Battlestar Galactica

| 12. November 2013 | 0 Comments

Die Menschheit kämpft ums Überleben und die Crew der Battlestar Galactica steht im Mittelpunkt des Kampfes. Doch einer der äußerlich menschlich aussehenden Mitstreiter ist ein Zylon, ein feindliches Maschinenwesen, das die Vernichtung der gesamten Menschheit plant. Wir haben uns die Umsetzung der Science-Fiction Serie Battlestar Galactica als Brettspiel angeschaut.

Battlestar Galactica - Das Brettspiel. Rechte bei Fantasy Flight Games und Heidelberger Spieleverlag

Battlestar Galactica – Das Brettspiel. Rechte bei Fantasy Flight Games und Heidelberger Spieleverlag

Nach dem ersten Krieg mit den Zylonen, hochintelligenten Maschinenwesen, die von den Menschen erschaffen und geknechtet wurden, herrscht Frieden. Die Battlestar Galactica, ein in die Jahre gekommenes Schiff, soll in ein Museum umgewandelt werden, doch just am Jahrestag des Waffenstillstands erscheinen die Zylonen und bringen erneut Krieg und Zerstörung. Wird die Menschheit gegen diesen Ansturm bestehen? Die Zylonen haben sich weiterentwickelt, und es gibt auch solche, die wie Menschen aussehen und sich leicht unter ihnen bewegen können. Also wer ist wirklich auf der Seite des „Guten“ und wer spielt den Zylonen in die Arme? Oder wer weiß noch gar nicht, dass er eigentlich ein Zylon ist?

Das Grundspiel ist für 3-6 Spieler gedacht, mit der Erweiterung Pegasus gibt es Regeln für bis zu 7 Spieler (2 Zylonen sind dann am Ende unter den Mitspielern). Wir empfehlen ein Spiel ab 4 Spielern. Zum Download gibt es noch Regelvarianten für zwei Spieler und ein Solo Spiel, die wir nicht getestet haben.

Die Charaktertableaus bilden Charaktere aus der Serie ab, jeder hat unterschiedliche Sonderfertigkeiten und die Spieler bekommen standardmäßig eine bestimmte Anzahl an Fertigkeitskarten pro Runde. Die Charaktere sollten aufeinander abgestimmt werden, es gibt Politische Führer, Militärische Führer, Piloten und Supporter.

In jeder Runde kann man zuerst seine vorgegebenen Fertigkeitskarten ziehen, sich auf dem Schiff oder rüber auf die Colonial One bewegen, eine Aktion des jeweiligen Ortes oder eine auf einer Fertigkeitskarte ausführen, schließlich kann man noch eine Sonderfertigkeit ausführen, dann wird eine Krisenkarte gezogen. Diese Karten sind unterschiedlich, meistens passiert Schlimmes, oft enthalten sie einen Fertigkeitsscheck, der bei Erfolg Schaden abwenden oder sogar einen kleinen Bonus ermöglicht, bei Misserfolg bricht Schlimmes über die Crew herein. Außerdem gibt es Icons für etwaige Truppenaktivierungen oder –bewegungen der Zylonen und hoffentlich ein Symbol dafür, dass die Galactica einen Schritt auf der Sprungvorbereitungsleiste vorrücken wird, der sie in Sicherheit und näher zum Ziel bringt. Der Fertigkeitsscheck erfordert eine Punktzahl die erreicht werden muss. Dafür müssen von den Mitspielern Fertigkeitskarten in passenden Farben geopfert werden. Am Schluss kommen zwei zufällige Fertigkeitskarten vom Schicksalskartenstapel dazu, die positiv oder negativ wirken können. Auch könnte es sein, dass Zylonenmitspieler die Anstrengungen sabotieren will und hier ebenfalls Karten in falschen Farben, die einen Abzug bringen, legt.

Unter den Chrakteren gibt es einen Präsidenten, den politischen Führer, der über zusätzliche Quorumkarten mit Spezialaktionen verfügt, sowie den Admiral, der die 2 Atombomben, die für den Notfall, sehr wirksam sind, und Schadensmarker etc verwaltet. Sowohl Präsident als auch Admiral können abgesetzt werden. Unliebsame Mitspieler (Zylonen?) können in die Brig, quasi das Gefängnis, geworfen werden, wo sie in ihren Aktionen eingeschränkt sind. Um von dort wieder herauszukommen, muss ein Fertigkeitsscheck absolviert werden.

Charakterkarten, Krisenkarten und Loyalitätskarten von Battlestar Galactica - Das Brettspiel. Rechte bei Fantasy Flight Games und Heidelberger Spieleverlag

Charakterkarten, Krisenkarten und Loyalitätskarten von Battlestar Galactica – Das Brettspiel. Rechte bei Fantasy Flight Games und Heidelberger Spieleverlag

Außerdem liegt die Zielkarte aus, die Menschen müssen die Entfernung 8 zurücklegen, um dann noch einen Sprung zu machen, um schließlich zu gewinnen. Bei 4 werden noch einmal Loyalitätskarten gezogen, damit ist spätestens jetzt einer der Mitspieler ein Zylon und arbeitet für die Gegenseite. Auf der FTL (Faster Than Light) Leiste rückt man langsam vor, bis der Sprung schließlich gewagt werden kann.

Sobald sich der Zylon entarnt hat, verschwindet er vom Spielplan und kann die Aktionen der Zylonenorte nutzen und den vormaligen Mitspielern mit Superkrisenkarten und den Schiffen der Zylonen ordentlich einheizen. Wenn eine der Ressourcen wie Treibstoff, Nahrung etc auf null sinkt ist das Spiel für die Menschen verloren, ebenfalls, wenn sechs Orte auf der Galactica gleichzeitig zerstört werden, oder die Galactica von den Zenurions der Zylonen geentert und erobert wird.

Das Material ist nicht so umfangreich wie bei anderen Fantasy Flight Games/Heidelberger Spieleverlag Produkten, überzeugt aber durch seine schön gestalteten Plastikschiffe, Marker, viele Karten, Charakterkarten, Spielplan etc. Das ist auch ein Vorteil, da man nicht so viel Platz benötigt wie bei ähnlichen Spielen, ein „normaler“ Tisch reicht aus. Für die Karten ist bei häufigerem Spielen die Anschaffung von passenden Hüllen ratsam.

Das Feeling des Verfolgtseins und der Paranoia breitet sich bald unter den Spielern aus, man spielt zusammen gegen das Spiel ist sich jedoch nie sicher, ob die anderen auch das sind, was sie zu sein scheinen. Die Mechanismen sind interessant und die Serie gut umgesetzt. Aber auch die, die die Serie nicht kennen, können sich auf einen spannenden, längeren Spieleabend freuen. Das Spiel dauert wohl generell mehr als die angegebenen 2-3 Stunden.

Battlestar Galactica ist auf Deutsch beim Heidelberger Spieleverlag erschienen. Es gibt auf Deutsch bereits zwei Erweiterungen: Pegasus (mit dieser Erweiterung sind bis zu 7 Spieler möglich) und Exodus (neuer Zusatzspielplan, neue Raumschifftypen). Götterdämmerung wird im Dezember 2013 auf Deutsch erscheinen, auf Englisch ist es als Daybreak bereits erhältlich.

Bewertung

PositivesNegatives

  • Paranoia Feeling
  • Regeln relativ schnell verständlich
  • super Umsetzung, Seriencharaktere
  • Mechanismen gut überlegt (Fertigkeitscheck mit Karten, Sonderfertigkeiten etc)

  • manchmal zuviele Entscheidungsmöglichkeiten (Wartezeit für die andern Spieler)
  • unter vier Spielern nicht optimal spielbar

Rating
84%

Tags: , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele, TopPost

avatar

About the Author ()

Kulturell interessiert an Film, Theaterbesuchen und ähnlichem. Sollte ein Stummfilm mit Musikbegleitung aufgeführt werden, bin ich wahrscheinlich dort! Ansonsten halte ich mich mit Lesen, Brettspielen und Pen&Paper Rollenspielen bei Laune. Freu mich schon in einigen Rubriken hier etwas beizusteuern und auf die Rückmeldungen unserer Leserinnen und Leser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.