Die Verdammten des Krieges

| 3. März 2017 | 0 Comments

Die Verdammten des Krieges von Regisseur Brian De Palma ist ein amerikanischer Kriegsfilm aus dem Jahr 1989. Das Drehbuch des kritischen Vietnamkriegsfilms basiert dabei auf der Artikelserie Casualties of War von Danieln Land. In der Hauptrolle des PFC Eriksson zeigt sich Michael J. Fox als wandlungsfähiger Schauspieler.

Die Verdammten des Krieges, Rechte bei Koch Films

Die Verdammten des Krieges, Rechte bei Koch Films

Die Verdammten des Krieges zeigt weniger die Schrecken des Kriegs im Kampf zwischen den US-amerikanischen Soldaten und dem Vietcong, sondern mehr den Schrecken was der Krieg aus den Soldaten macht, wobei Brian De Palma weder abartige Soldaten zeichnet, noch unschuldig Verführte. Er zeigt wie es geschieht dass man in Konflikten seine Menschlichkeit verliert.

Er fokussiert sich in seiner Erzählperspektive auf PFC Eriksson, welcher sich seine Menschlichkeit bewahrt und gegen das Verhalten seiner Kameraden stellt und trotzt der Ignoranz seiner Vorgesetzten die Vergewaltigung anzeigt. Der Druck seiner Kameraden wird immer höher, bis zum Mordanschlag ihm gegenüber.

Vor allem auch Sean Penn, überraschend zurückhaltend in seiner Darstellung, zeigt die Mischung aus Schuldbewusstsein und Gleichgültigkeit gegenüber Tran Thi Oanh, dem Vergewaltigungsopfer von ihm und seinen Männern, welche sehr intensiv und eindringlich von Thuy Thu Le dargestellt wird. Die Direkheit über die Routine der abscheulichen Taten, machen diesen Film unbequem, berührend und erschütternd.

Die Verdammten des Krieges spielt zur Zeit des Vietnamkriegs und PFC Eriksson (Michael J. Fox) ist gerade drei Wochen an der Front, als er von seinem kaltschnäuzigen Sergeant Meserve (Sean Penn) aus einer Falle des Vietcong gerettet wird. Pausenlose Feindeinsätze im vietnamesischen Dschungel strapazieren die GIs bis zum Äußersten.

Und ob ich auch wandle im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück – weil ich nämlich das fieseste Schwein im Tal bin.

Wenig später, auf einem langen Erkundungsmarsch, befiehlt Meserve schier Unglaubliches: „Zur besseren Unterhaltung“ der Truppe soll eine junge Vietnamesin gekidnappt, mitgenommen und vergewaltigt werden. Seine Männer sind von der Idee begeistert. Eriksson ist schockiert und weigert sich mitzumachen, doch bald muss er sich mehr vor seinen Kameraden fürchten als vor dem Gegner.

Die Verdammten des Krieges wird mit einem guten Bild mit kräftigen Farben und guten Kontrastwerten im Format 2.35:1 geboten. Der Ton bringt den Dschungel direkt ins Wohnzimmer wird auf Deutsch und Englisch im Format DTS 5.1 präsentiert, wobei die Stimmen teilweise zu leise abgemischt wurden. Die zum Teil sehr atmosphärische Musik stammt von Ennio Morricone.

Leider ist die Extended Cut Fassung nicht vollständig synchronisiert, sondern nur mit deutschen Untertitel unterlegt. Unter den Extras findet sich ein Interview mit Michael J. Fox, das Making of „Casualties of War“, geschnittene Szenen und der obligatorische Kinotrailer.

Die Verdammten des Krieges (Casualties of War) erscheint bei Koch Films ab 1. Dezember 2016 mit FSK 16 als Doppel-BluRay-Set mit dem längeren Extended Cut, sowie der klassischen Kinofassung. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
87 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
keine billige Action, sondern Schrecken des Krieges durch Verrohung der Beteiligten
Michael J. Fox überzeugt in seiner Rolle durch seine Menschlichkeit
einer der besten Soundtracks von Ennio Morricone
das Drehbuch von David Rabe überzeugt durch seine intensiven Dialoge
Negatives
die Stimmen sind zum Teil recht schwach abgemischt
die Extended Cut Fassung ist nicht vollständig synchronisiert

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.