Airheart – Tales of Broken Wings

| 15. September 2018 | 0 Comments

Mit brennendem Motor, zerschossenen Flügel und rauchendem Heck stürze ich von Piraten besiegt aus hoher Höhe hinab, zurück auf die Stadt, in der mein Hanger und die Werkstatt liegen. Die große Landebahn erscheint mir plötzlich so klein, denn ich weiß dass es, wenn ich sie verfehle, aus mit mir ist und ich kann von vorne beginnen. Das Flugzeug schlingert und bricht aus, ich schaffe es … nicht. Verfehlt! Ich bin tot, Game Over. Wir haben es gespielt.

Airheart - Tales of Broken Wings, Rechte bei Blindflug Studios

Airheart – Tales of Broken Wings, Rechte bei Blindflug Studios

Airheart – Tales of Broken Wings basiert auf einer netten Idee, aber es fehlt ein wenig an Abwechslung. Außerdem fügen sich die Einzelteile nicht rund zusammen, auch wenn die Einzelteile durchaus sehr schick und gut gemacht sind. Auch die Steuerung ist ein ganz spezielles Thema, denn es braucht einiges an Übung, um damit zurechtzukommen. Es macht aber viel Spaß fliegend nach Fischen oder nach Piraten zu jagen. Schade ist jedoch, dass die Story dabei zur Nebensache verkommt, das wäre anders schöner gewesen.

Airheart – Tales of Broken Wings heißt den Gamer in Granaria, einer fliegenden Stadt in den Wolken, willkommen. Man lernt Amelia kennen, eine junge Pilotin und Fischerin, die den Rand der bekannten Welt erreichen möchte. Skyfish zu fangen ist zu einer gefährlichen Arbeit geworden, mit den vielen herumfliegenden Piraten überall. Also, man startet die Motoren, bewaffnet sein Flugzeug und macht sich bereit den Fang seines Lebens zu machen.

Airheart – Tales of Broken Wings hat ein rundes Gameplay. Man fliegt mit seinem Flugzeug und kann kleinere Fische mittels drüberfliegen einsammeln, für größere braucht man Harpunen und für Piraten braucht man eine Bewaffnung. Die eingesammelten Fische bringen Geld und das kann man in Ausbauteile für das Flugzeug investieren. Zusätzlich kann man verschiedene Ressourcen einsammeln, die man in seiner Werkstätte verwenden kann. Die Rezepte dazu muss man großteils durch Ausprobieren herausfinden, was gar nicht so einfach ist, denn man kann bis zu fünf Teile verwenden. Dazu kommt, dass man auch Teile der selben Art mehrfach verwenden kann.

Airheart – Tales of Broken Wings hat ein interessantes Leveldesign. Jedes farbenfrohe Level ist dabei im Cell Shading Stil über das vorherige gebaut, bis ganz hinauf zur Stratosphäre. Von dort hat man eine schöne Top Down View. Die Grafik ist bunt und hat einen gewissen Zeichentrickfilmtouch. Der Sound ist ebenfalls durchaus gut gelungen, ebenso die Soundkulisse im Luftkampf. Teilweise hat die Grafik schöne handgezeichnete Elemente, die Animationen wirken dennoch nicht immer ganz so perfekt. Und das Dieselpunk-Thema wurde leider sehr schlecht umgesetzt, denn davon ist kaum etwas spür- oder sichtbar.

Airheart – Tales of Broken Wings, ein Dieselpunk-Flugzeug Actiongame wurde von Blindflug Studios entwickelt und veröffentlicht. Blindflug Studios ist ein junges Indie Game Studio, welches im Jahr 2014 gegründet wurde. Das Studio versucht Games zu entwickeln, bei denen der Spieler vor komplexe Probleme gestellt wird, aber auch seinen Spaß hat. Ihr Debütgame war First Strike und mit Airheart – Tales of Broken Wings haben sie ihr drittes Games herausgebracht.

Wir haben Airheart – Tales of Broken Wings auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet. Das Game von Blindflug Studios ist ab 14. August 2018 für Microsoft Windows, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich.
75 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
jedes Level hat mehrere Ebenen
die Suche nach Rezepten ist eine nette Idee
die kleinen, fliegenden Inseln laden zum Träumen ein
man kann sein Flugzeug ausbauen
Negatives
die Steuerung ist sehr übungsbedürftig
die Story bleibt leider auf der Strecke
die Frustmomente des Games sind leider recht hoch
das Game bleibt etwas unrund

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.