bleiben

| 26. März 2018 | 0 Comments

bleiben von Judith W. Taschler ist eine tragische Erzählung voller Alltäglichkeiten und großen Dramen. Vier junge Leute treffen sich, zufällig und wo der Zufall ins Spiel kommt, bleibt das Schicksal nicht außen vor. So beginnt ein Drama, das niemand vorhersehen hätte können. Dank dem Stil der Autorin bahnt sich das Drama langsam, ja fast unaufgeregt an.

bleiben von Judith W. Taschler, Rechte bei Droemer

bleiben von Judith W. Taschler, Rechte bei Droemer

bleiben ist ungewöhnlich geschrieben. Die vier Figuren erzählen aus der Ich-Perspektive und sprechen den Leser direkt an, als würden sie ihn in einem Gespräch an ihrem Leben, ihren Gedanken teilhaben. Das wirklich Interessante dabei ist aber auch, dass es zwar viele kleine Schicksale gibt, jeder der vier hat sozusagen ein Geheimnis zu verbergen, sei es ein Kindheitstrauma, der Verlust der Mutter, eine Kindheit in einem Heim, … aber das Leben der vier nimmt auch nach ihrer Begegnung eine dramatische Wendung.

Diese dramatischen Erlebnisse sind trotz der Formulierung nicht überzeichnet, nicht extrem außergewöhnlich, sondern zählen zu der Art von Schicksalschlägen, wie viele sie von uns in ihrem Leben verkraften müssen. Womöglich geht auch deshalb dieser Roman tief unter die Haut und ist berührend geschrieben, auch wenn die Entfaltung der Geschichte oft quälend langsam vor sich geht. Aber auch das Leben ist ein langsamer und langer Fluss, der ein paar Stromschnellen aufweist.

bleiben handelt von einer kurzen, zufälligen Begegnung auf der Reise nach Italien: Max, Paul, Felix und Juliane – vier junge Leute, voller Träume für die Zukunft, treffen im Nachtzug nach Rom aufeinander. Juliane und Paul werden heiraten, Max und Felix werden sich auf eine Weltreise begeben. Nach zwanzig Jahren trifft Juliane Felix zufällig in einer Galerie wieder und die beiden beginnen eine leidenschaftliche Affäre, die er jedoch ohne jede Erklärung abbricht. Erst Monate später erfährt Juliane – ausgerechnet von ihrem Mann – den Grund und die Wahrheit ist furchtbar und lässt das Leben aller eine dramatische Wendung nehmen.

Judith W. Taschler ist 1970 in Linz geboren und im Mühlviertel aufgewachsen. Nach einem Auslandsaufenthalt und verschiedenen Jobs studierte sie Germanistik und Geschichte. Sie lebt in Innsbruck und arbeitete einige Jahre als Lehrerin. Mittlerweile ist sie freie Schriftstellerin. Der Debütroman Sommer wie Winter erschien 2011. Mit ihrem zweiten Roman Die Deutschlehrerin gewann sie 2014 den renommierten Friedrich-Glauser-Preis. bleiben ist ihr vierter Roman. Zurzeit arbeitet die Autorin an ihrem sechsten Buch.

Die Verlagsgruppe Droemer Knaur umfasst heute rund ein Dutzend Verlage. Zu den wichtigsten zählen der von Willy Droemer, der nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurde und die Verlagsbuchhandlung Theodor Knaur, welche ab 1884 ein Buchprogramm angeboten hat. Anspruchsvolle Belletristik, populäre Unterhaltungsliteratur und aktuelle Sachbücher dominieren heute das Programmprofil.

Fotos: © Patrick Saringer und Droemer
Der Roman bleiben ist seit 01. September 2016 bei Droemer als Hardcover, Taschenbuch und eBook verfügbar.
74 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
voller Schicksalschläge, wie man sie selbst erlebt
das Buch hat eine ungewöhnliche Erzählweise
die dramatischen Wendungen wirken durchaus lebensnah
Negatives
das Buch hat eine gewisse Langatmigkeit
der Erzählung hätte ein gewisser Schwung gut getan

Tags: , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.