Cinderella

| 9. Mai 2018 | 0 Comments

Cinderella von den Regisseuren Clyde Geronimi, Wilfred Jackson und Hamilton Luske ist ein amerikanischer Zeichentrickfilm der Walt Disney Animation Studios aus dem Jahr 1950 und es ist die 11. Produktion der Disney Classics Reihe. Der Film basiert auf dem Kinder- und Hausmärchen Aschenputtel der Brüder Grimm und geht auf Cendrillon ou la Petite Pantoufle de verre, von Charles Perrault zurück.

Cinderella, © 2018 Disney

Cinderella, © 2018 Disney

Cinderella ist eines der berührensten und schönsten Disney Märchen, voller wunderschöner Kindheitserinnerungen. Auch die Songs sind so wie sie für viele Disneyfilme als besonderes Merkmal stehen. Cinderella zählt sicher zu den Walt Disney Zeichentrickfilmen, die unser Bild dieser märchenhaften, bezaubernden Filme besonders geprägt haben. Auch der visuelle Stil wurde, wie vieles vom Film, stark von Schneewittchen beeinflusst und durch die berühmten Nine Old Men bestimmt.

Bezaubernd sind vor allem die einzelnen Figuren und wer kann sich nicht an die verzauberte Kutsche erinnern, an den Kürbis und die Mäuse? Dazu kommen noch die vielen herrlichen Songs, die schon kleine Ohrwürmer sind. Einzig das Format ist an sich 4:3 und nur durch einen Rahmen kommt das größere und breitformatigere 16:9 zustande. Cinderella wirkt neben dem Prinzen und ihrer Stiefmutter sehr real, sehr menschlich, während die anderen Figuren des Films entweder Tiere sind oder sehr überzeichnet dargestellt werden, in ihrer Art, aber auch in ihrem Aussehen.

Cinderella handelt von dem liebenswürdigen Mädchen Cinderella, welches davon träumt ihrem Märchenprinzen zu begegnen. Doch viel Zeit dazu hat sie nicht, da sie ihrer Stiefmutter und deren boshaften Töchtern als Magd dienen muss. Ihr größter Traum ist es mit zum Ball des Prinzen gehen zu dürfen. Da kommen ihr die lustigen Mäuse Jacques und Karli zu Hilfe – und mit einer großen Portion Bibbidi-bobbidi-boo-Zauber der guten Fee versuchen sie Cinderellas größten Herzenswunsch wahr werden zu lassen.

Wo Freundlichkeit herrscht, gibt es Güte und wo es Güte gibt, da ist auch Magie.

Cinderella besticht auch durch seine Songs. Die folgenden sind dabei immer wieder zu hören:

  • „Ich hab ihn im Traum gesehen“ – Cinderella
  • „Sing, sing, Nachtigall“ – Drizella, Cinderella
  • „Der Arbeits-Song“ – Die Mäuse
  • „Bibbidi-Bobbidi-Boo“ – Die gute Fee
  • „Das ist das Glück“ – Cinderella, Der Prinz
Von Cinderella gab es im Jahr 2015 auch eine gleichnamige Realverfilmung durch Regisseur Kenneth Branagh

Cinderella, mit einer Laufzeit von ungefähr 74 Minuten, wird mit sehr schönem, aber manches Mal auch recht mattem Bild im Format 1,33:1 / 16:9 geboten. Der gute Ton mit schwungvoller Musik und schönen Liedern wird auf Englisch und Deutsch in DTS-HD 7.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich folgendes Bonusmaterial:

  • Die echte gute Fee
  • Ein neues Disney Princess Fantasyland
  • Der Zauber eines gläsernen Schuhs
  • Alternativer Filmanfang
  • Kurzfilm: Disneys Rapunzel verföhnt, verlobt, verheiratet
  • Zusätzliche Szenen & Lieder
  • Making of von Cinderella
  • Die Cinderella, die es fast gegeben hätte
  • An Walts Tisch: Eine Hommage an Disneys „Nine Old Men“
  • Die Kunst von Mary Blair
  • Vergleich von Storyboard und Film
Cinderella (Cinderella) von Walt Disney Animation Studios ist, im Zuge der Reihe Disney Classics, mit neuem Cover ab 12. April 2018 auf DVD und Blu-ray mit FSK 0 erhältlich. Die Blu-ray haben wir auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
84 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
wunderbare Songs die ins Ohr gehen
eine zeitlose, unterhaltsame Geschichte
das Bildmaterial wurde überarbeitet
herzerwärmender Film für die ganze Familie
sehr ausführliche Extras im Bonusmaterial
Negatives
man merkt dem Film teilweise sein Alter an
manche Ausdrücke nicht mehr zeitgemäß

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.