Agent Undercover

| 23. Juli 2017 | 1 Comment

Agent Undercover von Alexander Ushan ist ein flottes und witziges Kartenspiel, bei dem es gilt den Geheimagenten unter den Spieler zu entlarven. Das Kartenspiel findet sich zurecht auf der Empfehlungsliste 2016 der Jury „Spiel des Jahres“ wieder.

Agent Undercover, Rechte bei Piatnik

Agent Undercover, Rechte bei Piatnik

Agent Undercover ist ein flottes witziges Kartenspiel, bei dem man die Länge des Spiels selbst bestimmen kann. Mit der Zeit wird man immer besser dabei Fragen zu stellen und vor allem Antworten zu geben, die nicht dem Geheimagenten dabei nicht allzu viel verraten. Der Geheimagent muss dabei so wirken, als wüsste er bei seiner Frage wo sich befindet. So sind Fragen im U-Boot nach der Sonnenbräune eher verräterisch, oder wenn man sich auf der Firmenfeier über die Ruhe erkundigt, oder gar im Zirkus danach, ob die Clowns nach oder vor der Löwennummer auftreten.

Andererseits darf man nicht zu allgemeine Fragen stellen, wie ob die Luft gut ist, wie einem der Ort gefällt oder ob es schon spät ist. Diese Fragen verraten zwar dem Geheimagenten nichts, aber entlarven ihn auch sicher nicht. Im Gegenteil, der Verdacht selbst der Geheimagent zu sein fällt einem sehr leicht zu, wenn man solche allgemein gültigen Fragen stellt, oder mit seinen Antworten so wirkt, als wüsste man nicht wo man sich gerade befindet. Interessant ist übrigens. dass das Kartenspiel zweisprachig ist, Ungarisch und Deutsch.

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt. Es gewinnt der Spieler, welcher die meisten Punkte gesammelt hat. Zu Beginn des Spiels legt man die Anzahl der zu spielenden Runden fest und es werden die 25 Kartendecks vorbereitet. Jedes Deck besteht aus einer Geheimagentenkarte und aus den selben Ortskarten in der Anzahl der Spieler -1. Zu Beginn jeder Runde wird eines der Kartendecks zufällig gezogen. Dann bekommt jeder der Spieler verdeckt eine Karte. Dadurch hat einer der Spieler die Geheimagentenkarte gezogen und alle anderen Spieler haben die selbe Ortskarte.

Agent Undercover, Rechte bei Piatnik

Agent Undercover, Rechte bei Piatnik

Der Startspieler beginnt die Runde, indem er eine Frage an einen anderen Spieler richtet. Die Frage sollte sich auf den Ort beziehen, ohne allzuviel davon zu verraten und es sollte keine Frage sein, die man mit Ja oder Nein beantworten kann. Das Ziel ist es, dass der Geheimagent errät an welchen der 25 möglichen Orte man sich befindet. Und die anderen Spieler müssen erraten, wer von ihnen der Geheimagent ist.

Dabei kann jeder Spieler, selbst zur Tarnung der Geheimagent 1x pro Runde, einen anderen Mitspieler verdächtigen. Danach wird abgestimmt und wenn alle Spieler, außer dem beschuldigten Spieler, derselben Meinung sind, endet die Runde. Sie ist aber auch vorbei, wenn der Geheimagent seine Karte umdreht und dann einen Tipp abgibt an welchem der 25 möglichen Orte sich die Spieler gerade befinden. Um sich besser orientieren zu können gibt es für alle Spieler eine Information darüber, welche Orte im Spiel verfügbar sind.

Die Runde endet auch automatisch nach 8 Minuten Spielzeit, danach muss jeder Spieler, auch der Geheimagent einen Tipp abgeben wer der Geheimagent ist. Hat die Mehrheit dabei den Geheimagenten gewählt, gewinnen die Spieler, lag die Mehrheit falsch, gewinnt der Geheimagent.

Je nachdem wie die Runde endet wird eine Wertung durchgeführt. So bekommt der Geheimagent mehr, wenn er nicht nur gewinnt, sondern auch den Ort richtig erraten hat. Natürlich bekommt auch der Spieler, welcher die Runde beendet und den Geheimagenten entlarvt hat mehr Punkte als die anderen siegreichen Spieler. Wer nach der vereinbarten Anzahl von Runden die meisten Punkte gesammelt hat, hat gewonnen.

Agent Undercover wurde vom ukrainischen Autor Alexander Ushan entwickelt. Der Spieleerfinder hat 2008 seine Karriere als Spieleautor begonnen und seitdem mehr als 40 veröffentliche Spiele entwickelt. Dabei bevorzugt er Spiele, wo es ums Bluffen und Teamwork geht.

Agent Undercover ist bei Piatnik im Jänner 2016 erschienen. Wir haben bei unserem Test mit 5 Spielern ungefähr 2 bis 8 Minuten pro Runde benötigt, inkl. Aufbau und Erklärung der Spielregeln.
86 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein sehr schnelles und witziges Kartenspiel
es macht Spaß sich in die verschiedenen Rollen hineinzuversetzen
das Spiel mit Frage und Antwort und Finder der richtigen Balance macht Spaß
sehr einfach zu verstehen und selbst Anfänger kommen leicht rein
Negatives
die Schachtel ist ziemlich überdimensioniert
die Kartendeckvorbereitung dauert bei unterschiedlicher Spieleranzahl recht lange

Tags: , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Kartenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe.
Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein „Lieblingssystem“ für alle Gegebenheiten zu schnitzen.

Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Ja, ist ein witziges Spiel, das mit guten Freunden richtig Laune macht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.