Die Phileasson-Saga – Die Wölfin

| 25. März 2018 | 1 Comment

Die Phileasson-Saga – Die Wölfin von Bernhard Hennen und Robert Corvus ist die Nacherzählung der gleichnamigen Rollenspiel Abenteuer Kampagne Die Phileasson-Saga für Das Schwarze Auge von Ulisses Spiele. In diesem Fantasy Roman geht es um den Wettstreit zweier Kapitäne, die in diesem Band einen Turm erreichen, der einst von den Elfen bewohnt wurde. Der Roman wurde von Jules Vernes Reise um die Erde in 80 Tagen inspiriert.

Die Phileasson-Saga - Die Woelfin von Bernhard Hennen, Rechte bei Heyne

Die Phileasson-Saga – Die Woelfin von Bernhard Hennen, Rechte bei Heyne

Die Phileasson-Saga – Die Wölfin verwebt wieder einmal die Ereignisse, wie man sie als Spieler des Abenteuers kennt, mit neuen Geschichten, aber auch neuen Gesichtern. Vor allem die Ereignisse, welche Beorn und seiner Mannschaft nachdem sie den Himmelsturm verlassen haben, erlebt haben, erfuhr mal als Spieler nicht oder zumindest noch nicht zu diesem Zeitpunkt der Geschichte. Beorn wird ein sehr großer Raum innerhalb der Geschichte eingeräumt. So ist er nicht nur der am Rande wahrnehmbare Gegner, der Asleif Phileasson wie ein drohendes, aber nicht sichtbares Damoklesschwert zur Mahnung gereicht. Er blutet, kämpft, schreit und bietet alles auf, um seine Ottajasko zu beschützen und er ist sicher kaltschnäuziger als Phileasson, aber er ist nicht der Böse, oder auch nicht so kaltherzig und grausam, wie es teilweise im Abenteuer dargestellt wird. Er ist mehr ein Konkurrent, mit Stärken und mit Schwächen, aber das macht ihn nur umso menschlicher.

Der Roman wirkt ruhiger als der letzte Band. Nach den aufwühlenden Ereignissen rund um den Himmelsturm geht es nun in die tiefverschneite Tundra und die Reise führt vom Eisigen Norden bis vor die Stadtmauern von Festum. Dazwischen gibt es aber einige Abenteuer zu bestehen, für Beorn genauso wie für Phileasson. Aber auch die Nivesin Winja Nutjes muss sich einigen Widrigkeiten stellen und stellt so eine Art Rahmenhandlung für dieses Buch dar.

Interessant fand ich den Umgang mit verschiedenen, sehr speziellen, aber auch äußerst bekannten Figuren aus dem Rollenspielabenteuer, die sich auch im Buch wiederfinden, wie z.B. der Medicus Doctore Bombastus Barraculus und der Peraine Geweihte Bruder Frantiko Osais. Im Abenteuer wie auch im Buch sind sie, vereint in ihrem Ziel und getrennt in ihren Methoden, zwei sehr liebenswürdige und durchaus witzige Charaktere. Im Roman wird der Vorname von Doctore Barraculus erst im Anhang genannt und der Vorname Frantiko von Bruder Osais wird gleich komplett unterschlagen. Aber die beiden sind das durchaus gewohnt, denn in der ersten Ausgabe des Abenteuers, das noch in vier einzelnen Abenteuerheften erschienen ist, lauteten ihre Namen noch Doktor Bombastus Babazelzo und Bruder Frantiko Asiso vom Orden der armen Brüder.

Wir haben auch über die Rollenspiel Kampagne Die Phileasson-Saga berichtet.

Das deutsche Fantasy Rollenspiel Das Schwarze Auge wurde erstmalig 1984 veröffentlicht und zählt zu den ältesten und beliebtesten Rollenspielen im deutschsprachigen Raum. Es wurde von Ulrich Kiesow erfunden und basiert auf der Fantasy-Spielwelt Aventurien, die von Hans Joachim Alpers, Werner Fuchs und Ulrich Kiesow entworfen wurde. Mittlerweile gibt es bereits die 5. Edition des aktuellen Regelwerks.

Bernhard Hennen, der Autor des ursprünglichen Abenteuers, zählt mittlerweile zu den bekanntesten deutschen Fantasy-Autoren. Sein erstes Buch war ein Krimi, der im alten Ägypten spielt. Seinen ersten Fantasy-Roman verfasste er gemeinsam mit Wolfgang Hohlbein. Dabei handelt es sich um die Abenteuernacherzählung Das Jahr des Greifen. Robert Corvus ist das Pseudonym eines deutschen Schriftstellers, welcher vor allem Fantasy- , Science-Fiction- und Vampirromane schreibt und zuvor als Unternehmensberater tätig war. Bekannt wurde er auch durch die Isenborn-Reihe, welche in Aventurien, der Spielwelt des Rollenspiels Das Schwarze Auge, spielt.

Fotos: Dirk Hallecker und Heyne
Der Fantasy Roman Die Phileasson-Saga – Die Wölfin ist seit 12. Dezember 2016 bei Heyne als Taschenbuch und eBook verfügbar.
80 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Beorn gewinnt an Tiefe und Charakter
Schreibstil der beiden Autoren ist sehr flüssig
geschickt wird Neues und Abenteuer ineinander verwoben
auch ohne Kenntnis der Abenteuer verständlich
Negatives
einige Änderungen mögen den DSA Spieler verwirren
man verliert sich fast ein wenig zu sehr in Nebenhandlungen

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Monika Grasl Monika Grasl sagt:

    Ich bin am Überlegen ob ich sie mir kaufen soll. Die Elfenreihe von ihm fand ich wirklich gut, aber Drachenelfen hat mir dann weniger gefallen. Mal sehen, vielleicht leih ich mir den ersten Band in der Bücherei aus und entscheide dann.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.