Cold Sweat

| 6. August 2013 | 0 Comments

Cold Sweat ist ein südamerikanischer Horrorfilm, welcher für die langsamste Verfolgungsjagd der Filmgeschichte bekannt wurde. Es ist einerlei ob Regisseur Adrián García Bogliano einen humorvollen oder ernstgemeinten Horrorfilm machen wollte, man sollte ihn aus einem humorvollen Blickwinkel anschauen und nicht alles zu ernst nehmen. Schauen Sie sich das an und lesen Sie weiter.

Flasche mit Nitro

Cold Sweat, Recht bei Sun Film

Cold Sweat ist ein absolut kauziger Horrorfilm, der zwar skurrile Situationen, Protagonisten und Ideen hat, aber absolut ernst gemeint ist. Gut fand ich, dass Cold Sweat einer der wenigen Horrorfilme ist, in dem Handys funktionieren. Im Gegenteil, ohne das Handy würde die Story nicht ins Rollen kommen, da Roman sonst nicht wüsste, wo seine Freundin wäre. Technisch ist der Film ganz ordentlich, einzig bei der Kamera hat man das Gefühl sie klebt an den Schauspielern. Auf jeden Fall ist es ein Film mit zerreißender Spannung, auch wenn er wirklich nur etwas für ganz spezielle Genre Dans ist. Andere werden das Geschehen wohl nur mit Fassungslosigkeit verfolgen und Genre Fans werden den Film wohl eine Spur zu harmlos finden, dabei hätte die abgedreht Story Potential gehabt.

In Cold Sweat (Sudor frío) fürchtet Roman zu Beginn noch das seine Freundin Jackie fremdgeht, aber sie liegt nicht in den Armen ihres Lovers, sondern eingeschlossen im Keller der heruntergekommenen Villa bei einem Paar verrückter Rentner. Über das Internet lockt das kriminelle Duo junge Frauen an, um ausgestattet mit verworrenen politischen Idealen und kistenweise jahrzehntealtem und höchst instabilem Sprengstoff illegale Experimente an ihnen durchzuführen. Da auch Romans Freundin mit Sprengstoff bedeckt ist, sollte sie nicht zu sehr um ihr Leben zittern, um nicht dem Schickksal ihrer Vorgängerinnen zu folgen.

Der argentinische Horrorfilm Cold Sweat von Adrián García Bogliano hat eine sehr schräge Ausgangslage. Er ist gespickt mit skurrilen Szenen, wie die Verfolgungsjagt oder der zersprengte aber noch lebende Junge mit dem hübschen Gesicht vor der Webcam, den die beide Rentner benutzen, um die jungen Frauen anzulocken, welcher im Film, zum Ärger der Rentner immer umfällt. Dann gibt es auch noch die Skinhead Nachbarn der Rentner. Mittels Rückblenden wird die Vergangenheit der beiden Rentner gezeigt. Doch der Film kann dieses Potential, das in ihm steckt, leider nicht ausschöpfen.

Der in Spanien geborene Adrián García Bogliano lebt und arbeitet als Regisseur, hauptsächlich im Horrorfilmgenre, drehte bereits im Alter von 24 Jahren seinen ersten Spielfilm Caja de acertijos, Cold Sweat ist bereits sein 8. Film als Regisseur.

Das Bild der DVD ist ganz ordentlich, ab und an allerdings etwas kontrastarm, manches Mal zu dunkel. Es ist im Format 16:9 – 1.78:1, der Sound ist klar und den Ton gibt es auf Deutsch und Spanisch jeweils in Dolby Digital 2.0. Die Laufzeit beträgt 77 Minuten. Als Bonusmaterial findet sich auf der DVD diverse Trailer und Teaser, sowie eine Programmübersicht.

Cold Sweat von SUNFILM Entertainment ist ab 6. Juni 2013 mit FSK 18 auf DVD und blu-ray erhältlich.

Bewertung

PositivesNegatives

  • skurriler Horrorfilm
  • langsamste Verfolgungsjagt aller Zeiten

  • Potential nicht ausgeschöpft
  • unterschiedliche Qualität der Darsteller

Rating
59%

Tags: , , , ,

Category: Filme, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.