetzt

Negatives

fast zwanghaft wird auf noch mehr Veränderung beharrt
ohne Kenntnisse der Erde Zwei Serie ist ein größeres Verständnis schwierig

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.