Die Winterkönigin Teil 4 – Frostige Fremde

| 7. Februar 2015 | 0 Comments

Mittlerweile wissen die Helden schon von der Hütte und ihrer Reisefähigkeit, doch wohin werden sie dieses Mal geführt? Und was wird sie dort erwarten? Man kann sich nur einem sicher sein, dass es kalt wird, denn nicht umsonst heißt der 4. Teil dieses Abenteuerbandes Frostige Fremde. Aber es warten auch interessante Monster und Verbündeten auf die Spieler.

Die Winterkönigin - Frostige Fremde Cover

Die Winterkönigin – Frostige Fremde Cover, Rechte bei Ulisses Spiele

Immer wieder gibt es auf der Reise Hinweise auf Baba Jaga, aber bisher sind die Helden noch nicht wirklich in ihre Reichweite gekommen. Und so ist es für alle spannend, wohin die Hütte sie dieses Mal führen wird, was die Helden dort erwarten wird und ob sie endlich handfeste Hinweise auf Baba Jagas Aufenthaltsort bekommen. Außerdem kann man natürlich gespannt darauf sein, welche Schlüssel es dieses Mal zu finden gilt und welche Aufgaben den Helden bevorstehen, damit sie an diese kommen.

Zunächst finden sich die Helden aber natürlich in der Hütte wieder, die abermals ihr Aussehen und ihre Architektur verändert hat. Dieses Mal wird sie zu einer Hütte mitten in einem sehr speziellen Garten. Dort gibt es lebendige Pflanzen und erstmals auch Eindringlinge, die etwas suchen. Doch was und warum?
Nach einer sehr aufregenden Entdeckungsreise durch den Garten können die Helden den Weg hinaus wagen und finden sich in Schnee, Eis und Bergen wieder. Außerdem gibt es hier einige Schluchten und die Bewohner sehen sehr seltsam aus. Denn recht bald begegnen ihnen fremdartige Drachenreiter und Drachenkrieger. Doch es ist hier nicht friedlich, sondern die Gruppen stehen im Krieg miteinander. Auf welche Seite stellen sich die Helden, auf die der Drachenreiter des Himmelsfeuermandats oder auf die der barbarischen Armeen eines weißen Drachenkriegsherrn?
Im Abenteuerpfad selbst ist es durchaus vorgesehen, dass die Spieler frei entscheiden können, auf welche Seite sie sich schlagen und welche Auswirkungen diese Wahl für sie hat.

Das Abenteuer ist der 4. Teil des Pathfinder Abenteuerpfads Die Winterkönigin. Die Charakter sollten auf der 10. Stufe sein, um mit diesem Abenteuerpfad zu beginnen und werden bis zur 13. Stufe geleitet.

Der Abenteuerpfad die Winterkönigin besteht aus folgenden Bänden, welche wir mit unseren Artikeln verknüpft haben: 1: Sommerschnee, 2: Baba Jagas Hütte, 3: Tod in der Tundra, 4: Frostige Fremde, 5: Rasputin muss sterben, 6: Die Rache der Hexenkönigin.

Das Heft Frostige Fremde, von Ulisses Spiele, hat wieder 96 Seiten und wird als Softcover herausgebracht. Im Heft gibt es einen Reiseführer zu Triaxus, einer kalten Region, einem fremden Planeten, auf dem Drachenreiter unterwegs sind und wo Jahreszeiten über Generationen andauern. Außerdem gibt es einen Blick  über die Knochenbrücke und auf die furchtbaren Geheimnisse von Irrisens magischen Puppen. Natürlich gibt es auch wieder ein paar neue Monster, diese Mal vier davon, sowie coole Ausrüstung, welche die Helden finden und erobern können.

Das Abenteuer spielt wieder unter freiem Himmel, doch die Helden finden sich gleich zwischen den Fronten und sie entscheiden sich wohl am besten recht schnell für eine der beiden Seiten, denn alleine werden sie keine Chance gegen die beiden verfeindeten Gruppen haben. So gibt es zwei recht unterschiedliche Festungen. Die eine ist aus Stein, umgeben von unwirklichen und tiefen Schluchten, in die man am besten fliegend eindringt. Die andere ist aus meterdickem Eis und wird von einem sehr speziellen Monster bewacht und von einem über 700 Jahre alten Drachen beherrscht. Generell gibt es in Triaxus sehr viele Drachen und es ist schön, auch mal mit ihnen gemeinsam gegen andere Wesen zu kämpfen. Wenn man es besonders geschickt anstellt, kann es sogar sein, dass einem der Helden eine ganz spezielle Drachenfreundschaft angeboten wird.

Sobald man sich aber entschieden hat, beginnt ein sehr langer, anstrengender Kampf. Mit diesem müssen sich die Helden auch bei der Führung der jeweiligen Gruppierung beweisen, damit ihnen diese bei der Suche nach Baba Jaga und den Schlüsseln für ihre Hütte helfen. Somit ist es nicht nur ein normaler Kampf, sondern man muss auch Punkte sammeln, damit man möglichst viele Leute auf seine Seite ziehen kann. Schade ist aber, dass es eben nur durch diesen Kampf möglich ist und keine weiteren Optionen vorgesehen sind. Generell gibt es kaum soziale Interaktion.

Aus Spielleitersicht ist anzumerken, dass der Hintergrund zu dieser Welt wirklich sehr gut und ausführlich beschrieben wird, sodass dem Spielleiter ein wirklich gutes Werkzeug in die Hand gelegt wird. Leider kommt die Kultur im Abenteuerband selbst kaum zu tragen und es gibt auch keine Stadt in der Nähe des Platzes, auf dem die Hütte auftaucht. So sind kaum Möglichkeiten gegeben, mehr Abenteuer aus diesem Band zu machen, mehr soziale Interaktion einzubauen.

Wir haben das Abenteuer mit der gleichen Gruppe, wie schon die vorigen gespielt, mit einem Barden, einer Ninja, einem Mystiker und einer Waldläuferin, also 4 Spielern. Der Barde konnte in diesem Abenteuer vor allem durch seine Kampfunterstützung glänzen, sein Wissen über die Monster und der Überzeugungskraft, die notwendig war, um angehört zu werden. Der Mystiker durfte immer wieder als Heiler herhalten, hat aber auch mächtig Schaden ausgeteilt. Die Ninja war voll in ihrem Element und konnte unsichtbar die Gegner anfallen und einen nach dem anderen abschlachten, während die Waldläuferin wichtige Gegenstände entdeckte und der Gruppe half, sich an Armeeangehörigen und Feinden vorbei zu schleichen. Ihr Hirsch leistete besonders gegen die Belagerer gute Dienste und konnte Zeit herausschlagen, damit riesige Belagerungstürme nicht so schnell vorankommen.

Die Winterkönigin Teil 4 – Frostige Fremde ist der vierte Teil der deutschsprachigen Ausgabe des Pathfinder-Abenteuerpfads Die Winterkönigin und wird von Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH in deutscher Übersetzung herausgebracht und ist seit 28. August 2014 erhältlich.

Bewertung

PositivesNegatives

  • interessante Umgebung
  • viele Drachen
  • einzigartige Monster und Möglichkeiten
  • Auswahlmöglichkeit an welcher Seite Spieler kämpfen wollen
  • gute Hintergrundinformation für den Spielleiter

  • fast nur Kampf
  • wenig soziale Interaktion
  • auf Planeten und Kultur wird zu wenig eingegangen
  • Schlüssel wirken etwas unpassend

Rating
86%

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.