Der Pate – Corleones Imperium

| 10. Juni 2018 | 0 Comments

Der Pate – Corleones Imperium von Asmodee ist ein Brettspiel um Einfluss und Macht, vom Spieleautor Eric M Lang. Die Spieler treten dabei gegeneinander in Wettstreit, um Einfluss innerhalb von New York, in den 1950ern zu erhalten. Es gilt mittels Erpressung, Mord und verschiedenen illegalen Jobs so viel Geld an sich zu reißen, um am Ende die Herrschaft über New Yorks Unterwelt anzutreten.

Der Pate - Corleones Imperium, Rechte bei Asmodee

Der Pate – Corleones Imperium, Rechte bei Asmodee

Der Pate – Corleones Imperium ist ein sehr atmosphärisches Spiel, obwohl Don Corleone selbst nicht in Erscheinung tritt, sieht man davon ab, dass man ihm Tribut leisten muss, indem die überzähligen Handkarten abgeworfen werden müssen. Es gibt viele Referenzen zu den Filmen Der Pate und Der Pate – Teil II, aber man muss weder das Buch von Mario Puzo, noch die Filme von Francis Ford Coppola gesehen haben, um das Spiel spielen und gewinnen zu können.

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt. Ziel des Spiels ist es bis zum Ende von Akt IV. das meiste Geld zu scheffeln. Da jeder sein Geld in seiner Metalldose, die wie ein Koffer designt ist, verwahrt, ist es auch gar nicht so leicht abzuschätzen wieviel Geld jeder im Verlauf des Spiels hat. Wir lagen mit unserer Einschätzung teilweise ziemlich daneben. Außerdem gibt es am Ende noch ein paar Boni, was die Job-Karten und die Kontrolle in den Gebieten betrifft.

Das Spiel ist in 4 Akte gegliedert, wobei in Akt 2 jeder zusätzlich seinen Consigliere erhält und für Akt 4 bekommt jeder seinen Erben dazu. Das bedeutet mehr Kontrollmöglichkeiten in New York, aber auch mehr Konfliktpotential mit den anderen Familien. Jeder Akt gliedert sich dabei nochmals in 5 Phasen, die nacheinander abgehandelt werden. Am Ende zählt jeder das Geld in seinem Koffer und es werden die Boni durch die Job-Karten und Gebietskontrolle verteilt. Wer danach das meiste Geld hat, hat gewonnen.

In der ersten Phase kommen neue Gewerbeplättchen auf den Spielplan, wobei es zuerst blaue Gewerbeplättchen gibt und in AKT III und IV die roten Geweerbeplättchen ins Spiel kommen, welche viel lohnender sind. Jedes Gewerbeplättchen bietet neue Möglichkeiten, um an Karten, Jobs, Geld und andere Spieloptionen zu kommen.

In der zweiten Phase werden die Familiengeschäfte erledigt. Die Spieler setzen ihre Familienmitglieder und Gangster ein, um Gewerbe zu erpressen, Schutzgelder zu kassieren und Jobs zu erledigen. Dabei können Familienmitglieder Schutzgeld von allen benachbarten Gebieten kassieren, während Gangster immer nur ein aktives und freies Gewerbe in einem Gebiet ausquetschen können. Aber man kann in dieser Phase auch einen Verbündeten einsetzen, wie z.B. den Polizeichef, welcher unliebsame Konkurrenten entfernt, oder den Bürgermeister, welcher wie ein Familienmitglied Schutzgeld kassieren kann.

In der dritten Phase werden die Gebietskämpfe abgehandelt. Die Kontrolle jedes Gebiets wird festgelegt, indem der Einfluss aller Familien verglichen wird. Bei Gleichstand bleibt der Einfluss wie bisher, bei einer Mehrheit durch eine Familie wird der Kontrollmarker des Spielers auf dem Stapel des Gebiets platziert. Da man am Ende Boni erhält, ist es durchaus auch sinnvoll ein Gebiet mehrmals unter seine Kontrolle zu bekommen.

Der Pate - Corleones Imperium, Rechte bei Asmodee

Der Pate – Corleones Imperium, Rechte bei Asmodee

In der vierten Phase wird mit den Schmiergeldern, welche die Spieler in ihrem Koffer für die Endwertung auf die Seite geschafft haben, auf die ausliegenden Verbündeten-Karten geboten. Verbündete sind Sonderoptionen, die man in der zweiten Phase einsetzen kann und welche sehr wertvoll sind. In der zweiten Phase kann man auch immer wieder sein durch Erpressung und andere kriminelle Machenschaften verdientes Geld in seinen Koffer legen, wobei man den anderen Spielern immer zeigen muss, welchen Wert man hinein legt.

In der fünften Phase zahlt man seinen Tribut an den Don. In jedem Akt gibt es ein unterschiedlich hohes Handkartenlimit und die restlichen Karten müssen abgelegt werden. Zu den Handkarten zählen illegale Waren-Karten, die man für das Erfüllen von Jobs braucht, die Job-Karten selbst, für die man einen Bonus bei Abschluss kassiert und welche ebenfalls auch bei der Endwertung gezählt werden, aber dazu zählen auch die Geldkarten, welche man nicht in den Koffer legen konnte.

Wir hatten bei unseren Spielen viel Spaß, was auch daran liegt, dass die Mafia-Atmosphäre sehr stimmig ist. Auch das Design ist sehr schön und das Spielmaterial durchaus hochwertig. Das Artwork von Karl Kopinski ist sehr gelungen und es fängt die 1950er Jahre, die Mafia und New York verdammt gut und stimmungsvoll ein. Vor allem gut gelöst ist auch, dass man zwar weiß wann und wieviel die gegnerischen Spieler auf die Seite schaffen, aber auch durch die Versteigerung ist es gar nicht so einfach zu erkennen, welcher Spieler in Führung liegt.

Es sind aber auch die kleinen Details, wie dass bei dem Spiel bei Erpressungen und ähnlichem kein Geld gewechselt werden darf, oder die Gestaltung der einzelnen Spielfiguren die diesem Spiel das gewisse Etwas geben. Außerdem angenehm ist, dass man das Spiel sehr schnell vom Ablauf her versteht und die einzelnen Spielmechaniken schnell erklärt sind. Dennoch hat es durchaus ein paar spielerische Raffinessen, auch wenn es nicht zu den komplexesten Strategiespielen zählt.  Es ist eine gute, anspruchsvolle, aber auch verständliche Mischung, die auch für Casual Spieler geeignet ist.

Der Pate – Corleones Imperium wurde vom US-amerikanischen Spieleerfinder Eric M. Lang entwickelt, welcher bisher mehr als zwei Dutzend Spiele für die großen Spieleverlage in den USA entwickelt hat. Darunter bekannte Spiele wie XCOM: Das Brettspiel, The Others oder Chaos in der alten Welt. Seine Karriere begann er übrigens als Spieletester bei der FASA Cooperation.

Der Pate – Corleones Imperium erschien im Juli 2017 beim Spieleverlag Asmodee. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern für unsere Partien ungefähr 1 bis 1,5 Stunden benötigt, exkl. Aufbau und Regel durchgehen was ca. 20 Minuten gebraucht hat.
80 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine sehr gute Atmosphäre, die des Der Pate Films würdig ist
spannede Spielmechanik, welche aber verständlich erklärt wird
das Spielmaterial ist durchaus umfangreich und recht hochwertig
kleine Details machen das Spiel sehr unterhaltsam
Negatives
für Regelfeinspitze ist das Spiel womöglich zu glatt gestrickt
schade, dass nicht die Namen aus dem Film Der Pate Verwendung finden

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.