Dungeon Lords

| 9. Oktober 2016 | 2 Comments

Dungeon Lords von Vlaada Chvatil erscheint beim Heidelberger Spieleverlag und bietet den Spielern die Gelegenheit einmal die Seiten zu wechseln. Sos gehen sie nicht als die Helden in den Dungeon und besiegen die Monster, sondern sie sind Dungeon Lords, die einen Dungeon zu erschaffen und ihn mit Monstern und Fallen ausstatten.

Brettspielcover - Dungeon Lords, Rechte bei Heidelberger Spieleverlag

Dungeon Lords, Rechte bei Heidelberger Spieleverlag

Dungeon Lords ist nicht nur aufgrund der wirklich witzig geschriebenen Anleitung ein sehr vergnügliches Spiel, vor allem RPG Gamer werden ihren Spaß haben, ist es doch meist so dass man die Helden spielt und diesmal die Gelegenheit hat einmal in einem sehr humorvollen Spiel die Seiten zu wechseln. Die Anleitung ist sehr umfangreich, aber wirklich gelungen und erklärt das Spiel sehr gut. Die Spielmechanik ist durchdacht, aber man sollte ein, zwei Proberunden investieren um alle Fragen zu klären. Obwohl die Spieler nicht direkt miteinander konkurrieren, kann man sich gegenseitig bei den Befehlen reinpfuschen.

Dungeon Lords ist ein Brettspiel für 2 bis 4 aufstrebende Dungeon Lords, in dem man Tunnel graben, Gold schürfen, Monster anwerben, oder Fallen aufstellen muss. Außerdem muss man sich um all die Dinge kümmern, die einen ordentlichen Dungeon ausmachen. Manchmal ist es dazu notwendig richtig böse zu werden, damit man bekommt, was man will. Doch je böser man wird, desto stärkere Helden werden vom Dungeon angelockt, um zu vernichten, was man mühsam aufgebaut hat. Am Ende zählt, was man mit der Konstruktion und der Verteidigung des Dungeons erreicht hat. Außerdem gibt es ein paar Ehrentitel die man erhalten kann.

Dungeon Lords ist ein recht komplexes Brettspiel, welches in zwei Phasen unterteilt ist. In der ersten Phase baut man seinen Dungeon auf und in der zweiten Phase stürmen die Helden den Dungeon. Danach folgt eine weitere erste Phase und eine zweite Phase, anschließend kommt es zur Wertung. Da das Verständnis wie gekämpft wird wichtig ist um den Dungeon zu errichten wird dieser Teil zuerst erklärt.

Es gibt unterschiedlichen Heldentypen wie Zauberer, Krieger, Dieb, Priester und die gefürchteten Paladine. Die Helden haben unterschiedliche Stärken und jeder Typ hat eine Spezialfähigkeit. Wenn die Helden den Dungeon betreten, kann man, je nachdem ob man sich ihnen in Tunneln oder Kammern entgegenstellt, eine unterschiedliche Anzahl von Monstern, Geistern und Fallen auf sie niederregnen lassen.

Wenn es einem dabei nicht gelingt die Helden zu besiegen erobern sie den Tunnel oder die Kammer unwiederbringlich für das Gute und bewegen sich weiter. Sie erhalten dabei aber weiteren Schaden und man kann erneut versuchen sie mit Monstern, Geistern und Fallen zu besiegen. Dabei muss man durchaus taktisch vorgehen und Spezialfähigkeiten von Monstern nutzen, bzw. die Strategie auf die Helden anpassen, die den Dungeon betreten.

einer der Spielpläne - Dungeon Lords, Rechte bei Heidelberger Spieleverlag

Dungeon Lords, Rechte bei Heidelberger Spieleverlag

Die Bauphase wird durch die vier Jahreszeiten dargestellt. In jeder der vier Runden kann man 3 Befehle von den 8 möglichen erteilen, zwei davon werden für die nächste Runde gesperrt. Jeden dieser Befehle kann man für unterschiedliche Aktionen nutzen. Die Schwierigkeit besteht darin zu erahnen welche drei Befehle die anderen Spieler planen, da die Reihenfolge entscheiden, welcher Spieler auf welche Stelle der Aktionstafel kommt. Man weiß aber von jedem Spieler welche zwei Befehle gesperrt sind, da diese offen liegen. Vom Startspieler ausgehend werden reihum die Befehle durchgeführt.

Sehr gelungen ist bei Dungeon Lords auch die Option für zwei und drei Spieler, da sich hierfür Vlaada Chvatil eine eigene Mechanik einfallen lies, mit der die Spannung hochgehalten wird, nämlich indem Befehle blockiert werden.

Bei unserem Test konnten wir uns von dem Witz des Games überzeugen und haben uns anstecken lassen, wie die Bösen zu denken. Dabei ist das gar nicht so einfach, wie man sich das zunächst vorstellt, denn es muss einiges geplant werden und die anderen Spieler kommen einen teilweise mehr in die Quere als es einem lieb ist. Auch die Bösheits-Anzeige ist eine witzige Idee. Je böser der Dungeon Lord, umso stärker sind die Helden, die seinen Dungeon dann besuchen. Und die Helden richten ein wahres Chaos an, besonders wenn man nicht richtig auf sie vorbereitet ist. So kann es durchaus passieren, dass eine Heldengruppe einen ganzen, mühsam aufgebauten Dungeon auslöscht.

Dungeon Lords erschien ursprünglich bei Czech Games Edition. Vlaada Chvatil gehört zu den kreativsten und erfolgreichsten Autoren von Spielen und ist für seine durchdachten Spielmechaniken bekannt. Er war auch Spieleautor von dem witzigen Raumschiffhandelsspiel Galaxy Trucker.

Dungeon Lords vom Heidelberger Spieleverlag ist bereits seit September 2009 erhältlich. Wir haben bei unserem Spiel mit 4 Spielern jeweils ca. 90 bis 120 Minuten gebraucht.
90 von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
humorvolles Brettspiel vor allem, aber nicht nur für RPG Gamer
Dungeon aufzubauen und verteidigen macht Spaß
einer der witzigsten Anleitungen, die ich je gelesen habe
durchdachte Spielmechanik, läuft sehr rund
Negatives
Spielbrett ist ein wenig zu klein geraten
da Spielbretter geknickt sind, liegen sie nicht ganz flach auf
kein Spiel für reine Gelegenheitsspieler

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Wir haben es jetzt daheim, fehlt nur noch die Zeit, es zu spielen!

  2. Ich hab das spiel…es ist quasi die brettspiel Version von dungeon keeper (auch n horny verschnitt gibt es). Nicht gerade einfach aber die regeln sind gut und witzig geschrieben (als würde dir ein minion es erklären uns sich nebenbei über die dummen helden witzig machen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.