Devil’s Pass

| 29. Januar 2014 | 1 Comment

Vor 50 Jahren sind 9 Ski-Wanderer im nördlichen Ural auf unerklärliche Weise ums Leben gekommen. In Devil’s Pass nimmt der Regisseur Renny Harlin sich dieses Themas an und macht daraus einen spannenden Survival Horror Film. Schauen Sie sich das an und lesen Sie weiter.

DVD Cover

Devil’s Pass, Rechte bei Ascot Elite

Devil’s Pass ist ein spannender Film, der schlussendlich einen guten Twist zu bieten hat, aber das letzte Drittel wirkt fast überhastet und zu kurz, wobei die Änderung der Thematik gut gelungen ist. Im Gegensatz dazu ist die erste Viertelstunde recht langatmig geraten. Der Mittelteil gewinnt an Tempo. Angenehm ist, dass der Film als Vertreter des Found Footage-Filmgenres sehr unaufdringlich und handwerklich überzeugend ist und routiniert umgesetzt wurde. Grundsätzlich spalten Found Footage-Filme ihre Zuseher immer in zwei Lager, die einen hassen sie, die anderen lieben sie. Regisseur Renny Harlin bietet seinen Zusehern wenigstens eine Auflösung seiner Geschichte an, etwas was in vielen Found Footage-Filmen vergessen wird. Renny Harlin hat hier keinen B-Movie abgeliefert, sondern einen interessanten und spannenden Film, welcher nicht so vorhersehbar ist, wie es zunächst den Anschein hat.

Devil’s Pass erzählt die Geschichte von fünf amerikanische Studenten, welche eine Doku über das seit 50 Jahren ungelösten Rätsel des Unglücks am Djatlow-Pass drehen, bei der in einer Februarnacht 1959 eine ganze Gruppe erfahrener Bergsteiger im Ural am Berg der Toten starb. Viele Theorien ranken sich um den Fall, von militärischen Experimenten, über Aliens, bis zum Yeti. Die Studenten folgen den Spuren der Toten und schlagen an der gleichen Stelle ihr Lager auf, als ihre technischen Geräte plötzlich versagen. Die Verbindung zur Außenwelt ist abgerissen, der Albtraum beginnt…

Der finnische Filmregisseur Renny Harlin hat in den bisher rund 25 Jahren seines Schaffens zahlreiche erfolgreiche Filme, seit seinem Durchbruch mit Stirb langsam 2, abgeliefert. Der Regisseur hat für diesen Film ein junges Ensemble, bestehend aus Holly Goss, Matt Stokoe, Luke Albright, Ryan Hawley Ryan Hawley, Gemma Atkinson, versammelt.

Devil’s Pass von Ascot Elite, mit FSK 16, ist ab 28. Jänner 2014 als DVD und Blu-ray erhältlich. Die DVD haben wir auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.

Bewertung

PositivesNegatives

  • Geschichte gut umgesetzt
  • handwerklich gute Regie
  • keineswegs vorhersehbar
  • Found-Footage-Film-Elemente spärlich eingesetzt

  • das Ende kommt überhastet
  • starker Themenwechsel

Rating
65%

Tags: , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

Sites That Link to this Post

  1. kholat weltenraum | 16. April 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.