Batman: Damned #2

| 4. Juli 2019 | 0 Comments

Batman: Damned #2″ von Brian Azzarello, mit den Zeichnungen von Lee Bermejo, ist eine dreiteilige Geschichte von DC Comics, welche unter dem Black Label veröffentlicht wurde. Es ist ein anspruchsvoller Comic-Band im luxuriösen Album-Format, mit einer düsteren Horrorerzählung. Nach dem Auftakt und dem Tod vom Joker zeigt sich nun der Joker.

Comic Cover

Batman: Damned #2, Rechte bei Panini Comics

Batman: Damned #2 ist wieder voller Gewalt und Schmerz. Batman wurde aus Schmerz geboren, John Constantin weidet sich im Schmerz, der Joker besteht aus Schmerz und Deadman ist vor dem Schmerz geflohen. Doch es wäre zu einfach die Geschichte rein auf den Schmerz zu reduzieren. Wir sehen welchen Schmerz Bruce hatte, was in ihm arbeitet und dass er sich dem niemals stellen konnte. Wo John Constantine ist, ist auch Deadman nicht weit und Boston Brand greift helfend ein, wenngleich John ein wenig zu kurz kommt.

Er folgt aber der Spur und selbst wenn sie ihn in einen Nachtclub voller Gewalt führt, oder in ein brennendes Haus, er ignoriert jede Vernunft, um ans Ende der Fährte zu gelangen. Er ist verbissen, verzweifelt und voller Schmerz. Aber vor allem verlorene Liebe treibt uns in den Schmerz. Und da geht es nicht um sexuelle Zuneigung, sondern um bedingungslose Liebe, um jemanden, der einen versteht, bis ins Innerste, jemanden der unseren Schmerz nicht nur kennt, sondern auch teilt.

Die Graphic Novel verliert im Mittelteil ein wenig. Zu sehr verfestigt Brian Azzarello was er in Band 1 begonnenen hat. Vor allem die erste Hälfte hätte man straffer erzählen können. Auch Boston Brand hätte sehr gut ein sehr gelungene Ergänzung der zynischen Realität von John Constantine und der brutalen Hoffnung von Batman, als ein transzendales Bindungstück sein können, aber im Grunde löst er nur John als Ratgeber und Helfer von Batman ab.

Finstere Mächte haben sich angeblich gegen Batman verschworen. Trotzdem ermittelt der Dunkle Ritter im Fall seines ermordeten Erzfeindes Joker weiter. Die Spur führt in einen dubiosen Nachtclub, in dem J Blood mit seinen Raps die Stimmung anheizt. Und während Batmans Welt in Flammen aufgeht, kommt die tragische Vergangenheit der Familie Wayne ans Licht. Schade ist, dass die Geschichte auf drei, mit rund 64 Seiten doch recht dünnen Alben verteilt wird. Eine Gesamtausgabe wäre ziemlich schick gewesen. Interessant ist auch das Zusatzmaterial, wie z.B. die Interviews mit beiden Künstlern und ein interessantes Vorwort.

Batman: Damned #2 ist zeichnerisch ein Traum. Die Bilder sind als Zeichnungen erkennbar, aber gleichzeitig sehr realistisch, was eine ganz eigene Wirklichkeit erzeugt. Die Bildsprache, die Komposition, die Maltechnik wirkt sehr düster und brutal, aber gleichzeitig auch so lebendig, so lebensnah, wenngleich auch nicht sehr lebensbejahend. Lee Bermejo bleibt seinem Stil treu und die Protagonisten haben einen gewissen Realismus erhalten. Auch die Dramatik der Geschichte ist gelungen umgesetzt und Bermejo zeigt in seinen Zeichnungen diese Verzweiflung und den Schmerz von Batman.

Deadman, der Zirkusakrobat Boston Brand, wurde ermordet, erhielt aber von der hinduistischen Göttin Rama Kushna die Fähigkeit die Körper der Lebenden vorübergehend zu kontrollieren. Er wurde von Arnold Drake und Carmine Infantino erschaffen und hatte seinen ersten Auftritt in Strange Adventures #205 vom Oktober 1967. Während es nach seiner Erschaffung etwas ruhig wurde, war er seit Blackest Night maßgeblich bei vielen DC Comics Events beteiligt.

Brian Azzarello, der amerikanische Comic-Autor der Wonder Woman Serie ist vor allem für seine Arbeiten zu Hellblazer und seiner eigenen Serie „100 Bullets“ bekannt geworden und eher für einen actionreichen, brutalen Ansatz seiner Geschichten berühmt. Zuletzt war er auch einer der Hauptautoren vom großen DC Comics Event Futures End und hat die Mini-Serie Batman: Europa geschrieben.

Lee Bermejo ist ein junger amerikanischer Comickünstler, welcher schon öfters mit Brian Azzarello bei DC Comic zusammengearbeitet hat. Zu seinen bisher bekanntesten Arbeiten zählt der Comic One-Shot Joker, Before Watchmen: Rorschach und Batman: Noël. Er war auch an den DC Comics Mini-Serien Robin War und We are Robin beteiligt und zeigt bei dieser Mini-Serie sein großes Können.

Batman: Damned #2 ist ein Comic-Band im luxuriösen Album-Format, mit den deutschsprachigen Ausgaben der gleichnamigen US-amerikanischen Comic Mini-Serie von DC Comics, welche unter dem Black Label erscheint. Das Comic Album wird von Panini Comics in deutscher Übersetzung herausgebracht und erscheint am 11. Juni 2019.
87 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
optisch ist das Album eine Wucht
informatives Zusatzmaterial vorhanden
mit John Constantine ein gutes Team
die Geschichte wirkt sehr erwachsen
Negatives
ein doch recht dünnes Album
nach 3 Bänden ist wieder Schluss
Deadman ist eine vergebe Chance

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.