Einsamer Wolf #16 – Vashnas Vermächtnis

| 27. September 2014 | 0 Comments

Mit Vashnas Vermächtnis, dem 16. Band der Solospielbuch Reihe Einsamer Wolf hat der Mantikore Verlag die Hälfte der gesamten auf 32 Bänden angelegten Reihe des britischen Autor Joe Dever neu aufgelegt. Für die im Original von Mitte der 1980er bis Ende der 1990er erschienen Serie sind auch die 4 letzten niemals veröffentlichen Bücher geplant.

Cover vom Spielbuch

Einsamer Wolf #16 – Vashnas Vermächtnis, Rechte bei Mantikore Verlag

In Einsamer Wolf #16 – Vashnas Vermächtnis gelingt es Joe Dever wieder dem Spieler zu vermitteln dass es um etwas Großes geht, die Gegner sind, entgegen der letzten Bücher dem Einsamen Wolf wieder ebenbürtig. Für Veteranen der Reihe gibt es einige gestreute Hinweise und Erinnerungen, insbesondere an den 4. Band der Reihe. Spielerisch folgt man nach dem Pfad des Magna-Kai nun dem Pfad des Großmeisters, welcher neue Disziplinen aber keine neue Regeln beinhaltet. Durchaus nett ist das zweite Abenteuer „Ein langer und düsterer Weg“ von August Hahn, in dem man einiges über die Kultur der Zwerge erfährt.

Einsamer Wolf #16 – Vashnas Vermächtnis handelt von Kai-Großmeister Einsamer Wolf, dem letzten der Kai Mönche, welcher die Schwarzen Lords von Helgedad besiegt hat. Doch der Geist von Vashna, dem mächtigsten aller Schwarzen Lords, ist noch immer in den Tiefen der Maakenschlucht gefangen. Seit Jahrhunderten versuchen seine Diener ihn zu befreien, aber ohne Erfolg … bis jetzt! Der Spieler muss die Diener des Schwarzen Lords aufspüren, bevor sie ihren Meister wieder zum Leben erwecken können. Falls der Spieler dabei versagt wird der Zorn Vashnas ihn und seine ganze Welt vernichten! Im Zweitabenteuer Ein langer und düsterer Weg spielt man einen namenlosen Untoten, der der Verdammnis der schaurigen Stadt Kaag entkommen konnte. Die Reise führt durch die Finsteren Länder und erst wenn man Sommerlund erreicht, kann der Gott Kai dem Untoten endlich Frieden schenken.

Ursprünglich hatte der britischer Fantasyautor und Spieleentwickler Joe Dever, welcher zunächst als Musiker sein Geld verdiente, seine Fantasy-Spielwelt Magnamund für einen ADnD Contest entworfen und später daraus eine der bekanntesten Solospielbuchreihen entwickelt, über die Abenteuer des letzten der Kai Mönche, dem Einsamen Wolf.

Diese Spielbuch- oder auch Soloabenteuer genannten Bücher sind in viele kleine Abschnitte unterteilt, am Ende eines jeden Abschnitts steht eine Entscheidung an, welche den Spieler, also den Leser des Buches zu einem anderen Abschnitt weiterleitet. Manche Entscheidungen werden auch durch einen Würfelwurf oder eine Probe entschieden. So hat der Leser Einfluss auf den Verlauf des Abenteuers, dass der Held erlebt. Da man vor viele Entscheidungen gestellt wird und das Abenteuer sich somit unterschiedlich entwickelt, hat es durchaus seinen Reiz das Spielbuch, ein zweites, ein drittes Mal zu lesen um zu sehen, wohin einen andere Entscheidungen führen. Und auch wenn man ohne Probleme das Spielbuch als einzelnes in sich abgeschlossenes Abenteuer erleben kann, liegt der große Reiz natürlich darin, den Weg des Einsamen Wolfs von Anbeginn mitzuerleben.

Diese Spielbücher waren vor allem von Anfang der 1980er bis Ende der 1990er sehr beliebt und neben der sehr populären Einsamer Wolf Reihe von Joe Dever gab es viele weitere Serien, darunter die Fighting-Fantasy-Reihe (Fantasy-Abenteuer-Spielbücher) von von Ian Livingstone und Steve Jackson.

Einsamer Wolf #16 – Vashnas Vermächtnis von Joe Dever ist bereits beim Mantikore Verlag erschienen und im gut sortierten Fachhandel oder im Verlagswebshop erhältlich.

Bewertung

PositivesNegatives

  • einfaches Regelwerk
  • der Spieler wird wieder gefordert
  • Anspielungen auf die bisherigen Abenteuer
  • Fans der Einsamer Wolf Reihe werden begeistert sein

  • neuer Pfad des Großmeisters wirkt uninspiriert
  • Zweitabenteuer nett, aber nicht überragend

Rating
78%

Tags: , , , , , , , ,

Category: Bücher, Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.