Barry Seal: Only in America

| 10. Januar 2018 | 0 Comments

Barry Seal: Only in America von Regisseur Doug Liman ist eine amerikanische Abenteuerkomödie aus dem Jahr 2017, welche auf dem Leben des Drogenschmugglers Barry Seal basiert, der von der CIA rekrutiert wird, um für ihre verdeckten Operationen in Südamerika zu fliegen. In der Hauptrolle sind Tom Cruise als Barry Seal und Domhnall Gleeson als CIA Agent Monty Schafer zu sehen.

Barry Seal: Only in America, Rechte bei Universal Pictures

Barry Seal: Only in America, Rechte bei Universal Pictures

Barry Seal: Only in America ist eine der Geschichten, die man sich nicht wilder und verrückter ausdenken könnte. Auch wenn sich Gary Spinelli mit dem Drehbuch ein paar Freiheiten herausgenommen hat und die Geschichte verdichtet hat, ist der Film recht nah an der Wahrheit und im Verlauf des Films möchte man öfter mal den Kopf schütteln. Einzig Tom Cruise spielt Barry Seal mit so einer Lässigkeit und Chuzpe, dass er das Original dabei übertrifft. Trotzdem plätschert der Film teilweise einfach vor sich hin und man hat bereits einige ähnliche Geschichten gesehen.

Barry Seal: Only in America spielt Anfang der 80er Jahre, in denen sich der sympathische Draufgänger Barry (Tom Cruise) durch raffinierte Schmugglereien neben seinem Job als Pilot gut über Wasser hält. Kompliziert wird es, als er von der CIA rekrutiert wird, um an verdeckten Operationen in Südamerika mitzuarbeiten. Barry entdeckt schnell, dass sich auch mit der Gegenseite lukrative Geschäfte machen lassen. Dabei verstrickt er sich immer tiefer in dubiose Machenschaften mit CIA, FBI, Guerilla-Kämpfern in Nicaragua und dem kolumbianischen Kartell um Pablo Escobar.

Doug Limans Vater war einer der Ankläger in der Iran-Contra-Affäre, welche durch das Auffliegen des Mena-Skandals, in der Barry Seal eine wesentliche Rolle spielte, ins Rollen kam. Bei Edge of Tomorrow hat er bereits mit Tom Cruise zusammengearbeitet und nach seinem Überraschungshit Swingers im Jahr 1996 hat er rund ein Dutzend Spielfilme, darunter kommerzielle Hits wie Die Bourne Identität, Mr. & Mrs. Smith, Fair Game oder Edge of Tomorrow gemacht.

Adler Berriman Seal zählt zu den erfolgreichsten Drogenschmugglern in der Geschichte der USA, welcher einen Straßenverkaufswert von drei bis fünf Milliarden US-Dollar an Drogen geschmuggelt haben soll. Er wurde ermordet bevor er über seine Schmuggeltätigkeit mit verdeckten Operationen der CIA vor Gericht aussagen konnte.

Barry Seal: Only in America mit einer Spieldauer von ca. 115 Minuten, wird mit einem sehr guten Bild im Format 1,85:1 (16:9) geboten. Der gute und sehr natürliche Ton wird u.a. auf Englisch und Deutsch in DTS:X präsentiert. Unter den Extras findet sich u.a.folgendes Bonusmaterial:

  • Unveröffentlichte Szenen mit Audiokommentar von Regisseur Doug Liman
  • Amerikanische Geschichtenerzähler
  • Cruise & Liman: Ein Gespräch
  • Hinter den Kulissen
  • Der Dreh von „Barry Seal – Only in America“
  • Hoch oben
  • Der echte Barry Seal
Barry Seal: Only in America (Made in America) von Universal Film ist ab 11. Jänner 2018 mit FSK 12 auf DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
72 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine fast aberwitzige, aber reale Geschichte
Tom Cruise überzeugt als Barry Seal
Doug Liman führt mir ruhiger Hand Regie
der dramaturgische Aufbau ist sehr geschickt
Negatives
die Gräulen der Contras werden im Film verharmlost
Gier, Naivität, Sympathieträger bilden ein altbekanntes Rezept
Film plätschert ein wenig dahin

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.