Der Teufelsgeiger

| 16. April 2018 | 0 Comments

Der Teufelsgeiger von Regisseur Bernard Rose, nach eigenem Drehbuch, ist eine deutsch-österreichisch-italienische Koproduktion und ein Biopic aus dem Jahr 2013. Der Film handelt vom Geiger und Komponisten Niccolò Paganini, welcher auch als Teufelsgeiger bezeichnet wurde und in diesem Film vom deutschen Star Geiger David Garrett gespielt wird.

Der Teufelsgeiger, Rechte bei Universum Film

Der Teufelsgeiger, Rechte bei Universum Film

Der Teufelsgeiger besticht vor allem durch seine virtuosen Geigenpartien, aber auch durch seine Darsteller. David Garrett als Niccolò Paganini war ein Glücksgriff, auch wenn die Hauptrolle fast noch zu groß ist, so füllt er die Rolle mit Leben und er bringt einem den haltlosen Charakter Paganinis gut dar. Allerdings versucht der Film auch etwas Mystisches in den Film zu bringen und entfernt sich damit doch einiges von einem klassisches Biopic, also einem biographischen Film.

Der Teufelsgeiger handelt vom europaweit gefeierte Geigenvirtuosen und notorische Frauenheld Niccolò Paganini (David Garrett), welcher sich im Jahr 1830 auf dem Höhepunkt seiner Karriere befindet. Um seine Person ranken sich jede Menge Geheimnisse und sein Manager Urbani (Jared Harris) tut alles, um die zirkulierenden Skandalgeschichten lebendig zu halten. Schließlich hat er jedes Interesse daran seinen berühmten Klienten bestmöglich zu vermarkten. Einzig das Londoner Publikum muss noch gewonnen werden. Um Paganini zu seinem ersten Auftritt nach London zu bewegen, riskieren der britische Impresario John Watson (Christian McKay) und seine Geliebte Elisabeth Wells (Veronica Ferres) ihren gesamten Besitz.

Dem geschäftstüchtigen Urbani gelingt es schließlich Paganini gegen seinen Willen in die englische Metropole zu bringen. Dank der enthusiastischen Berichterstattung der Journalistin Ethel Langham (Joely Richardson) scheint das Vorhaben von Erfolg gekrönt zu sein. Es kommt zu tumultartigen Menschenaufläufen vor seinem Hotel, sodass der Musiker und sein Manager bei Watson Unterschlupf suchen müssen.

Hier findet Paganini sehr schnell Gefallen an Charlotte (Andrea Deck), der schönen Tochter seines Gastgebers. Über die Musik finden sie und Paganini zueinander. Er verliebt sich unsterblich in die junge Sängerin. Doch diese Liebe missfällt Urbani, der befürchtet seinen Einfluss auf seinen Schützling zu verlieren und er beginnt einen teuflischen Plan zu schmieden…

Der Teufelsgeiger, mit einer Spieldauer von ca. 122 Minuten, wird mit einem guten Bild, mit starken Farben, im Format 2,35:1 (1080p/24) geboten. Der gute Ton wird auf Englisch und Deutsch in DTS-HD 5.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich unter anderem folgendes Bonusmaterial:

  • Interviews mit Cast & Crew,
  • Featurettes
Der Teufelsgeiger (Paganini: The Devil’s Violinist) von Universum Film ist ab 11.04.2014 mit FSK 6 auf DVD und Blu-ray erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
David Garrett überzeugt in der Hauptrolle
Cast bis zu den Nebenrollen sehr gut besetzt
durchaus spannend und gut gemachter Film
Negatives
das Mystische wird im Film ein wenig übertrieben
Bonusmaterial ist nicht überragend
hat leider ein paar Längen

Tags: , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.