Er ist wieder da

| 17. August 2016 | 0 Comments

Er ist wieder da von Regisseur David Wnendt ist eine deutsche Komödie aus dem Jahr 2015 und basiert auf dem gleichnamigen Debütroman von Timur Vermes. 69 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wacht Adolf Hitler bei bester Gesundheit in Berlin auf und wird von dem jungen TV-Produzenten Sawatzki als vermeintlicher Comedian unter seine Fittiche genommen.

DVD Cover - Er ist wieder da, Rechte bei Constantin Film

Er ist wieder da, Rechte bei Constantin Film

Er ist wieder da ist nicht nur eine unterhaltsame Komödie, er spielt durchaus mit den Vorurteilen der Zuseher und in manchen Szenen bleibt einem regelrecht das Lachen im Halse stecken. Auch wenn der Film viele Abweichnungen gegenüber der Literaturvorlage aufweist, ist es eine sehr gelungenen Adaption des Romans, in weiten Teilen sogar eine Verschärfung des Gedankens dem der Roman zu grunde liegt.

Auch wenn der Fokus im Buch vor allem auf den zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten liegt und im Film Regisseur David Wnendt den Fokus stärker auf das politisch machbare und Verführende leg, ist es eine gelungene Satire, welche eine Botschaft hat ohne aber den belehrenden Zeigefinger zu erheben.

Der Film wie auch der Roman nehmen das Phänomen Hitler ernst, während er oft in vielen Komödien zu diesem Thema eher als Witzfigur oder Wahnsinniger dargestellt wird, sei es in Der große Diktator, Frühling für Hitler oder Mein Führer – Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler. Aber die Interpretation von Oliver Masucci zeigt den Verführer, den kühl kalkulierenden Adolf Hitler und spielt mit dem Was-wäre-wenn.

Er ist wieder da, der Führer. Knapp 70 Jahre nach seinem unrühmlichen Abgang erwacht Adolf Hitler im Berlin der Gegenwart, ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Angela Merkels Amtsperiode und vielen tausend Ausländern startet er, was man am wenigsten von ihm erwartet hätte: eine Karriere im Fernsehen.

So jetzt hören sie mal, seh ich denn aus wie ein Verbrecher?
Sie sehen aus wie Adolf Hitler
Eben

Denn das Volk, dem er bei einer Reise durch das neue Deutschland begegnet, hält ihn für einen politisch nicht ganz korrekten Comedian und macht ihn zum gefeierten TV-Star. Und das, obwohl sich Adolf Hitler seit 1945 äußerlich und innerlich keinen Deut verändert hat.

Er ist wieder da überzeugt auch durch die Darstellung und Präsenz von Oliver Masucci, welcher Adolf Hitler darstellt. Der versierte Theaterschauspieler stand bereits auf einem guten Dutzend Bühnen im deutschsprachigen Raum und ist seit 2009 am Burgtheater festes Ensemblemitglied und wurde für seine Darstellungen, untern anderem in Krieg und Frieden, Solaris, Die Ahnfrau und Das trojanische Pferd von der Kritik und dem Publikum gefeiert.

Er ist wieder da wird mit gutem Bild, teilweise aber auch mit Handkamera aufgenommen, um den Mockumentary Teil zu stützen, im Format 1,85:1 (16:9) geboten. Der Ton wird in Deutsch auf Dolby Digital 5.1 präsentiert. Unter den Extras finden sich unter anderem ein Making-of, entfernte Szenen, Probedreh, Audiokommentare und der obligatorische Trailer.

Er ist wieder da von Constantin Film ist ab 07. April 2016 mit FSK 12 auf Blu-ray und DVD erhätlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
90% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
bitterböse Satire über was wäre wenn Adolf Hiter in unserer Zeit wäre
eine sehr gelungenen Adaption der Literaturvorlage
Oliver Masucci gelingt eine diabolisch authentische Interpretation
das Lachen bleibt einem manchmal im Hals stecken, regt zum nachdenken an
Negatives
Fans vom Buch werden möglicherweise teilweise enttäuscht sein
Liebesgeschichte zwischen Sawatzki und Franziska bekommt zu viel Platz

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.