Catwoman #1

| 14. Februar 2013 | 1 Comment

Catwoman wurde wie viele anderen Superhelden und -schurken im Zuge des Relaunchs von DC überarbeitet und Panini Comics bringt mit Catwoman #1 eine Ausgabe der erste sechs US Comichefte. Ist Selina Kyle alias Catwoman noch immer eine verführerische, liebevolle Diebin oder hat man ihre Vorgeschichte völlig umgekrempelt?

CW 1

Catwoman #1, Rechte beim Verlag

Catwoman war für mich immer nur ein netter, sexy Sidekick innerhalb der Batman Comics, aber Judd Winick und Guillem March gehen mit einer unheimlichen Frische ans Werk. Auch wenn die Handlung fast nur nachts spielt, die Geschichte viel Gewalt bietet, im düsteren Gotham spielt, ist die Geschichte der beiden leicht und beschwingt, bietet Witz und Tempo. Für Amüsement sorgte auch Bats Auftritt als Catwomans Boy Toy. Aber das Comic bietet auch tragische Momente, als Catwoman erkennen muss, was ihre Unbekümmertheit den Mitmenschen für Schmerzen, und das im wahrsten Sinn des Wortes bereitet. Selina ist zwar eine selbstbewusst agierende Frau, wird aber wie andere von Zweifel geplagt, sie geht nur auch weiter als andere, indem sie sich das nimmt, was ihr gefällt, egal ob das jetzt Batman, Freundschaft oder Schmuck sei. Eine Superhelden Serie mit Tiefgang? Durchaus. In der Story von Winick und March spielen Gefühle, Verantwortungsbewusstsein oder vielmehr das Fehlen eines solchen eine große Rolle und gepaart mit dem Witz, Erotik und Tempo machen sie Catwoman zu einer der besten Serien von The New 52.

Catwoman, eine geschickte Diebin und Einbrecherin, welche zunächst ohne näherer Hintergrundgeschichte blieb, wurde in den 40er Jahre von Bob Kane erschaffen und zählt mit ihrem ersten Auftritt in Batman #1 noch als The Cat zu den ältesten Superschurken des DC Universums, wobei sie schwer zu kategorisieren ist, da sie mitunter auch gegen Superschurken kämpft und Batman dabei hilft diese dingfest zu machen. Ihre erste eigene Serie erhielt sie erst recht spät, im Jahr 1989 mit einer vierteiligen Mini Serie, danach gab es, mit kurzen Unterbrechungen ab 1993 immer zwei weitere Catwoman Serien mit jeweils 83 bzw. 94 Ausgaben und nun begann mit The New 52 ihre vierte Serie.

Ihre Geschichte wurde weniger stark geändert als die ihrer Kollegen. Lange Zeit ohne Vorgeschichte, verpasste ihr Frank Millers Catwoman Year One Mini Serie aus dem Jahr 1989 eine, in der sie eine ehemalige Prostituierte war, welche mit Diebstählen ihre Position verbessern wollte. Zu Beginn war sie noch eine Diebin mit einer Katzenmaske und Abendkleid, doch im Laufe der Zeit bekam sie ihr heute bekanntes Kostüm und stahl zunächst aus Langeweile und wurde später zu einer Superheldin. Judd Winick als Autor und Guillem March als Zeichner haben aus Catwoman eine selbstverliebte, sorglose Draufgängerin gemacht. Selina Kyle liebt die Nacht, Schmuck und das Spiel der Gefahr, aber sie denkt nicht darüber nach, dass sie auch andere damit in Gefahr bringt. Judd Winick, welcher an verschiedenen Comics gearbeitet hat, kam erst nach ca. 10 Jahren zum Superhelden Genre, mit seinen Arbeiten an Green Lantern, Green Arrow und die Outsiders. Er hat keine Scheu Themen wie Homosexualität und AIDS in seinen Storys unterzubringen. Der Spanier Guillem March ist noch nicht allzu bekannt, hat aber an Serien wie Gotham City Sirens gearbeitet und besitzt eine Vorliebe für dynamische Frauen und zeigt was für eine Katze wirklich in Selina Kyle steckt.

In Catwoman #1 (Catwoman 1-6 ) ist Selina Kyle eine junge Diebin, welche eine leidenschaftliche Affäre mit Batman hat und unheimlich Spaß an ihrem gefährlichen Leben empfindet. Die Story beginnt mit einem für Catwoman anscheinend nicht unbekanntem Ereignis – eine wütende Gang mischt ihre Wohnung auf. Also macht sich Catwoman auf, um sich neues Geld für eine neue Wohnung, Einrichtung und Klamotten zu besorgen und bestiehlt einen Drogenboss.

Catwoman #1, die deutschsprachige Ausgabe der US Serie Catwoman 1-6 stammt von Panini und erscheint am 26. Mai 2012

Bewertung

PositivesNegatives

  • temporeiche Zeichnungen
  • Story mit Witz und Charme
  • selbstbewusste, selbstverliebte Heldin
  • reflektierte Geschichte wird erzählt

  • Erotik scheinbar um der Erotik Willen
  • lange Wartezeit auf Folgebände

Rating
88%

Tags: , , ,

Category: Comics, TopPost

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. avatar Franz sagt:

    Mir gefallen Frauen, die sich wie Catwoman von sämtlichen Konventionen lösen können und was an Begehrlichkeiten in ihnen schlummert, ausleben. Neben einer gehörigen Portion erfrischend frecher Erotik vermittelt dieser Comic auch Humor und Spannung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.