Almanach der okkulten Monster

| 3. Dezember 2016 | 0 Comments

Almanach der okkulten Monster von Ulisses Spiele ist ein Quellenbuch für das Fantasy Rollenspielsystem Pathfinder von Paizo. Im vorliegenden Almanach gibt es zahlreiche neue Monster für jeden HG Bereich, welche vor allem für okkulte Kampagnen optimal sind.

Cover - Almanach der okkulten Monster, Rechte bei Ulisses Spiele

Almanach der okkulten Monster, Rechte bei Ulisses Spiele

Almanach der okkulten Monster ist ein klassisches Monsterhandbuch mit fast 50 Wesen unterschiedlichster Art von Aberationen bis Untoten, von HG 1/2 bis HG 23, von der Ätherebene bis zu unterirdischen Höhlen, wobei eine Tabelle wie für HG und Unterarten auch praktisch für die unterschiedlichen Umgebungen gewesen wäre .

Der Aufbau der Werte und Informationsblöcke folgt der altbekannten Struktur, wie man sie aus jedem Pathfinder Monsterhanbduch oder anderen Publikationen kennt. Man erhält neben einem Bild und einem kurzen Absatz zum Hintergrund des Monsters alle wesentlichen Werte für den Kampf. Jedem, der sich für den Almanach der okkulten Monster interessiert, sei aber auch ein Pathfinder Monsterhandbuch empfohlen, weil sich viele Erklärungen nur dort finden.

Das Monsterhandbuch legt den Fokus, wie der Name auch erwarten lässt, auf okkulte Monster. Was zeichnet aber okkulte Monster überhaupt aus? Vor allem dass sie zumeist über Mentalmagie verfügen. In den Ausbauregeln VII: Okkultes werden diese Magieformen nicht nur vorgestellt, sondern die meisten der Klassen verfügen über sie.

Almanach der okkulten Monster beinhaltet auch neue Monsterregeln. Es handelt sich dabei um allgemeine Fähigkeiten, welche ein Großteil der hier beschriebenen Monster besitzt.

  • Emotionsaura – Erschwernis für Zauber mit Emotionskomponenten
  • Gedankengespür – funktioniert ähnlich wie Blindsicht
  • Mentale Störfeld-Aura – Erschwernis für Zauber mit Gedankenkomponenten
  • Mentalmagie – Kreatur verfügt über einen täglichen Vorrat an Mentalenergie
  • Widerstand gegen Mentalmagie – gegen die Effekte vieler mentalmagischer Zauber resistent.

Der Almanach der okkulten Monster zeichnet sich auch dadurch aus dass man die Monster ohne größere Einschränkungen in anderen Kampagnen verwenden kann, man muss keine okkulte Kampagne spielen. Als Spielleiter fande ich besonders Furchtzehrer interessant, nicht nur weil er aussieht wie der böse Bruder der Raupe aus Alice im Wunderland. Aber auch die Hirnzyste, ein sehr kleiner Schlick, hat mir gefallen, weil er so herrlich schräg ist. Aber es gibt viele interessante Monster, die Frage ist weniger ob das Monster gelungen ist, sondern ob es zum Abenteuer passt.

Weitere Informationen über Ausbauregeln VII: Okkultes findest du hier.

Umgekehrt, wenn man eine okkulte Kampagne, oder wie in unserem Fall okkulte Abenteuer spielt, ist es nicht notwendig Monster aus diesem Almanach zu verwenden. Aber durch die Monsterfähigkeiten die auf okkulte Kampagne angepasst sind und durch den okkulten Touch, den die Monster vermitteln, wie Bewusstseinsschwarm, Furchtschatten, Furchtzehrer, Liavarischer Träumer, Psychoplasmatische Kreatur oder Traumdiebvettel, passen sie gut in solche Abenteuer hinein.

Der Pathfinder Almanach der okkulten Monster von Paizo erscheint bei Ulisses Spiele in deutscher Übersetzung im Mai 2016 und ist als Softcover und pdf erhältlich.
87 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Almanach ist nicht nur für okkulte Kampagnen geeignet
die Monster haben durchaus einen gruseligen Touch
Monster sind für okkulte Kampagnen angepasst
neue Monsterfähigkeiten kann man auch für eigene Monster verwenden
Negatives
ein paar Schablonen für bestehende Monster wären nett gewesen
es ist kein typischer Vertreter der Almanach Reihe
die üblichen Erklärungen der einzelnen Monsterwerte fehlen

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe.
Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein „Lieblingssystem“ für alle Gegebenheiten zu schnitzen.

Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.