24 Stunden in seiner Gewalt

| 15. August 2018 | 0 Comments

24 Stunden in seiner Gewalt von Regisseur Michael Cimino ist ein amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1990 mit Mickey Rourke als Gangster Michael Bosworth und Anthony Hopkins. Es ist ein Remake des Films An einem Tag wie jeder andere von Regisseur William Wyler aus dem Jahr 1955, mit Humphrey Bogart und Fredric March und basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Joseph Hayes, das er nach seinem eigenen Roman geschrieben hatte.

24 Stunden in seiner Gewalt, Rechte bei Koch Media

24 Stunden in seiner Gewalt, Rechte bei Koch Media

24 Stunden in seiner Gewalt – Auch wenn mit Mickey Rourke und Anthony Hopkins zwei tolle Schauspieler den Film tragen, gelingt es Michael Cimino, der durchaus hochwertige Filme in seiner Karriere abgeliefert hat, nicht daraus das Katz-und-Maus Spiel zu machen, das den Film spannend gemacht hätte. So bleibt der Film leider eher durchschnittliche Thrillerkost, vor allem aus heutiger Perspektive.

Neben Mickey Rourke und Anthony Hopkins, welchen durch Drehbuch und Regie Fesseln auferlegt wurden, die sie in ihren Fähigkeiten beschneiden, sticht Kelly Lynch als Bosworths hörige Anwältin Nancy Breyers aus gutem Hause, welche von der Situation mehr und mehr überfordert wird, aus dem Cast heraus. Weniger gelungen fand ich Lindsay Crouse als FBI Agentin Brenda Chandler mit ihrem Overacting als Führungskraft in einer Männerwelt.

24 Stunden in seiner Gewalt handelt von dem Schwerverbrecher Michael Bosworth (Mickey Rourke) welcher, nachdem ihm seine Anwältin zur bewaffneten Flucht aus dem Gerichtssaal verholfen hat, mit seinem Komplizen das Haus von Familie Cornell (Anthony Hopkins und Mimi Rogers) überfällt. Mit dem Ehepaar und den beiden Kindern als Geiseln hofft die Bande dem Zugriff der Justiz zu entgehen. In der angespannten Lage verschlechtert sich das Verhältnis der Gangster untereinander zusehends, während die Familie  immer stärker zusammenwächst. Als das FBI den Geiselnehmern auf die Spur kommt, bleibt eine blutige Konfrontation aller Beteiligten unausweichlich.

24 Stunden in seiner Gewalt ist ein Psychogramm und stellt den geistigen Kampf zwischen dem Anführer der Gangster und dem Familienvater Dan Hilliard dar. Rourke spielt einen brutalen, aber pfiffigen Gangster, der auch von seinem Hass auf die Oberschicht getrieben wird. Hopkins gibt als Gegenspieler einen Vater, der hin und her gerissen wird zwischen privater Verantwortlichkeit gegenüber seiner Familie und seiner Verantwortung der Gemeinschaft gegenüber, in der es darum geht zu helfen die Gangster zur Strecke zu bringen. Die Auseinandersetzung zwischen den beiden sich genau einschätzenden Hauptkontrahenten zeigt Züge eines psychologischen Kammerspiels. Leider konnte das Remake nicht ganz überzeugen und die gleiche Spannung und Stimmung erzeugen.

24 Stunden in seiner Gewalt, mit einer Spieldauer von ca. 105 Minuten wird mit einem, in manchen Szenen etwas kontrastschwachen und vor allem recht grobkörnigem Bild im Format 1.85:1 (anamorph / 16:9) geboten. Der ordentliche Ton wird auf Englisch und Deutsch in DTS-HD 5.1 MA präsentiert. Unter den Extras findet sich folgendes Bonusmaterial:

  • Original Kinotrailer
  • Bildergalerie mit seltenem Werbematerial
24 Stunden in seiner Gewalt (Desperate Hours) von Koch Media ist ab 09. August 2018 mit FSK 16 auf DVD und zum ersten Mal auf Blu-ray erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW angeschaut .
62 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
zwei tolle Schauspieler als Hauptdarsteller
die Abläufe wirken sehr authentisch
Kelly Lynch überzeugt als Bosworths hörige Anwältin
Negatives
das Drehbuch ist äußerst schwach
die Regie legt den Darstellern Fesseln an
recht geringe Bildqualität, trotz Blu-ray
es gibt einige im Cast die Overacting betreiben
im Mittelteil des Film verliert sich die Spannung

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.