Der Mysteriöse Wald

| 2. Juli 2017 | 1 Comment

Der Mysteriöse Wald von Carlo A. Rossi ist ein kooperatives Familienspiel über Jonas erste Reise, nach den Motiven der Wormworld Saga. Der Schöpfer der Comicserie, Daniel Lieske, hat auch das Brettspiel illustriert. Die Spieler müssen Jonas helfen den Mysteriösen Wald zu durchqueren und die Königin der Draconia zu besiegen.

Der Mysteriöse Wald, Rechte bei Iello

Der Mysteriöse Wald, Rechte bei Iello

Der Mysteriöse Wald ist ein wunderschönes Kinderspiel, nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2017, im Geiste der bekannten Comicvorlage. Durch die Illustrationen von Daniel Lieske fühlt man sich in die Abenteuer von Jonas hineinversetzt. Die Regelmechanik ist sehr einfach, fast ein wenig zu einfach, aber für Kinder dennoch ein großer Spaß und ein nettes Abenteuer. Für ältere Fans der Comicserie ist sie eine wunderschöne Sammlerausgabe, aber die Herausforderung ist insgesamt zu klein.

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt. Ziel des Spiels ist es die Königin der Draconia zu besiegen. In der Vorbereitung wird der Pfad aufgelegt. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad, neben dem Basisspiel stehen bis zu 5 Möglichkeiten zur Verfügung, werden nach der Start Karte 6 bis 8 Waldkarten verdeckt gezogen und aufgelegt. Dazwischen legt man eine der 4 Wandererkarten und ans Ende 1 der 6 Schlusskampfkarten. Das Spiel selbst verläuft in den folgenden 3 Phasen:

Phase 1: Erkundet den Pfad

Beginnend mit dem Startspieler werden nach und nach die Waldkarten aufgedeckt. Auf jeder Waldkarte sind zwei bis drei Ausrüstungsymbole abgebildet. Die Spieler müssen sich nun merken welche Ausrüstungsgegenstände sie für das Abenteuer brauchen werden.

Phase 2: Bereitet euch auf die Reise vor

Nacheinander, beginnend mit dem Startspieler und dann weiter im Uhrzeigersinn würfelt jeder mit 4 Würfeln. Die gewürfelten Symbole zeigen jedem Spieler, welche Ausrüstung für die Reise verfügbar ist. Davon legt jeder Spieler 2 Ausrüstungsymbolplättchen der gewürfelten 4 Symbole in den gemeinsamen Rucksack. Wenn man einen Loki Symbol hat, nimmt man sich ein Loki Plättchen, welches eine Sonderfunktion hat.

Phase 3: Die Reise

Jetzt wird die erste Waldkarte aufgedeckt und die Jonasfigur daraufgestellt. Die Spieler müssen nun die geforderten Ausrüstungsplättchen aus ihrem Rucksack auf die geforderten Symbole legen. Sollten sie kein passendes Ausrüstungsplättchen haben, können sie ein Loki-Plättchen aus ihrem Rucksack aufdecken. Entweder kann man dadurch eines der Ausrüstungsplättchen aus dem Rucksack mit einem beliebigen anderem Ausrüstungsplättchen tauschen, oder das Loki-Plättchen zeigt drei verschiedene Symbole an, für die es verwendet werden kann.

Der Mysteriöse Wald, Rechte bei Iello

Der Mysteriöse Wald, Rechte bei Iello

Die Wanderer Karte hat eine wertvolle Sonderfunktion. Wenn man ihre Bedingungen erfüllt, erhält man 2 Kristallwaffen, welche im Gegensatz zu Loki echte Joker sind, die jede Ausrüstung ersetzen können. Die Wanderer Karte ist im Gegensatz zu den Waldkarten aber eine optionale Karte.

Am Ende muss man die gefragte Ausrüstung der Schlusskampfkarte dort ablegen. Falls man es sich schwerer machen will, kann man optional auch die benötigte Ausrüstung, wobei die Kristallwaffen als Joker Verwendung finden dürfen, ablegen, bevor man die Karte umdreht. Stimmen die Symbole dann überein, hat man gewonnen.

Der Schwierigkeitsgrad variiert die Anzahl der Waldkarten und die Anzahl der Loki-Plättchen, welche man zu Beginn bereits in seinen Rucksack legen darf. Das Spiel scheint eher für jüngere Spieler ausgelegt zu sein. Bei unserem Spiel haben wir auch bei höheren Schwierigkeistgraden in der Regel gewonnen. Gefallen hat uns aber auf jeden Fall das wirlich bezaubernde Design. Nicht umsonst wurde es mit dem „European Product Design Award“ in der Kategorie „Toy Design / Board Game“ in Silber ausgezeichnet.

Der Schachteldeckel lässt sich wie ein Buch aufklappen und zeigt auf der Innenseite die Schlüsselszenen der Wormworld Saga. Jonas, als detailgetreue 3-D-Spielfigur, beflügelt die Fantasie und ist für Kinder sicher ein Highlight. Von der Spielmechanik her wäre er nicht notwendig, schließlich zeigt er an wo man gerade auf dem Pfad ist, aber da es sich dabei immer um die zuletzt umgedrehte Waldkarte handelt, ist das selbstaufzeigend.

Die Wormworld Saga ist ein Comic des deutschen Zeichners Daniel Lieske, welches ursprünglich als Internet Comic begann und jetzt bei Tokyopop verlegt wird. Im Jahr 1977 landet der Schüler Jonas, nachdem er durch ein geheimnisvolles Bild auf dem Dachboden seiner Großmutter schlüpft, in Wormworld, einer Welt, die von riesigen Insekten bevölkert wird. Im Dorf der Jägerin Raya erfährt er, dass er der Auserwählter sein soll, der Unurtha, den Gott des Feuers bezwingen wird.

Der italienische Spieleentwickler Carlo A. Rossi erfindet seit 2002 mit großen Erfolg verschiedene Familienspiele. Rund zwei Dutzend verschiedener Kinder- und Familienspiele hat er bereits entwickelt. In seinem Brotberuf arbeitet er bei einem Telekommunikationsunternehmen und sein allererstes Spiel war Graverobbers von Jolly Roger Games. Zu seinen größten Erfolgen zählt Hab & Gut und Der Mysteriöse Wald.

Der Mysteriöse Wald ist bei Iello im April 2017 erschienen. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern ungefähr 30 bis 45 Minuten pro Partie benötigt, inkl. Aufbau und Erklärung der Spielregeln.
80 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
bezauberndes Design mit den Illustrationen von Daniel Lieske
für jünger Spieler ein tolles und schönes kooperatives Abenteuerspiel
das Spiel hat eine sehr angenehme Spielzeit
Negatives
für ältere Spieler zu kleine Herausforderung
sehr schöne Jonasfigur hat eigentlichen keinen Spielnutzen

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. yep, einmal auf der SPIEL16… war ganz ein nettes spiel, man muss seine „memory“-fähigkeiten auspacken (o;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.