All is lost

| 25. Mai 2014 | 0 Comments

Allein auf hoher See, die Segelyacht droht zu kentern, das Funkgerät versagt, er ist ganz auf sich allein gestellt. Doch sein Überlebenswille ist groß und so kämpft er Tag für Tag, um eines Tages vielleicht gerettet werden zu können.

All Is Lost - Cover

All Is Lost – Cover, Rechte bei SquareOne Entertainment/Universum Film

Ein Mann ist mit seiner Segelyacht auf dem indischen Ozean unterwegs, eine Reise wie viele andere, alles scheint in bester Ordnung, bis dieser Mann (Robert Redfrod) eines Nachts von etwas plötzlich geweckt wird. Als er sich umschaut, muss er erkennen, dass seine Yacht einen treibenden Schiffscontainer gerammt hat, was ein Loch in das Boot gerissen hat, wodurch nun Wasser eintritt. Grob gelingt es ihm das Leck zu flicken und einen Großteil des Wassers aus dem Boot zu bekommen. Doch wie lange wird das halten? Natürlich möchte der Mann um Hilfe rufen und sein Funkgerät funktioniert auch eine Weile, doch dann gibt es irgendwann auf und so treibt er mit der Yacht, ohne Hilfe in Sicht mitten in einen schweren Sturm. Das beschädigte Schiff wird zum Spielball der Wellen und mit knapper Not, entgeht der Mann dem Tod.

Allerdings ist die Yacht zu angeschlagen und droht nun endgültig zu sinken. Als erfahrender Seemann hat der Mann eine Notausrüstung dabei, packt noch ein paar Essensrationen ein und begibt sich auf sein Notschlauchboot. Mittels einfacher Seemanssausrüstung und Karte versucht er seine Position zu bestimmen und merkt, dass er in der Nähe eines Schifffahrtskorridors ist, von dem er sich Hilfe erwartet, da dort immer wieder Schiffe unterwegs sind. Doch langsam werden Nahrung und Wasser knapp und der Segler muss kämpfen, sich immer wieder aufraffen um zu überleben.

All ist lost ist ein faszinierender und tragischer Film unter Regie von J.C. Chador, mit Robert Redford als Hauptdarsteller, eigentlich als einziger Darsteller im Film überhaupt. Es gibt auch kaum Text, mehr Ausrufe, wenn sich der Mann auf dem Schiff über etwas ärgert, wenn er um Hilfe ruft, wenn er überlegt oder verzweifelt ist. Das Film zeigt eindrucksvoll den Überlebenskampf eines Mannes mitten am Meer. Manchmal ist er dem Aufgeben sehr nah, doch dann rafft er sich doch wieder auf, findet einen Weg, was ihn wieder auf die Beine bringt, ihn weiter kämpfen lässt. Schön ist auch, dass es keine unralistischen Gefahren gibt, kein Hai, der versucht das Schlauchboot zu verschlingen oder ähnliches, sondern realistische Gefahren wie die Sonne, Fehlen des Wasssers, das hilflose Treiben an sich, sowie Naturgewalten, vor allem in Form des Wetters.

Für Leute, die leichtes Kino oder Action bevorzugen, ist dieser Film nicht zu empfehlen, auch zu große Emotionen und Gefühlsausbrüche wird man nicht erleben. Es handelt sich um einen anspruchsvollen Film, der ohne viel Musik, ohne vielen Dialogen, ohne viel Zusatzeffekten den Kampf ums Überleben zeigt und so ist es auch nicht wichtig, dass er nicht jedes Equipent dabei hat, was ein Segler normal mitführt, wenn er sich auf den Ozean begibt, was den Film dann auch ziemlich unnötig machen würde. Es geht darum, einen Menschen zu zeigen, der ganz alleine ist und versucht, sich selbst aufzuraffen, immer wieder zu kämpfen, immer wieder Überleben zu wollen.

Die Laufzeit des Films beträgt ca. 106 Minuten im Bildformat 2,40:1 (1080p724). Den Ton gibt es in Deutsch und Englisch in DTS-HD 5.1. Untertitel gibt es in Deutsch für Hörgeschädigte. Das Bild ist gut und klar, die Musik sehr unaufdringlich und die Szenen gut unterstützend. Zu großen Teilen kommt der Film auch ohne jegliche Musik aus, was die Einsamkeit des im Meer treibenden Seglers noch mehr verdeutlicht.

Als Extras finden sich Featurettes, Interviews mit Cast & Crew, eine B-Roll, sowie Trailer.

All is lost von SquareOne Entertainment/Universum Film ist ab 23. Mai 2014 auf DVD, Blue-ray und Video on Demand, mit FSK 12 verfügbar. Die Blu-ray haben wir auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.

Bewertung

PositivesNegatives

  • überzeugender und genialer Robert Redford
  • keine übertriebenen Gefahren
  • gute Musikunterstützung bzw. Musikpausen
  • faszinierender Kampf ums Überleben
  • anspruchsvoller Film

  • teilweise Glaubwürdigkeitsfehler für Segelprofis

Rating
95%

Tags: , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.