Do not disturb

| 12. Dezember 2013 | 0 Comments

Es ist ein Film über zwei Männer, die sich aus Studententagen kennen und die sich in der Zwischenzeit in sehr unterschiedliche Richtungen entwickelt haben. Dann steht einer der beiden unvermittelt vor der Tür des anderen und zwei Welten prallen aufeinander. Sehen Sie sich das an.

Do not disturb - Cover

Do not disturb, Rechte bei EuroVideo Medien GmbH

Ben (Yvan Attal) führt ein ganz normales Leben mit seiner Lebensgefährtin Anna (Laetitia Casta). Sie haben ein schönes Zuhause, geregelte Jobs und wollen ein Kind. Sie scheinen sehr glücklich zu sein und alles würde seinen Lauf gehen, stünde da nicht eines Tages Bens ehemaliger Freund Jeff (Francois Cluzet) vor der Türe.
Mitten in der Nacht taucht der ehemalige beste Freund aus Bens Studentenzeit auf und bittet um ein Quartier für ein paar Nächte. Zunächst ist Ben erfreut, sie tauschen Geschichten aus und erkennen, dass sich ihre beiden Leben in sehr unterschiedliche Richtungen entwickelt haben, wobei durch das Zusammentreffen Ben nach und nach beginnt, Jeff zu beneiden, um die Freiheit, die Freigeistigkeit, den Spaß, sehr zum Leidwesen von seiner Lebensgefährtin Anna. Die Beziehung der beiden wird auf eine harte Probe gestellt.

Bei einer Party, zu der Ben mit Jeff mitgeht, trinken beide zu viel und durch ein Gespräch mit den Künstlerinnen Lilly (Charlotte Gainsbourg) und Monica (Asia Argento) kommen sie auf die irrwitzige Idee einen Pornofilm zu drehen, mit sich selbst als Hauptdarstellern, da gerade ein Amateur-Porno-Festival stattfindet. Nachdem sie Zeugen auf der Party haben, trauen sich beide dann auch im nüchternen Zustand nicht mehr die ganze Sache abzublasen, auch wenn es jedem von ihnen lieber wäre. Außerdem muss dann auch Anna Bescheid wissen, schließlich plagt Ben das schlechte Gewissen und er muss sich jemanden mitteilen.

Ein wenig später finden sich die beiden Freunde dann in einem Hotel wieder, mit einer Videokamera und versuchen das Beste aus ihrer Situation zu machen und gleichzeitig doch aus ihr zu entkommen…

Der Film wurde von les films du 24 produziert, Regie führte Yvan Attal.
Do not disturb erscheint bei EuroVideo Medien GmbH mit einer Laufzeit von 88 Minuten im Bildformat 16:9 – 2.31:1. Den Ton gibt es auf Deutsch und Französisch in Dolby Digital 5.1.

Do not disturb erscheint ab 5. September 2013 bei EuroVideo Medien GmbH auf DVD und blu ray und hat eine FSK 16 Einstufung.

Bewertung

PositivesNegatives

  • interessante Aspekte einer ehemaligen Freundschaft
  • skurrile bzw. witzige Szenen

  • teilweise seltsame Schlussfolgerungen
  • Synchronisation hat Schwächen

Rating
63%

Tags: , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.