Dark House – Dunkles Vermächtnis

| 18. April 2015 | 1 Comment

Dark House – Dunkles Vermächtnis vom US-amerikanischen Regisseur Victor Salva basiert auf der Geschichte „Dark House“ von Charles Agron und zeigt dass trashige Horrorfilme nicht unbedingt billig sein müssen. Es beginnt damit dass Nick das Haus seiner Mutter erbt, wo er hofft seinen Vater zu finden. Es ist ein Haus welches angeblich bei einer Sturmflut mitgerissen wurde. Großartig dabei ist Tobin Bell als mysteriöser und wortkarger Seth.

DVD Cover

Dark House, Rechte bei Pandastorm Pictures

Dark House – Dunkles Vermächtnis ist ein gelungener Horrorfilm der überraschende Wendungen bietet. Dabei beginnt alles mit einer harmlosen Suche von Nick und seinen Freunden nach seinem Vater. Das Haus finden sie, dabei aber auch den mysteriösen Seth, welcher vorgibt dass er das Haus, das an einen Galgenbaum gekracht ist, vergeblich seit Jahren versucht abzureißen. Das ganze endet in einer Flucht und ist dabei doch erst der Anfang. Nick hat aber ein As im Ärmel, er besitzt eine übernatürliche Gabe. Eine Riege an jungen Schauspielern, ergänzt durch den großartigen Tobin Bell machen diesen Film sehnswert und zu einem echten Horrorerlebnis und auch wenn er das Genre nicht neu definiert kann er mit einigen überraschenden Wendungen aufwarten. Leider kann das Ende mit dem ansonst sehr gut gemachten Film nicht ganz mithalten.

Dark House – Dunkles Vermächtnis (Dark House) beginnt mit Nick, welcher von seiner geisteskranken Mutter die Wahrheit über seinen Vater erfahren will. Doch bevor es dazu kommt stirbt seine Mutter bei einem rätselhaften Brand in der Irrenanstalt. Sie vererbt ihrem Sohn ein großes Anwesen bei Rivers End, ein Haus, das Nick seit seiner Kindheit wie besessen zeichnet, ohne es je gesehen zu haben. Doch Rivers End wurde bei einer Flutkatastrophe zerstört. Nick und seine Freunde finden das Haus, welches von einer Armee düsterer Axtmänner unter der Führung des mysteriösen Seth (Tobin „Jigsaw“ Bell) bewacht wird, die sogleich Jagd auf die Gruppe machen. Nick will unbedingt in die Villa eindringen und Antworten finden, doch was ihn dort erwartet ist viel größer, als alles wonach er je gesucht hat.

Regisseur Victor Salva hat zu Beginn seiner Karriere seinen Durchbruch mit Jeepers Creepers geschafft, jetzt legt er ein wesentlich reiferes Werk vor. Die Charakter sind entgegen dem üblichen Horrorfilm-Klischee nicht einfach nur schwarz/weiß gezeichnet. Der Darsteller von Nick Di Santo, Luke Kleintank ist nun, nach einigen Nebenrollen im TV in seinem ersten Spielfilm zu sehen.

Das Bild ist recht sauber, wenngleich viele Szenen sehr dunkel gehalten sind und wird im Format 2,35:1 (16:9) präsentiert. Der Ton wird in Deutsch auf DTS 5.1 und Dolby Digital 5.1 und in Englisch auf Dolby Digital 5.1 geboten. Unter den Extras findet sich leider nur der Originaltrailer und eine Trailershow.

Dark House – Dunkles Vermächtnis erscheint mit FSK 18 am 24. März 2015 über Pandastorm Pictures auf DVD und Blu-ray. Die DVD haben wir auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
71% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives

großartiger Tobin Bell
einige überraschende Wendungen
unterhaltsam und recht flott

Negatives

Victor Salva erfindet das Genre nicht neu
das Ende ist recht vorhersehbar
keine nennenswerten Extras

Tags: , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. cool, ich mags wenn so richtig gruselig wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.