Dark Places – Gefährliche Erinnerung

| 7. September 2016 | 0 Comments

Dark Places – Gefährliche Erinnerung von Regisseur Gilles Paquet-Brenner ist ein US-amerikanischer-französischer Thriller aus dem Jahr 2015. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Gillian Flynn aus dem Jahr 2009. In den Hauptrollen sieht man Charlize Theron als die verbitterte Libby Day, welche in ihrer Kindheit das Massaker an ihrer Familie überlebt hat und Nicholas Hoult als der neugierig, undurchsichtigen Lyle Wirth, welcher ein morbides Interesse am Mordfall ihrer Familie hat.

DVD Cover - Dark Places – Gefährliche Erinnerung, Rechte bei Concorde Home Entertainment

Dark Places – Gefährliche Erinnerung, Rechte bei Concorde Home Entertainment

Dark Places – Gefährliche Erinnerung lebt vor allem von der Darstellung der verbitterten Libby Day durch Charlize Theron. Libby ist verloren, hat sich schon längst selbst aufgegeben und führt ein makaberes Leben, in dem sie sich selbst vermarktet.

Aber düster wird der Film erst als sie beginnt sich mit ihrer Vergangenheit, den Ereignissen auf der Farm in Kansas auseinanderzusetzen. Ihre Wandlung, ihr Erwachen aus der lethargischen Akzeptanz und Selbstvermarktung stellt sie überzeugend dar, wenngleich der Film stellenweise zu lang geraten ist. Eine Straffung der Ereignisse hätte dem Film gut getan.

Gilles Paquet-Brenner setzt Rückblenden ein, um immer wieder neue Aspekte der Ereignisse von damals zu erzählen bzw. um die Auseinandersetzung von Libby mit ihren Erinnerungen zu unterstreichen. Das macht er recht gekonnt und der Zuseher wird nicht, wie es oft der Fall ist, verwirrt, sondern es setzt sich nach und nach ein Puzzle zusammen.

Obgleich der Mystery Aspekt unter dem der Thriller beworben wurde eher übertrieben ist, bleibt es ein spannender Film und eine gelungene Adaption der Literaturvorlage auf die Kinoleinwand.

Dark Places – Gefährliche Erinnerung handelt von Libby Day, einer verbitterten, einsamen Frau, deren Leben eigentlich keines mehr ist. Als kleines Mädchen musste sie mitansehen wie ihre Mutter und Schwestern brutal ermordet wurden – nur sie und ihr Bruder, der schuldig gesprochen wurde, überlebten.

Es wird Zeit dass du die Wahrheit sagst.
Du tust mir Leid kleines Mädchen, du bist genauso gefangen wie ich es bin.

Doch inzwischen gibt es eine Gruppe von Menschen, die an der Schuld ihres Bruders zweifelt. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht wirklich gesehen? Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr – so wie damals.

Dark Places – Gefährliche Erinnerung wird mit recht gutem, teilweise dunklem, manchesmal sogar recht flauem Bild im Format: 2,35:1 (16:9) geboten. Der Ton wird auf Deutsch in Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1 sowie auf Englisch in Dolby Digital 5.1 präsentiert. Sehr gelungen ist der Score von Gregory Tripi, er untermalt die Tristesse von Libbys Leben, gibt dem Film seine Spannung ohne es aber auf die Spitze zu treiben. Unter den Extras finden sich der Deutsche Trailer und der Original Trailer, sowie Interviews.

Dark Places – Gefährliche Erinnerung von Concorde Home Entertainment ist ab 21. April 2016 mit FSK 16 auf DVD und Blu-ray verfügbar. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
78 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Charlize Theron überzeugt als die verbitterte Libby Day
gelungene Literaturverfilmung unter der Regie von Gilles Paquet-Brenner
auch ohne große Action-Szenen bleibt der Film sehr spannend
Negatives
streckenweise zu geringes Handlungstempo, man tritt auf der Stelle
echter Höhepunkt fehlt, auch wenn die Auflösung gut präsentiert wird

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.