Die Knochenjägerin: Vier Fälle für Tempe Brennan

| 12. November 2017 | 0 Comments

Die Knochenjägerin: Vier Fälle für Tempe Brennan von der forensischen Anthropologin Kathy Reichs ist eine Sammlung von Kurzgeschichten über ihre bekannteste Schöpfung, der forensischen Anthropologin namens Dr. Temperance „Tempe“ Brennan, welche komplizierte Kriminalfälle löst. Die 4 Fälle in einem Band bieten knochentrockenen Humor, spannende Tatortermittlung und eine Forensikerin zwischen wissenschaftlichem Genie und alltäglichem Wahnsinn.

 Die Knochenjägerin: Vier Fälle für Tempe Brennan von Kathy Reichs, Rechte bei Blessing


Die Knochenjägerin: Vier Fälle für Tempe Brennan von Kathy Reichs, Rechte bei Blessing

Die Knochenjägerin: Vier Fälle für Tempe Brennan gibt einen gelungenen Einblick in die Arbeit der Serienheldin Tempe Brennan, auch wenn in den Kurzgeschichten ihre Persönlichkeit und Leidenschaft nicht den Raum finden, den sie braucht. Die Fälle sich recht schnell und größtenteils recht unspektakulär aufgelöst, so auch in „Tempe Brennans erster Fall“ und „Fährte des Todes“. Trotzdem bekommt man schon noch einen Einblick in das Wesen und die Art der Krimiheldin und in den Schreibstil der Autorin Kathy Reichs. Die Geschichten sind kurz und bündig, lassen sich angenehm lesen, wenngleich wohl ironischerweise aufgrund der Tatsache dass Kathy Reichs als forensischen Anthropologin bestens Bescheid weiß, die Ermittlungen zwar authentisch wirken, aber dadurch auch ein wenig langatmig. Am interessantesten fand ich „Gletscher des Todes“, aber auch „Wasser des Todes“ war durchaus gelungen und spannend. „Tempe Brennans erster Fall“ dürfte vor allem für Tempe Kenner sehr interessant sein. Die „Fährte des Todes“ war für mich die am wenigsten gelungene Kurzgeschichte.

Die erste Geschichte der Knochenjägerin beginnt im Dezember, während Temperance Brennan an der Anthropologischen Fakultät der Universität von North Carolina an ihrer Doktorarbeit sitzt. Als zwei Cops ungebeten ihr Labor betreten, ändert sich Brennans Leben von einem Tag auf den anderen. Die Detectives Slidell und Rinaldi untersuchen den gewaltsamen Tod eines Arztes, dessen stark verbannte Leiche in einem Wohnwagen gefunden wurde.

Die Knochenjägerin: Vier Fälle für Tempe Brennan hat einen gut lesbaren, akkuraten, manches Mal etwas ausufernden Schreibstil. Die vier Geschichten bleiben in einigen Bereichen recht unspektakulär, aber dafür sehr authentisch. Man spürt regelrecht, dass die Autorin diese oder ähnliche Erlebnisse durchaus gehabt haben könnte. Außerdem gibt die Autorin ihrer Titelheldin viel Raum, sodass der Leser viel von Tempe Brennans Eigenarten und ihrem Privatleben mitbekommt. Teilweise erfährt man darüber sogar mehr als über das Opfer.

Die US-amerikanische Kathy Reichs, geboren in Chicago, ist Professorin für Soziologie und Anthropologie und unter anderem als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute in Quebec und North Carolina täig. Ihre Romane über die forensischen Anthropologin namens Dr. Temperance „Tempe“ Brennan erreichen regelmäßig Spitzenplätze auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten und wurden in 30 Sprachen übersetzt. Die mit ihrer Zusammenarbeit entwickelte TV-Serie Bones – Die Knochenjägerin, basiert lose auf ihrer Romanheldin.

Der vom Verleger Dr. Karl H. Blessing im Jahr 1996 gegründete, nach ihm benannte Verlag verstand sich von Anfang an als Autorenverlag, der die Bücher seiner Autoren optimal betreuen und möglichst vielen Lesern zugänglich machen wollte. Der Fokus liegt dabei auf niveauvoller Belletristik und relevanten Sachbüchern, auch zur Zeitgeschichte. Die Knochenjägerin: Vier Fälle für Tempe Brennan erschien im Original unter dem Titel The Bone Collection im Verlag Simon and Schuster, New York.

Fotos: © Catherine Sebastian / Blessing
Die Knochenjägerin: Vier Fälle für Tempe Brennan von Kathy Reichs, in der Übersetzung von Klaus Berr, ist seit Jänner 2017 bei Blessing als Paperback und als eBook erhältlich.
78 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Kurzgeschichten wirken sehr authentisch
der Entwicklung der Hauptfigur wird viel Platz eingeräumt
Kathy Reichs Schreibstil ist flüssig und angenehm
die erste Geschichte ist für die Tempe Fans interessant
Negatives
es fehlt einem oft die spektakuläre Wendung
die Ermittlungsarbeit wirkt oft zu akribisch
man darf sich nicht Bones aus der TV-Serie erwarten

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F

Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.