Batman: Niemandsland #8

| 15. April 2019 | 0 Comments

Batman: Niemandsland #8 unter der Federführung von Jordan B. Gorfinkel ist ein deutscher Sammelband mit den Heften des DC Comics Events No Man’s Land, welches von Jänner bis Dezember 1999 das Batman Universum beherrschte. Mit diesem Band ist dieser große Event abgeschlossen, einer der längsten und maßgeblichsten Ereignisse in der Geschichte des Batman Universums.

Batman: Niemandsland #8, Rechte bei Panini Comics

Batman: Niemandsland #8, Rechte bei Panini Comics

Batman: Niemandsland #8 erscheint fast als hätte alles nur auf den Joker gewartet. Obwohl er schon länger wieder zurück ist, rückt er jetzt in den Mittelpunkt und hat sich alles für das große Finale aufgehoben. Und allen Leser steht ein schmerzlicher Verlust bevor, denn der Joker macht keinen einfachen Abgang, er geht, wie immer, mit Knalleffekt. Es ist aber auch das Ende der alten Garde. Ein Generationswechsel steht bevor und aus heutiger Sicht war er überfällig, sowohl zeichnerisch wie auch inhaltlich.

Streckenweise war der riesige Event recht unausgewogen. Es war nicht ersichtlich wohin das ganze laufen wird und das große Finale mit dem Joker wirkt so, als wäre es ursprünglich nicht als das Finale geplant gewesen, aber wie heißt es so schön auf den letzten Seiten des Comicsammelbands: „Wir können alle nicht mehr. Es ist Zeit den Leuten Frieden zu geben.“ Und ja, es wird Zeit dieses Event abzuschließen. Es war beeindruckend, es war hart, es war durchaus einzigartig und es hat die Katastrophe, die über Gotham hereinbrach, mit einer Tiefe und Ausführlichkeit erzählt, wie man sie nie wieder später oder zuvor erleben konnte.

Batman: Niemandsland #8 (Batman #573-#574, Detective Comics #740-#741, Azrael #60-#61, Catwoman #76-#77, Legends of the Dark Knight #126, Robin #73, Shadow of the Bat #94) beginnt damit, dass ausgerechnet Lex Luthor den Wiederaufbau des zerstörten Gotham City vorantreibt. Doch der Dunkle Ritter und seine Verbündeten kennen Luthor und trauen ihm nicht, zumal unverbesserliche Opportunisten wie der Pinguin oder Catwoman noch immer auf Profit aus sind, während es Harley Quinn und den Joker einzig und allein nach Rampenlicht und Chaos dürstet – selbst wenn das den Killerclown in Konflikt mit Bane bringt,

Gothams Schicksal entscheidet sich und Batman, Robin, Batgirl, Azrael und andere müssen noch einmal alles riskieren für die Zukunft ihrer Stadt. Der Comicsammelband wurde von Greg Rucka, Chuck Dixon, Dennis O’Neil, John Ostrander, sowie Devin Grayson geschrieben und von Dale Eaglesham, Damion Scott, Roger Robinson, Pablo Raimondi, Jim Balent, Sergio Cariello, sowie N. Steven Harris gezeichnet.

Batman: Niemandsland #8 ist zeichnerisch zum Teil ein gewaltiger Stilbruch. Unterschiedliche Zeichenstile treffen aufeinander, viele Künstler begannen sich mit diesem Event zu etablieren, viele Künstler sind auch von der großen Bühne im DC Comics Universum gegangen. Zum Teil finde ich die zeichnerische Qualität nicht so hoch, denn die jungen Künstler haben noch nicht ihren Stil gefunden, die alten Künstler wirken für mich zu sehr nach 1980er / 1970er.

Der Joker zählt den ältesten Feinden von Batman und wurde von Jerry Robinson, Bill Finger und Bob Kane erschaffen. Seinen ersten Auftritt hatte er in Batman #1 vom April 1940 und er hat während der Geschichte von Batman zahlreiche Wandlungen durchgemacht. Nach dem Relaunch von The New 52 war er zunächst verschwunden, um im ersten großen Batman Mini-Event mit einem Knalleffekt wieder zurückzukehren, psychopathischer denn je. Und auch bei DC Rebirth spielt er wieder die Rolle des großen Antagonisten von Batman.

Der amerikanische Autor John Ostrander begann erst recht spät, mit rund 40 Jahren, für Comics zu schreiben. Seine erste Geschichte schrieb er für Sargon, Mistress of War von First Comics. Später schrieb er für Supergirl und wurde vor allem für seine Arbeiten an den Serien Suicide Squad, Grimjack und Star Wars: Legacy bekannt. Er hat für alle namhaften Comicverlage in den USA bereits geschrieben.

Der US-amerikanische Comiczeichner Dale Eaglesham hat im Laufe seiner über dreißigjährigen Karriere für verschiedene Verlage wie DC Comics, Marvel Comics, Dark Horse Comics und CrossGen gearbeitet. Er war Stammzeichner zahlreicher Serien wie Green Lantern und Justice Society of America für DC Comics, Sigil für CrossGen, The Creep für Dark Horse, Conan und Punisher für Marvel Comics

Batman: Niemandsland #8 ist ein Comic-Sammelband der deutschsprachigen Ausgaben verschiedener US-amerikanischer Serien mit dem Event „No Man’s Land“ von DC Comics. Der Comic-Sammelband wird von Panini Comics als Softcover und als ein auf 333 Exemplare limitiertes Hardcover herausgebracht und erscheint am 09. April 2019.
89 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein großes Finale mit dem Clownprinzen des Verbrechens
Gothams Qual und Leid findet ein Ende
tragische Momente schließen das Finale ab
ein Meilenstein der Batman-Geschichte
Negatives
die zeichnerische Qualität könnte höher sein
auch die Geschichten sind unterschiedlicher Qualität
das gute Finale wirkt etwas ungeplant

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.