Deadfall Adventures

| 20. Januar 2014 | 0 Comments

In Deadfall Adventures stürzt sich der Spieler als James Lee Quatermain, dem Ur-Enkel des berühmten Alain Quatermain in wilde Abenteuer, welche ihn um den ganzen Globus führen. Wir haben es gespielt.

Xbox Cover Deadfall Adventures

Deadfall Adventures, Rechte bei nordic games

Deadfall Adventures ist unterhaltsam und macht Spaß, klar man kann es nicht mit Blockbuster Games wie Lara Croft oder Alan Wake vergleichen, aber man merkt die Liebe zum Detail und der Materie. Das Team von The Farm 51 hat sich bemüht eine spannende und abenteuerliche Atmosphäre zu schaffen. Nichts desto trotz muss man vor allem im grafischen Bereich einige Abzüge machen und es gibt zuwenig Innovation, um dieses Manko auszugleichen. Die Liebe zum Detail sieht man auch bei den Waffen, nicht nur sind sie sehr detailreich gestaltet, sondern sie wurden den echten Waffen dieser Zeit nachempfunden. Es wurde versucht sie so genau wie möglich nachzubilden, wobei auch ein paar Waffen Einzug ins Game gefunden haben, die in der Realität nie über die Prototypen hinausgekommen sind. Auch die zahlreichen Stimmen unterstützen die Atmosphäre, es wimmelt regelrecht von zahlreichen Akzenten, so hört man russische, arabische, französische, deutsche und österreichische Dialekte. Auch die Begleitung von James Lee Quatermain bietet dem Spieler zahlreiche witzige und unterhaltsame Dialoge. Positiv ist die Größe der Level und die, bis auf wenige Ausnahmen, gute Verteilung von Speicherpunkten. Es ist aber ein witziges und durchaus gut gemachtes Action Adventure und wer vor allem nicht auf State-of-the-Art Grafik Wert legt, sollte unbedingt zugreifen.

Deadfall Adventures wurde von The Farm 51 für the Nordic Games entwickelt. The Farm 51 ist eine im Jahr 2005 gegründete polnische Softwareschmiede welche zuvor NecroVisioN und Painkiller entwickelt hat.

Deadfall Adventures beginnt im Jahr 1938 als Jennifer Goodwin, eine amerikanische Agentin, James Lee Quatermain überredet sie auf einer Reise zu einer ägyptischen Tempelanlage zu begleiten, um dort nach einem Artefakt, dem Herz von Atlantis, zu suchen. Damit beginnt der Wettlauf um die ganze Welt, und der Kampf gegen die Nazis, welche planen zuerst das Herz von Atlantis und anschließend die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Deadfall Adventures bietet die Möglichkeit die Schwierigkeit sowohl für die Rätsel als auch die Gegner in drei Stufen einzustellen. Wobei die Rätsel selbst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durchaus moderat sind. Die Grafik ist der größte Minuspunkt bei dem Game, sie wirkt einfach veraltet, dafür ist der Sound sehr gelungen, nicht nur die Musik, sondern auch die Soundeffekte, die zum Teil auch für einzelne Waffen des selben Typs unterschiedlich klingen. Nebem dem unterhaltsamen Storymodus gibt es dann auch noch typische Shooter-Modi, wie Capture the Flag. Die Spielzeit für den Storymodus beträgt zwischen 8 bis 12 Stunden.

Deadfall Adventures von Nordic Games ist ab 15. November 2013 für Xbox 360 und PC mit FSK 16 erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox 360 getestet.

Bewertung

PositivesNegatives

  • witzige Dialoge
  • kleine Details erzeugen stimmige Atmosphäre
  • ansprechende Levelgröße
  • gute Verteilung der Speicherpunkte
  • Einstellung der Schwierigkeitsgrade

  • grafisch eher mau
  • wenig Innovation

Rating
71%

Tags: , , , , , ,

Category: Games

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.