Blood – You Can’t Bury The Truth

| 12. Juli 2018 | 0 Comments

Blood – You Can’t Bury The Truth von Regisseur Nick Murphy ist ein britischer Thriller aus dem Jahr 2012. Das Drehbuch von Bill Gallagher basiert auf der englischen BBC-Miniserie Conviction, welche er ebenfalls geschrieben hat. Der Film stellt ein Remake dieser Serie dar. Im Mittelpunkt stehen zwei Brüder, welche der Familientradition entsprechend als Polizisten ihren Dienst tun, sowie die Verlockung der Korruption.

Blood – You Can’t Bury The Truth, Rechte bei Koch Media

Blood – You Can’t Bury The Truth, Rechte bei Koch Media

Blood – You Can’t Bury The Truth ist nicht nur ein spannender Thriller, sondern auch ein Drama über ein ungleiches Brüderpaar, das im Schatten eins übermächtigen Vaters steht. Der Cast ist größtenteils durchaus überzeugend. Vor allem Paul Bettany überzeugt als einer der beiden Brüder und auch Mark Strong als Robert Seymour ist wirklich gut.

Weniger überzeugend ist leider die Regiearbeit ausgefallen. Der Film versucht szenenweise recht episch zu wirken, was ihm jedoch nicht ganz gelingt. Auch erzählerisch ist er sehr holprig ausgefallen. Der Film wechselt mehrmals in seiner dramaturgischen Ausrichtung und man ist nicht verwundert, dass Nick Murphy seit damals nur bei wenigen-Serien Regie geführt hat.

Bei dem Film handelt es sich merklich nicht um einen amerikanischen Thriller, sondern um ein britischer Film. Er wirkt nicht so auf Hochglanz poliert, sondern dreckiger, schmutziger. Außerdem ist der Film auch nicht ganz so glatt, aber auch nicht ganz so rund. Es ist kein actionreiches Gemetzel, sondern es geht mehr um die Emotionen, die Korruption und die zwischenmenschlichen Beziehungen.

Blood – You Can’t Bury The Truth beginnt mit einem grausamen Mord, der eine englische Kleinstadt in Atem hält. Mitten in der Innenstadt wird eines Morgens die mit unzähligen Wunden übersäte Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Aus Mangel an Beweisen muss die örtliche Polizei jedoch bald darauf den Hauptverdächtigen wieder freilassen, ganz zum Unmut der beiden Police Officers und Brüder Joe (Paul Bettany) und Chrissie Fairburn (Stephen Graham).

Von der Schuld des Mannes überzeugt, stellen sie dem bereits vorbestraften Ben Crompton (Jason Buleigh) weiter nach und machen sich zu selbsternannten Richtern über das Gesetz. Er soll die Tat endlich gestehen. Vorbild bei ihren Ermittlungen ist ihr rigider Vater Lenny (Brian Cox), der als pensionierter Polizist seinen Lebensabend verbringt und eine Legende in der Stadt ist. Doch dann begehen Joe und sein jüngerer Bruder Chrissie einen schrecklichen Fehler.

Blood – You Can’t Bury The Truth, mit einer Spieldauer von ca. 99 Minuten, wird mit einem guten Bild, zum Teil aber mit recht kalten Farben im Format 16:9 – 1.77:1 geboten. Der saubere Ton wird auf Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 und DTS präsentiert. Unter den Extras findet sich der obligatorische Trailer als Bonusmaterial.

Blood – You Can’t Bury The Truth (Blood) von Koch Media ist seit 30. August 2013 mit FSK 16 auf DVD und Blu-ray erhältlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
64 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein durchaus gelungener Cast
ein rauher, realistischer Thriller
Emotionen statt Action im Mittelpunkt
Negatives
die Geschichte wird holprig erzählt
die Regie durch Nick Murphy ist recht schwach
einige Szenen sind sehr bemüht
einige Wendungen wirken eher uninspiriert

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.