Coco – Lebendiger als das Leben

| 7. Juni 2018 | 0 Comments

Coco – Lebendiger als das Leben von Regisseur Lee Unkrich ist ein amerikanischer Computeranimationsfilm der Pixar Animation Studios aus dem Jahr 2017. Das Drehbuch von Adrian Molina und Matthew Aldrich thematisiert den „Tag der Toten“ (Día de Muertos), einen mexikanischen Feiertag, eine sehr lebhafte Version von Allerheiligen und Allerseelen in der Bräuche des vorspanischen Mexiko teilweise weiterleben. Es ist eine farbenfrohe Geschichte über das Erwachsenwerden, Familie und den Umgang mit dem Tod, welche mit sehr viel Musik erzählt wird.

Coco – Lebendiger als das Leben, Rechte bei Pixar/Disney

Coco – Lebendiger als das Leben, Rechte bei Pixar/Disney

Coco – Lebendiger als das Leben ist ein recht bunter Mix aus Musik, Phantastik und einer zu Herz gehenden Geschichte, wenngleich der Film, anders als viele andere Pixarfilme, sich wesentlich stärker auf die Kinderebenen fokussiert und die Erwachsenenebenen wesentlich weniger anspricht. Dennoch ist die Geschichte eine sehr emotionale und auch berührende Geschichte, der Kampf von Miguel gegen das Vergessen ist zauberhaft und sehr tapfer.

Durch den sanften Umgang mit dem Thema Tod und der herrlichen Musik ist Coco ein wunderschöner Zeichentrickfilm für die ganze Familie. Mögen die ganz kleinen der Geschichte in dieser Form nicht zur Gänze folgen können, so gibt es doch wunderbare Lieder und eine schöne Geschichte, die erzählt wird.

Coco – Lebendiger als das Leben handelt vom „Día de los Muertos“, an dem Freunde und Verwandte ihrer geliebten Ahnen gedenken. Sie denken an sie mit Zucker-Totenköpfen und Blumen, um so deren spirituelle Reise im Land der Toten zu unterstützen. Ausgerechnet an diesem so wichtigen, traditionellen Feiertag landet Miguel mit seinem schrägen Hund Dante durch einen unglaublichen Zufall in dieser anderen Welt.

In dem lauten, bunten Kosmos voller schräger und liebenswerter Charaktere trifft er nicht nur auf seine Ur-Ahnen, sondern auch auf den liebenswerten Hector, der ihm helfen will, den Weg zurück nach Hause zu finden. Doch das ist leichter gesagt als getan! Je mehr Miguel versucht, in die Welt der Lebenden zurückzukehren, umso tiefer wird er in ein altes Familiengeheimnis gezogen. Doch die äußerst toten und gleichzeitig lebendigen Typen, wie Hector einer ist, sind so gar keine Hilfe.

Der Día de los Muertos, der Tag der Toten, zählt zu den wichtigsten mexikanischen Feiertagen, an dem in Mexiko traditionell der Verstorbenen gedacht wird. Gefeiert wird in den Tagen vom 31. Oktober bis zu Allerseelen am 2. November. Nach altmexikanischem Glauben kommen die Toten einmal im Jahr zu Besuch aus dem Jenseits und feiern gemeinsam mit den Lebenden ein fröhliches Wiedersehen mit Musik, Tanz und gutem Essen.

Coco – Lebendiger als das Leben ist für die Pixar Animation Studios der 19. Animationsfilm in Spielfilmlänge. Ursprünglich wurde Pixar im Jahr 1979 als Teil der Lucasfilm Graphics Groups gegründet. Aber erst 1984 erschien der erste Kurzfilm Die Abenteuer von André und Wally B., welcher zu Werbezwecken, dem Verkauf von High-End-Computern erstellt wurde. Rund 10 Jahre später beschritt Pixar, gemeinsam mit Disney, durch den Überraschungserfolg Toy Story neue Wege. Seit 2006 gehört Pixar zum Disney Konzern.

Coco – Lebendiger als das Leben bietet ein wirklich traumhaftes, farbenprächtiges Bild. Das Bild mit kristallklaren Farben wird im Format 2;39:1 / 16:9 geboten. Der sehr räumliche und saubere Ton wird u.a. auf Englisch in DTS-HD MA 7.1 und auf Deutsch in Dolby Digital Plus 7.1 präsentiert. Unter den Extras finden sich folgende Featurettes:

  • Willkommen zum Fest
  • Meine Familie
  • Dante
  • Wie man ein Skelett zeichnet
  • Audiokommentar
  • Tausend Bilder am Tag – Eine Reise durch Mexiko
  • Die Musik von Coco
  • Das Land unserer Vorfahren
  • Mode im Lauf der Zeit
  • Die echte Gitrarre
  • Wege zur Pixar
  • Coco
  • Papel Picado: Wie mache ich einen mexikanischen Scherenschnitt?
  • Du hast die Rolle!
  • Zusätzliche Szenen
Coco – Lebendiger als das Leben von Disney ist ab 29. März 2018 auf Blu-ray 3D, Blu-ray und DVD mit FSK 0 erhältlich. Die Blu-ray haben wir auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
80 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein wunderschöner Film für die ganze Familie
die Musik ist wirklich wunderbar umgesetzt
der Umgang mit dem Thema Tod ist sehr behutsam
technisch ist der Film wirklich traumhaft
eine berührende Geschichte über Tod und Familie
Negatives
Erwachsene werden nicht so stark angesprochen
die ganz kleinen Zuseher können den Thema nicht unbedingt folgen

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.