EA auf der gamescom

| 23. August 2013 | 1 Comment

Wer natürlich auch nicht auf der gamescom fehlen darf ist EA Games, die von Dienstag an volles Programm liefern. Welche Games kommen demnächste heraus, was hat uns EA auf der gamescom 2013 gezeigt? Schauen Sie sich das an.

EA Games hat auch heuer wieder ein volles Programm gehabt. Am Dienstag Nachmittag fing es mit der Pressekonferenz an, die im Palladium in Köln stattfand. Dort gab es einen kurzen Überblick über die Games und man konnte ein paar grobe Eckdaten erfahren. Cool hier ist besonders die riesige Leinwand, auf der die Trailer dem Pressepublikum dargeboten werden. Ab Mittwoch konnte man EA dann im Businessbereich un im Consumerbereich auf der gamescom selbst besuchen und es gab am ersten Tag eine nette EA Party für geladene Gäste. Nun aber zum Wichtisten, den Games. Im Folgenden sollen einige Games vorgestellt werden.  Beginnen wir mit den kleines Games:

Plants vs Zombies Garden Warfare – Das Game ist witzig, das Game macht Spaß, es ist toll gezeichnet und wir alle lieben es. Es ist der perfekte nächste Teil für Plants vs Zombies, in dem es neue Modi gibt und in dem Multiplayer recht groß geschrieben wird. So gibt es die Möglichkeit mittels Splitscreen zu spielen, online mit Freunden zu zocken oder im Bosskampf für die Xbox auch mittels Smartglass mitzumischen. Neu bei diesem Teil ist auch, dass man auch die Zombies spielen kann und so ist es nicht verwunderlich, dass es hier nun unterschiedliche Typen gibt. Es gibt die bisher bekannten NPC-Zombies, die auch weiterhin nicht gespielt werden können, dann gibt es den Zombie-Soldier, den All-Star, den Ingenieur, und den Wissenschaftler. Jeder von ihnen hat 3 spezielle Fähigkeiten und eine spezielle Waffe. Für den All-Star, einen sehr starken Zombie gibt es eine Football-Kanone, die American Football Bälle schießt. Der Ingenieur, der seine Hose tief trägt ist der Supporter des Zombie-Teams und der Wissenschaftler testet Prototypenwaffen der Zombies und kann sich hin- und her warpen. Jeder dieser Zombies kann dann auch noch personalisiert werden, wobei es hier eine recht große Auswahl an Items geben wird. Stellt sich nur noch die Frage, spielst du Zombie oder Pflanze?

Plants vs Zombies

Plants vs Zombies, Rechte bei EA Games

 

Dungeon Keeper – Kennst noch jemand das Game aus den 90er Jahren? Hier ist das Revival, das ein paar Neuerungen erhalten hat. Zum einen handelt es sich um ein Game, das für Touch-Devices gedacht ist, wobei ein Erscheinen für IOS und Android für Winter dieses Jahres fix ist, für andere Plattformen könnte das Game später folgen. Im Game ist man der Böse, der seine kleinen Helferchen, wie Orks, Imps, etc. befehligt was sie tun sollen und die den Dungeon auch gegen Eindringlinge beschützen. Man beginnt damit, einen Raum für das Herz des Dungeons zu bauen, welches es dringend zu beschützen gilt. So wird eine ganze unterirdische Wehranlage mit Räumen zur Versorgung, zur Verstärkung, zum Lernen, etc. gebaut und es dürfen natürlich die Fallen auch nicht fehlen. Um zu testen, ob der eigene Dungeon so funktioniert, wie man es sich vorstellt kann man ihn testen, indem man seine eigenen Monster auf die Räume losschickt. Dadurch verliert man keinerlei Ressourcen und kann seinen Dungeon besser einschätzen. Denn im Laufe der Zeit werden immer wieder andere Spieler versuchen, in diesen Dungeon einzudringen und Schätze & Ressourcen zu stehlen, die man dann für weitere Bauten verwenden kann. Es ist aber zum Glück so, dass die Level der unterschiedlichen Spieler verglichen werden, sodass man immer von ungefähr der selben Ranghöhe wie man selbst ist, angegriffen wird. Weiters gibt es eine Reihung der Gamer nach unterschiedlichen Erfolgen wie z.B. meiste Schätze in einem Dungeon gestohlen, meiste Dungeon-Herzen zerstört, etc.

Peggle 2 – Wer Peggle kennt und mag, wird Peggle 2 auch lieben, wer es nicht kennt sollte es sich mal ansehen. Es ist ein kleines Minigame, in dem es darum geht rote Steine mit einem Ball zu zerstören, wobei manchmal blaue Steine den Weg dorthin stören. Dann gibt es auch noch andersfarbige Sondersteine. Ziel ist es möglichst alle Steine vom Spielfeld zu räumen und möglichst viele Punkte zu machen. Dabei gibt es unterschiedliche Master, die unterschiedliche Schwierigkeiten darstellen. In der Demo, die wir anspielen konnten gab es Bjorn, ein Einhorn, der einen recht niedrigen Schwierigkeitsgrad darstellt und Luna, ein untotes Mädchen, deren Levels schon schwieriger sind. Am Ende jedes Levels gibt es 3 mögliche Erfolge, die man haben kann und um alle zu erreichen muss man die Level schon öfter als nur 1x spielen. Für das Game gibt es auch einen Multiplayer, in dem man Matches gegeneinander spielt. Die Musik unterstütz das Gameplay wunderbar und es ist ein witziges kleines Spiel, das durchaus taktisch und knifflig ist und das witzig gezeichnet ist.

Peggle2

Peggle2, Rechte bei EA Games

Aber natürlich gibt es auch die großen Titel. Wir haben einen davon speziell ausgesucht, den wir nun genauer vorstellen wollen:

Die Sims 4 – Das Grundprinzip der Sims hat sich seit dem ersten Spiel nicht geändert. Es geht darum, sich ein oder mehrere Sims zu erstellen, sie durch ihr Leben zu führen und Spaß an ihrem Leben zu haben. Allerdings ist in Die Sims 4 sonst vieles neu. Das beginnt schon bei der Charaktererstellung. Musste man bisher alles mit Balken steuern, kann man nun die Maus nehmen und Körperregionen einfach auseinander- und zusammenziehen, wie es einem gerade gefällt. So sind viel größere Nuancen möglich und es gibt viel mehr Möglichkeiten seinen Sim individuell zu gestalten. Man kann auch ziemlich dicke Sims erschaffen, unproportionle, wie es einem eben gerade gefällt Dann gibt man ihen noch einen Grundstil, wie sie gehen, wie sie sprechen, etc. Dieser Stil ändert sich immer etwas, je nachdem in welcher Stimmung der jeweilige Sim gerade ist. Diese Stimmungen haben auch viel mehr Auswirkungen auf die möglichen Aktionen und Gesprächsverläufe der Sims. Neu ist auch, dass nun auch Gruppengespräche möglich sind, bei denen die Köpfe der Sims immer zum jeweiligen Sprecher gehen. Auch reagieren die Sims stärker auf die Umwelt. Wir ein trauriges Lied mit einem Musikinstrument gespielt ist es möglich, dass die anderen Sims traurig oder deptressiv werden. Aber diese unterschiedlichen Stimmungen bewirken auch noch etwas. So lernt ein aggressiver Sim schneller boxen als ein verliebter. Das alles wirkt wie Kleinigkeiten, doch es macht sehr viel Spielgefühl aus und verändert die Welt der Sims sehr. Das Spiel macht dadurch noch mehr Spaß als bisher.
Auch beim Hausbau und der Hausgestaltung wurde einiges geändert. Sie wurde einfacher und es ist nun auch möglich Räume einfach größer zu ziehen, sie höher zu machen, oder niedriger, Fundamente einzufügen oder sie eben wieder wegzumachen, Dächer speziell anzupassen, etc. Außerdem gibt es einen Magazin-Modus, in dem man Räume recht schnell einrichten kann, indem man vorgefertigte Sets nimmt und sie in den Raum einfügt. Diese Sets sind auch wirklich sehr liebevoll gemacht und sehen wirklich gut aus. Es hat sich also einiges getan bei den Sims, fehlt nur noch, dass das Game im Handel erhältlich ist. Da müssen wir aber noch bis 2014 warten.

Weitere große Titel, die auf der gamescom angekündigt wurden sind FIFA 14, Titanfall, Need for Speed Rivals, Battlefield 4, sowie Command and Conquer.

 

Tags: , , , , , ,

Category: Allgemein, Games, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

Sites That Link to this Post

  1. Das war die gamescom 2013 : Weltenraum | 27. August 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.