Bang! The Walking Dead

| 10. Juli 2016 | 0 Comments

Bang! The Walking Dead vom Heidelberger Spieleverlag verknüpft die düstere, brutale Welt der Zombie-Apokalypse aus der bekannten Comic und TV-Serie The Walking Dead mit dem Spielprinzie des Wild West Kartenspiels Bang! von Emiliano Sciarra. Wenn man glaubt es geht dabei nur um optische Veränderungen und dem Ausnutzen einer bekannten Marke einer TV-Serie, der irrt.

Brettspiel Schachtel - Bang! The Walking Dead, Rechte bei Heidelberger Spieleverlag

Bang! The Walking Dead, Rechte bei Heidelberger Spieleverlag

Bang! The Walking Dead hat sich optisch an der Comic-Serie und nicht an der TV-Serie orientiert, was das Spiel irgendwie sympathisch macht. Auch wurde das Spiel selbst adaptiert und passt gut in die Welt von The Walking Dead. Aber noch immer kann es passieren dass ein Spieler recht schnell aus dem Spiel ausscheidet und noch immer ist das Spiel mit mehr Spielern, am besten 6 oder 7 witziger und spannender als mit weniger Spielern, z.B. wie 4 oder 5. Weiterhin liegt die Spannung darin herauszufinden welche Rolle und Ziele die Spieler verfolgen. Bang! The Walking Dead ist dabei ein schnelles Kartenspiel mit gut durchdachten Regeln und einem witzigen Spielablauf.

In der Comic und TV-Serie The Walking Dead führte eine weltweite Epidemie apokalyptischen Ausmaßes überall auf der Erde dazu, dass die Toten wieder auferstehen. Sie ernähren sich von den Lebenden und die Gesellschaft, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Die Überlebenden müssen sich dem Chaos der postapokalyptischen Welt stellen und Bündnisse schließen, um ihr Überleben zu sichern.

In dieser eigenständigen Version des Spiels BANG! bestimmen Vertrauen und Verrat über das Überleben jedes Einzelnen. Nur wer sich mit anderen verbündet, hat eine Chance im Kampf ums Überleben die Oberhand zu behalten. Die Spieler schlüpfen in die Rollen der beliebten The Walking Dead-Charaktere und schließen sich einer der rivalisierenden Gruppen an. Doch wer ist wirklich vertrauenswürdig? Wie kann der Sieg und damit das nackte Überleben gesichert werden?

Es gibt drei Rollen, welche von den Spielern vor Beginn des Spiels heimlich gezogen werden. Die Überlebenden, welche gewinnen wenn ihr Anführer überlebt. Die Erlöser, welche gewinnen wenn sie den Anführer töten. Und den Hilltop, dessen Rolle nur einmal im Spiel vorkommt und welcher nur gewinnt wenn er als letzter überlebt. Die einzige Rolle welche vor dem Ausscheiden des Spielers bekannt gegeben wird, ist die Rolle des Anführers. Die Rollen und somit auch die Ziele der anderen Spieler bleiben geheim, bis ihre Charaktere sterben.

Über die Comicserie The Walking Dead haben wir hier berichtet.

Jeder Spieler zieht einen The Walking Dead Charakter, welcher dem Spieler eine Sonderfähigkeit gewährt. Das reicht von zweimal Angriff pro Zug, obwohl ansonst nur einmal angreifen erlaubt wäre bishin zu der Möglichkeit dass man die Karten eines Spielers erhält wenn dieser aus dem Spiel ausscheidet. Jeder bekommt gemäß seiner Lebenspunkte, die je nach Charakter und Rolle zwischen 3 und 5 liegen, Handkarten aus dem Aktionskartenstapel.

Der Spielablauf bleibt recht übersichtlich, der Sieg ist aber nur schwer zu eringen. Man zieht 2 Karten vom Nachziehstapel, danach spielt man beliebige viele Aktionskarten aus und schließlich wirft man überzählige Aktionskarten ab. Diese Begrenzung orientiert sich an den aktuellen Lebenspunkten und kann sich daher im Spielverlauf stetig ändern.

Es gilt also klug seine Aktionskarten einzusetzen. Neben den aus dem Bang! Grundspiel bekannten Angriffs- und Ausweichenkarten gibt es auch noch viele Sonderkarten, wie zum Beispiel die Granate bei der alle anderen Schaden erleiden, oder die Beisserhorde welche Schaden verursacht dem man nicht ausweichen kann. Die Gefahr ist dabei einen der eigenen Verbündeten zu töten, daher gilt es taktisch vorzugehen und herauszufinden welcher Spieler zu welcher Gruppe gehört.

Eine der interessantesten Aktionskarten ist die Karte Infektion. Wer sie ausspielt, bei dem bleibt sie eine Runde lang liegen, danach wird per Kartenzug und Zufallsymbol entschieden ob der Spieler 3 seiner Lebenspunkte verliert, oder ob die Karte zum nächsten Spieler weitergegeben wird. Auch bei diesem Spieler wird nun per zufälliger Karte entschieden, ob er 3 Lebenspunkte verliert oder die Karte an den nächsten weitergibt. Durch diese ständige Gefahr der Infektion und des Verlust des Lebens wird die Stimmung von The Walking Dead gut eingefangen.

Als Spielmaterial gibt es 7 Rollenkarten, 16 Charakterkarten, 80 Aktionskarten, 7 Übersichtskarten, 7 Spielertableaus, 30 Gesundheitsmarker und 1 Regelheft, das kurz und bündig gestaltet ist.

Bei unserem Test wurde die Infektionskarte sehr früh gespielt und hat bei jedem Spieler für Spannung gesorgt, vor allem da auch einige Zombiehorden ihren Weg zu den Charakteren gefunden haben und kaum jemand unverletzt war. Und man hat gesehen, die Sonderkarten machen wirklich sehr viel Spaß und geben dem Spiel ihren gewissen Kick und Style. Zur Überraschung des Anführers wurde er in nur einer Aktion ermordet und so konnten die Erlöser die erste Runde gewinnen. Allerdings sah es lange Zeit so aus als könnt ihm überhaupt nichts anhaben. Und diese Unberechenbarkeit macht das Spiel auch so lustig. Nebenher waren alle überrascht wer der Hilltop war, nachdem am Ende die Karten aufgedeckt wurden. Aber auch die weiteren Spielrunden konnten mit der ein oder anderen Überraschung aufwarten.

Bang! The Walking Dead erschien im Oktober 2015 beim Heidelberger Spieleverlag in deutscher Übersetzung. Wir haben bei unserem Test mit 5 Spielern, nach kurzer Vorbereitungszeit ungefähr 20 bis 30 Minuten pro Partie benötigt.
87% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
schnelles und einfach zu erklärendes Kartenspiel
Atmosphäre der TWD Comic Serie gelungen eingefangen
bleibt auch nach mehreren Spielen spannend
sehr gut durchdachte Regeln und kaum Fragen
Negatives
je mehr Spieler dabei sind, desto größer ist der Spaß
ein Spieler kann früh aus dem Spiel ausscheiden

Tags: , , , , , , ,

Category: Kartenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.