Die letzten Tage von Superman

| 6. April 2017 | 0 Comments

Die letzten Tage von Superman von Panini Comics ist das Finale der verschiedenen Superman Serien in einem Sammelband zusammengefasst, bevor mit DC Rebirth der große Relaunch der Comicserien von DC Comics ansteht. Erwartet den Leser ein großes Finale, oder ist es eher ein Ende mit Schrecken, bevor wieder alle durchatmen können?

Die letzten Tage von Superman, Rechte bei Panini Comics

Die letzten Tage von Superman, Rechte bei Panini Comics

Die letzten Tage von Superman ist das durchaus spannende Finale von Supermans The New 52 Serien. Angenehm ist, dass Panini Comics die einzelnen Hefte nicht bei ihren Original Serien belassen hat, sondern, da es sich um eine zusammenhängende Geschichte handelt, in einem Sonderband vereinigt hat. So kommt auch der Superman Leser, welcher nicht unbedingt die Nebenserien wie Superman/Wonder Woman oder Batman/Superman liest, zum Genuss des Finales.

Das Finale selbst reißt mich emotional nicht so mit wie ich es gehofft hatte, die Ereignisse von Supermans Enttarnung als Clark Kent fand ich äußerst spannend und ich war neugierig was sich daraus entwickeln wird. Ganz wurden meine Erwartungen dabei nicht erfüllt, womöglich auch weil man bereits zu viele Plots für die Superman Reihen für die Zeit von DC Rebirth vorbereitet, es fehlt ein wenig das Gefühl eines echten Finales. Schön fand ich aber, dass bis zum Ende sein Freund Batman an seiner Seite war. So aber endet jetzt eine Ära des Stählernen.

Die letzten Tage von Superman (Action Comics #51-#52, Superman #51-#52, Batman/Superman #31-#32, Superman/Wonder Woman #27-#28) ist Supermans Vorgeschichte zu Rebirth. Die Zeit Supermans scheint zu Ende zu gehen. Nach den gewaltigen Beanspruchungen der letzten Monate muss der Kryptonier einsehen, dass sein Körper ihm den Dienst versagt. Doch vor dem Ende will er unbedingt seine verschwundene Cousine Supergirl finden und genau da taucht ein seltsames Energiewesen auf, das sich ebenfalls für Superman hält. Und dieser zweite Superman ist nicht der einzige, der behauptet, der Mann aus Stahl zu sein.

Die letzten Tage von Superman bietet zeichnerisch durchaus ein, durch die verschiedenen Zeichner der einzelnen Serien sehr unterschiedliches, aber grundsätzlich recht hohes Niveau. Vor allem Doug Mahnke und Tyler Kirkham stechen hervor und man kann hoffen, dass sie bei DC Rebirth auch oft zum Einsatz kommen werden.

Die letzten Tage von Superman handeln von einem Ende vor dem Neubeginn. Neu ist das nicht, in den 1980er Jahren wurde John Byrne beauftragt den Superman Mythos zu überarbeiten, was Alan Moore die Gelegenheit gab mit der zweiteiligen Geschichte „Whatever Happened to the Man of Tomorrow?“, Superman sterben zu lassen. Sie hatte aber nicht die mediale Aufmerksamkeit wie später in den 1990ern der riesige Event „The Death of Superman“ unter der Federführung von Dan Jurgens. In der Alan Moores Kurzgeschichte war Superman gezwungen ein anderes Lebewesen zu töten um die Welt zu retten. Als Buße beraubte er sich all seiner Kräfte und setzte damit seinem Leben als Superman ein Ende. Für mich war das eine der eindringlichsten und besten Superman Stories.

Die letzten Tage von Superman wurde von Peter J. Tomasi geschrieben und u.a. von Fernando Pasarin, Mikel Janin, Jaime Mendoza, Doug Mahnke, Tyler Kirkham und Ed Benes gezeichnet. Der US-amerikanische Comicautor Peter J. Tomasi war Stammautor der Green Lantern Corps Serie und der Batman & Robin Reihe. Er hat auch an den DC Comic Events The Blackest Night, Brightest Day und Forever Evil maßgeblich mitgearbeitet. Zuletzt hat er die serienübergreifende Story “The Final Days of Superman” geschrieben.

Die letzten Tage von Superman ist ein Comicsammelband der deutschsprachigen Ausgaben der finalen Ausgaben der US-amerikanischen Serien Action Comics, Superman, Batman/Superman und Superman/Wonder Woman von DC Comics. Der Comicsammelband wird von Panini Comics herausgebracht und erschien am 21. Februar 2017 als Softcover.
82 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
großes Finale der Superman Serien vor dem DC Comics Relaunch Rebirth
Peter J. Tomasi hat alle Fäden fürs Finale in der Hand
unterschiedliche Zeichner bieten durchwegs eine hohe Qualität
Serienübergreifendes Finale in einem Band ist gut
Negatives
Supermans Finale wirkt recht weichgespült
es kam beim Lesen keine Emotion auf
wirkt zu sehr nach Plot schließen, neuen Plot vorbereiten

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Comics, TopPost

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.