Das Testament des Sherlock Holmes

| 12. November 2012 | 0 Comments

Ist dieses Point-and-Click-Adventure ein kriminalistisches Meisterstück oder nur ein hölzerner Sargnagel für Gamer? Wir haben es gespielt.

TSH Cover

Das Testament des Sherlock Holmes, Rechte beim Publisher

Bei Das Testament des Sherlock Holmes hatte ich die Befürchtung, dass man das Game durch langwieriges Rumklicken löst, aber dies ist zum Glück nicht eingetreten, im Gegenteil. Besonders dass die Ermittlungen nicht nur linear verlaufen stellt eine große Herausforderung dar. Als der große Meisterdetektiv entscheidet man, welchen Hinweisen man folgen möchte und welche keine Relevanz für die eigene Spürnase haben. Angenehm war die Wahlmöglichkeit zwischen der Ego- und der Third-Person-Perspektive während des Games. Auch das Deduktionssystem ist sehr gelungen. Schade dass es so selten im Spiel zum Einsatz kommt. Das Game fängt die Atmosphäre gut ein und ist spannend bis zum Schluss.

Das Testament des Sherlock Holmes wird von Frogwares entwickelt und ist mittlerweile das sechste Abenteuer dieser Point-and-Click-Adventure Serie. Die Publisher sind Focus Entertainment und Koch Media. Der unabhängige, französische Entwickler Frogwares Games, welcher seit dem Jahr 2000 existiert ist, neben einigen anderen Adventures vor allem für seine Sherlock Holmes Adventure Reihe bekannt.

Das Testament des Sherlock Holmes spielt im viktorianischen London des Jahres 1898 und führt den Spieler in den schwierigsten Fall des Meisterdetektivs, bei dem er sogar des Mordes verdächtigt wird. In der Rolle von Sherlock Holmes folgt der Spieler den Beweisen und Hinweisen, stellt den Tathergang nach und aus den Indizien kann man ganz eigene Schlüsse ziehen.

Die Grafik ist für ein Adventure-Game ganz gut und sogar die Mimik der handelnden Personen ist gut lesbar, aber die Texturen wirken noch immer sehr schwammig und verwaschen. Die einzelnen Handlungsorte aber oft sehr detailreich und stimmig. Das Gameplay ist sehr simpel gehalten, einzig bei den Rätseln wäre eine größere Anleitung hilfreicher gewesen, als die logische Information, dass man das Rätsel lösen muss. Die Synchronisation ist durchaus gelungen, wenn davon abgesehen wird, dass außer den Sprechen von Sherlock Holmes und Watson, die meisten anderen Sprecher sehr emotionslos und unbeteiligt wirken. Nett ist dafür die optionale Möglichkeit die Rätsel zu überspringen, da es schon zwei, drei sehr knifflige Rätsel im Game gibt.

Das Testament des Sherlock Holmes ist ab 21. September 2012 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 erhältlich. .

Bewertung

PositivesNegatives

  • spannende und komplexe Story
  • gelungene Rätsel
  • umschaltbare Perspektive
  • innovatives Deduktionssystem
  • Hinweise auf die Originalen Erzählungen
  • Rätsel überspringbar


  • recht kurze Story
  • Anleitung für Rätsel eindeutig zu kurz
  • schwammige Texturen

Rating
81%

Tags: , , ,

Category: Games, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.