Deathwatch: Die Achilus-Offensive

| 16. Juli 2016 | 1 Comment

Deathwatch: Die Achilus-Offensive von Ulisses Spiele und vom Heidelberger Spieleverlag ist ein Quellenbuch für das Deathwatch Rollenspielsystem aus dem Warhammer 40.000 Universum. Es ist so etwas wie das Weltenbuch von Deathwatch, da die Abenteuer vor dem zeitlichen aber auch räumlichen Hintergrund des Achilus-Kreuzzugs spielen. Wir haben das neue Quellenbuch im Zuge mehrerer Abenteuer und einer gemischten Spielrunde aus Anfängern und erfahrenen Spielern ausgiebig getestet.

Quellenbuch Cover - Deathwatch: Die Achilus-Offensive, Rechte bei Ulisses Spiele / Heidelberger Spieleverlag

Deathwatch: Die Achilus-Offensive, Rechte bei Ulisses Spiele / Heidelberger Spieleverlag

Deathwatch: Die Achilus-Offensive ist kein einfach zu bewertendes Quellenbuch. Es ist ein wahres Füllhorn an vertiefenden Informationen zum Hintergrund von Deathwatch, vieles davon ist jedoch reine Anregung für den Spielleiter. Die offiziellen Abenteuer spielen vor dem Hintegrund des Achilus-Kreuzzugs in der Jericho-Weite, aber werden das große Geheimnis um das Jericho-Tor nicht offenbarn. Dies obliegt dem Spielleiter, der sich von den, zum Teil auch sich widersprechenden Informationen und sehr schönen Berichten und Einträgen, inspirieren lassen kann, welche Wahrheit über das Tor in seinem Universum Gültigkeit hat, oder der sich sogar etwas völlig Eigenständiges überlegen kann.

Es gibt zwar ein paar Gegnerwerte, ein paar regeltechnische Ergänzungen, aber der Fokus liegt eindeutig auf dem Hintergrund, den Intrigen und den Machtkämpfen innerhalb, aber auch den Feinden außerhalb des Achilus-Kreuzzugs. Gelungen sind die zahlreichen Textkästen mit Vorschlägen für den Spielleiter. Darunter finden sich Tipps zum Einsatz der hier vorgestellten Xenos-Gefahren, sowie Unterstützung zur Interpretation der hier vorgestellten Informationen. Wer den großen Kreuzzug einfach nur als reinen Hintergrund verwenden will, wird diese Tiefe des Materials nicht benötigen. Wer hingegen den Achilus-Kreuzzug als seine Bühne verwenden will und den Spielern eine Entwicklung anbieten will, für den ist es ein essentielles Quellenbuch. Man muss sich aber bewusst sein dass man diese Informationen anpassen und für seine Kampagne umsetzen muss, nur die wenigsten Sachen sind direkt aus dem Quellenbuch verwendbar.

Das Jericho-Tor ist eines der Kernelemente jeder Deathwatch-Kampagne, die in der Jericho-Weite spielt. Dieses, von einer fremden Xenos Rasse erschaffene Warptor, kann eine drohende Gefahr, eine Quelle der Hoffnung oder ein ungelöstes Rätsel darstellen. Aber ohne das Warptor wäre dieser Kreuzzug auch nicht möglich gewesen, denn von ihm und den Welten des Eisenkragen aus haben sich die drei Hauptstoßrichtungen des Kreuzzugs in die Tiefen der Jericho Weite entwickelt.

Während man im Grundregelwerk bereits einiges über das Warptor erfährt, bleibt der ausführliche Ursprung des mittlerweile mehrere Jahrzehnte andauernden Achilus-Kreuzzugs ziemlich wage. Dies wird hiermit geändert. Auf einem Fünftel des Buches erfährt man wie es zum Kreuzzug kam, wie er begonnen hat und welchen großen Verlust man hinnehmen musste. Anschließend widment sich das Quellenbuch den drei Hauptstoßrichtungen, welche gegen einen jeweils anderen Feind gerichtet sind.

Orpheuskeil: Zuerst von glorreichen Siegen beflügelt brachen die Armeen unter der Führung von General Curas, als sie auf die Schwarmflotte Dagons trafen, fast zusammen. Seitdem kämpfen sie einen verzweifelten Kampf gegen die Tyraniden.

Acheroskeil: Der zentrale Vorstoß erreichte recht früh die Hadex-Anomalie aus der ein höllischen Warpeinfall hervorbrach. Derzeit hält die Frontlinie gegen die warpgeborenen Streitkräfte des Chaos noch, welche von Dämonenprinz Mephidast dem Seuchenplünderer angeführt wird.

Caniskeil: Unter Führung des Generalfeldmarschalls Sebiascor Ebongrave stellte man sich den Expansionsplänen einer Expeditionsstreitmacht der Tau entgegen und kämpft dabei auch um das rätselhafte Schwarze Riff. Mit den Taus steht der Menschheit hiermit ihr weltlichster Gegner entgegen, welcher sich ebenfalls auf Armeen stützt.

Deathwatch – Die Achilus-Offensive ist ein Quellenbuch für das Rollenspielsystem Warhammer 40.000: Deathwatch von Ulisses Spiele und dem Heidelberger Spieleverlag. Das Quellenbuch ist ab Mai 2016 als pdf und als Hardcover erhältlich.
77% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
Achilus-Kreuzzugs wird in ganzen Tiefe vorgestellt
zahlreiche Ideen und Anregungen zu Verwendung des Kreuzzugs
viele Textkästen geben Unterstützung bei der Interpretation
Negatives
Mischung aus Quellenbuch und Kampagne wäre praxisnäher
nur wenig direkt umsetzbar und sofort verwendbar
Geheimnis des Warp Tores bleibt zu unbestimmt

Tags: , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Kai Krameter Kai Krameter sagt:

    Steht auf der meins liste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.